Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Regesten der Landgrafen von Hessen

1441 August 7

Ludwig I. bittet die Stadt Köln für freies Geleit für eine Stiftsbäckerin

Regest-Nr. 9124

Überlieferung | Regest | Originaltext | Nachweise | Textgrundlage | Zitierweise
Überlieferung
Regesten: Diemar, Hessen und Köln, S. 24 f. Nr. 29.
Regest
Köln an Landgraf Ludwig [I.]: er schreibt, daß Johann von Caster, Propst zu Münstereifel, ihm zwei offen besiegelte Commissions- und Befehlbriefe König Friedrichs wegen eines Stückes Wachs (eyns wass) eingereicht habe, der eine Johann, der andere die Stiftsbäckerin (pisteresse) von den 11000 Jungfrauen (St. Ursula zu Köln) betreffend; Ludwig begehrt nun, daß Köln sich mit jenen beiden lieber im Wege der Güte abfinde und der Frau 2 Monate Geleit gebe; die Stadt dankt dieser gnädigen Vorwarnung; sollte sie außerhalb ihrer Mauern vor irgend einem Fürsten den Obigen oder anderswem zu Rechte stehen, so thäte sie das vor Ludwig lieber als vor einem anderen Herrn und getraute sich auch, glimpflich vor ihm zu bestehen; will sich jedoch gern in obiger Sache nach Ludwigs Begehr gütlich finden lassen; wenn die Stiftsbäckerin dem folgen will, wird man ihr, Ludwig zu Ehren, städtisches Geleit auf geraume Zeit geben.
Nachweise

Weitere Personen

Hessen, Landgrafen, Ludwig I. · Friedrich III., Kaiser · Johann

Weitere Orte

Köln, Stadt · Köln, St. Ursula

Sachbegriffe

Briefe · Hilfe, juristische · Pröpste · Commissionsbriefe · Befehlbriefe · Könige · Wachs · Streitigkeiten · Stiftsbäckerinnen · Geleit, freies · Einigungen, gütliche · Geleit, städtisches

Textgrundlage

Stückangaben, Regest

Diemar, Hessen und Köln

Zitierweise
Landgrafen-Regesten online Nr. 9124 <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/lgr/id/9124> (Stand: 19.11.2019)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde