Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Regesten der Landgrafen von Hessen

1437 November 7

Henne Weise schuldet Hermann Riedesel 400 fl.

Regest-Nr. 9087

Überlieferung | Regest | Originaltext | Nachweise | Textgrundlage | Zitierweise
Überlieferung
Regesten: Scriba, Regesten Urkunden Hessen 2, Nr. 2184; Riedesel zu Eisenbach 2, S. 153 Nr. 550.
Regest
Henne Weise von Fauerbach (Weyse, Furbach) und Drude, seine eheliche Hausfrau, schulden Hermann (II.) Riedesil, Ritter, Erbmarschall zu Hessen (Hessin), 400 fl. Frankfurter (Franckfurdir) Währung, die sie ihm mit 40 rh. fl. aus ihrem Gelde und ihrer Bede an dem Gericht zu Oberohmen (Obirn Omen) auf Michaelis verzinsen wollen, und versetzen ihm dafür all ihr Geld, das sie an dem Gericht Oberohmen haben. Wiederkauf nach vierteljähriger Kündigung an Martini vorbehalten.
uff den dorstag nehist vor senten Mertins tag.
Nachweise

Weitere Personen

Waise von Fauerbach, Henne · Waise von Fauerbach, Trude, Frau des Henne · Riedesel zu Eisenbach, Hermann II.

Weitere Orte

Fauerbach · Frankfurt, Währung · Oberohmen, Gericht

Sachbegriffe

Ehefrauen · Schulden · Zinsen · Ritter · Erbmarschälle · Kündigungsfristen · Gerichte · Währungen, Frankfurter · Währungen, Rheinische Gulden · Gulden, Rheinische · Zahltermine

Textgrundlage

Stückangaben, Regest

Becker, Riedesel zu Eisenbach

Zitierweise
Landgrafen-Regesten online Nr. 9087 <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/lgr/id/9087> (Stand: 16.10.2019)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde