Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Regesten der Landgrafen von Hessen

1446 Februar 19

Vorwürfe Heinrichs von Henneberg gegen seine Vettern

Regest-Nr. 9185

Überlieferung | Regest | Originaltext | Nachweise | Textgrundlage | Zitierweise
Überlieferung
Regesten: Hennebergisches UB 7, S. 189 f. Nr. 236.
Regest
Graf Heinrich zu Henneberg erhebt von Neuem gegen seine jungen Vettern, die Grafen Wilhelm und dessen Brüder zu Henneberg, Zusprüche und Beschwerden und zwar folgende:
Erstens sei ihm des Schiedes, welchen die Herzoge Friedrich und Wilhelm zu Sachsen, Markgraf Albrecht zu Brandenburg und Burggraf zu Nürnberg und Landgraf Ludwig von Hessen zu Vacha gemacht haben, das Schloß Kaltennordheim sammt den dazu gehörenden Dörfern als Besitzthum zugesprochen und auch von seinen Vettern anerkannt worden. Da nun aber letztere die Dörfer Kaltenlengsfeld, Bettenhausen, Seeba und den Zehnten zu Wolmuthhausen in Beschlag genommen und die Männer zu Kaltenlengsfeld und Bettenhausen zur Huldigung gezogen hätten, so begehre er, die genannten Orte und Zehnten ihm freizugeben und die Männer zu Kaltenlengsfeld und Bettenhausen von der Huldigung loszusprechen, weil diese Dörfer und Zehnten nach der Urkunde, welche vormals seinen Eltern von dem Abt Hermann zu Fulda ausgestellt worden sei, zum Schloß Kaltennordheim gehören.
Zum anderen fordere er von seinen jungen Vettern, daß sie das Schloß Kaltennordheim und dessen Gerechtigkeit betreffenden Dokumente und Register nicht länger zurückbehalten, sondern dieselben ihm nach Inhalt des Schieds ausliefern. Zugleich verlange er, daß seine Vettern und Heinz von dem Stein alles Burggezeug, das sich in dem Schloß zu Kaltennordheim befunden habe, aber von ihnen weggenommen sei, nämlich 1 Fuder Wein, 5 Bankphule, 8 Bangkussen, 2 Messingbecken, 1 Handfaß, Salzkanne, Küchengeräte; 2 Kessel, 3 irdene Häfen, 6 Pfannen, 8 Tischtücher, 10 Handweln (Handtücher), Kisten, Dronen (Truhen) und mancherlei Hausgeräte, 200 Malter Haber, 20 M. Gerste, 6 M. Erbsen, 50 M. Weitzen, 10 Handbüchsen, 2 Schweinbüchsen, 2000 gestickte Pfeile, 8 Armbruste, 1/2 Tonne Pulver, 8 Kühe, 15 Schweine, 1 Wagenpferd, 1 Faß im Keller, Speck, Dürrfleisch und zwei Fuder Bier, was alles auf 200 Gulden zu schätzen ist, ihm wieder zu erstatten.
Zum dritten hätten seine jungen Vettern die Mühle zu Kaltenlengsfeld, die laut Briefen zum Schloße Kaltennordheim gehöre, gewaltsam in Besitz genommen und den Müller verjagt, weshalb er von ihnen die Abtretung der Mühle und die Entschädigung des Müllers mit 40 Gulden fordere.
Zum vierten und fünften müße er Beschwerde darüber erheben, daß sie etliche Chorherren und Vicare der Kirche St. Egidii zu Schmalkalden, nämlich Johannes Werner, Johannes Phiffer und Laurentius Zinck, aus deren Kirchenlehen vertrieben hätten, trotzdem die von ihm geschehene Belehnung bis rechtlicher Entscheid des Landgrafen von Hessen verbleiben sollte. Dasselbe hätten sie auch gegen die Laien Melchior von der Tann, Peter Voigt und Jacob Swabern ausgeübt. Er erwarte Wiedereinsetzung der Verdrängten in ihre Lehen.
Zum sechsten beschwere er sich, daß sie acht seiner Leute gegen den zu Vacha gemachten Schied der Fürsten gefangen hielten, wie denn ihm zu Rache, Leid und Schmach, von ihnen einer seiner Leute aus Coburg erwürget, andere aus dem Lande verjagt worden wären; er verlange die Freigebung der Gefangenen und deren Entschädigung.
Zum siebenten fordere er als Entschädigung für seine Kosten, Mühen und Schäden, die ihm durch die Sache geworden, 2000 Gulden rhn.
Endlich begehre er von seinen Vettern die Ausführung aller Punkte, behalte sich aber dabei zugleich gegen etwaige Einreden seine Verteidigung vor, desgleichen seine Appellation an die Fürsten welche den Schied zu Vacha gemacht.
Siegler ist Graf Heinrich.
Gebin vff Sonnabent nach sant Valentis tage des heiligen merterers.
Nachweise

Weitere Personen

Henneberg-Schleusingen, Grafen, Heinrich, Sohn Wilhelms I. · Henneberg-Schleusingen, Grafen, Wilhelm III. · Sachsen, Kurfürsten, Friedrich II. der Sanftmütige · Thüringen, Landgrafen, Wilhelm II. der Tapfere · Hessen, Landgrafen, Ludwig I. · Brandenburg, Kurfürsten, Albrecht III. Achilles · Werner, Johannes, Chorherr in Schmalkalden · Phiffer, Johannes, Chorherr in Schmalkalden · Zinck, Laurentius, Chorherr in Schmalkalden · Tann, Melchior von der · Voigt, Peter · Swabern, Jacob · Fulda, Fürstäbte, Hermann II. von Buchenau · Stein, Heinrich vom

Weitere Orte

Henneberg, Grafen · Sachsen, Herzöge · Thüringen, Landgrafen · Brandenburg, Markgrafen · Meißen, Markgrafen · Nürnberg, Burggrafen · Vacha · Kaltennordheim, Burg · Kaltenlengsfeld, Dorf · Bettenhausen, Dorf · Seeba, Dorf · Wolmuthshausen, Zehnte · Fulda, Fürstäbte · Kaltenlengsfeld, Mühle · Schmalkalden, Kirche St. Egidii · Vacha · Coburg

Sachbegriffe

Grafen · Beschwerden, briefliche · Schiedssprüche, Übertreten von · Herzöge · Burggrafen · Markgrafen · Dörfer · Zehnte · Huldigungen · Äbte · Urkunden, als Beweismittel · Burgen · Schlösser · Register · Burggezeug · Burginventare · Wein · Kissen · Messingbecken · Handfässer · Salzkannen · Küchengeräte · Kessel · Häfen, irdene · Pfannen · Tischtücher · Handtücher · Kisten · Truhen · Küchengeräte · Weizen · Hafer · Erbsen · Gerste · Handbüchsen · Schweinebüchsen · Büchsen · Armbrüste · Pfeile · Pulver · Kühe · Schweine · Wagenpferde · Speck · Dörrfleisch · Bier · Mühlen · Müller · Chorherren · Vikare · Besitz, gewaltsame Aneignung von · Kirchenlehen · Lehen, Verdrängen aus · Laien · Belehnungen · Rache · Mord · Gefangene · Gefangene, Entschädigung von · Schadensersatzleistungen · Währungen, Rheinische Gulden · Gulden, Rheinische · Gerichtsverfahren, Ablauf von

Textgrundlage

Stückangaben, Regest

Hennebergisches UB 7

Zitierweise
Landgrafen-Regesten online Nr. 9185 <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/lgr/id/9185> (Stand: 27.06.2019)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde