Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Regesten der Landgrafen von Hessen

1430 August 8

Landweisung über die Grenzen von Driedorf und Herborn

Regest-Nr. 8986

Überlieferung | Regest | Originaltext | Nachweise | Textgrundlage | Zitierweise
Überlieferung
Ausfertigung: Hauptstaatsarchiv Wiesbaden, Abt. 170, 1617.
Regesten: Demandt, Regesten Katzenelnbogen 2, S. 981 Nr. 3482.
Regest
Der unten genannte Notar bekundet, daß des dinstags nach sant Peters dag genant ad vincula 1430 bei den Dilnberger fort zwischen Breitscheid und Rabenscheid im Namen der Brüder Johann und Engelbrecht, Grafen von Nassau und Vianden, Junker Emmerich Wolfskehl von Vetzberg und Friedrich von Eisenhausen (Yssen-), Schultheiß zu Herborn, mit anderen dazu aufgebotenen Freunden und Leuten der Grafen, nämlich von jungen und alten Männern von Breitscheid und Langenaubach (Ubach), erschienen, um eine Landweisung und -scheidung mit den Amtleuten von Driedorf vorzunehmen, und zwar mit Junker Eckhard von Elkershausen gen. Klüppel (Klop-) im Namen Landgraf (Ludwigs [I.]) von Hessen und Daniel von Mudersbach im Namen Graf (Johanns) von Katzenelnbogen, gemäß der mit diesen getroffenen Übereinkunft, zu Heiligenborn (Heilige-) am heutigen Dienstag morgens um sechs Uhr bei dem Dillinger forte zum Zweck dieser Landscheidung zusammenzutreffen. Die genannten nassauischen Amtleute und Freunde warteten jedoch an der genanten Malstatt bis neun Uhr vergeblich auf die Driedorfer Partei, obwohl diese nicht abgesagt hatte.
Daraufhin forderte der Herborner Schultheiß den alten Kunz Backhäuser (Baghuser) zur Aussage über den Grenzverlauf zwischen den beiden Gebieten (landen) von Herborn und Driedorf auf, worüber dieser in Übereinstimmung mit seinen Nachbarn Henne Lange und Kunz Rumpf (Romp) folgendes aussagte: Die Grenze verläuft von eyme holczappelbau^eme ane, der da stet by der Hoenstraße abendig Rabenscheit, der da ist genant der drybau^em, und von dem bayme aben in dy^e Hachelbach und danne vort, als daz floß dy^e Hachelbach herabgehet, bit in den egenanten Dilnberger fort und danne die Ubach uffhene biz an daz floß, genant die dorre Ubach, und dazselbe floß uffhene und danne zu eyme steyne czu, der da lige an deme Rabenscheider wege und sedden, da sy crutze in den selben stein gehauwen, und danne vort von dem steine ane zcu dem Habichbayme zu und von dem bayme gein Gu^ensternhen dorch dez alden Roden hab hinder dem kirchabe hene und vort zu Gysenberg zu, von Gysenberg czu dem Hergraben zu und danne vort zu des Beghartis huse hinder der Grebenstrot dorch daz hobichen und dann zu dem floße genant die Dredenbach.
Nach dieser Aussage hieß der Schultheiß den alten Backhaus auf der Malstatt warten, während sich alle übrigen zu den genannten dyrbaym begaben. Auf Geheiß der Amtleuten gingen die Männer von Langenaubach vor, und zwar Henne Henkel, Kunz Junge und Heine Junge mitsamt ihren alten und jungen Nachbarn, und wiesen die Grenze von dem drybaym^e ane strag zu eymesteyne zu in den wiesen aben in der Hachelbach und sedden der mann eyn deil, wy^e daz iz eyn marstein sy, und vort von dem steine daz floß dy Hachelbach hernedir bit an den Dilnberger fort. Nach eindringlicher Ermahnung durch den Schultheißen, unter Eid nach bestem Wissen Wahrheit und Recht zu bekennen, sagten sie, daß sie diesen Grenzzug von ihren Eltern übernommen hätten.
Auf Verlangen des Junkers Emmerich Wolfskehl von Vetzberg wurde hierüber das vorliegende Instrument durch den unten genannten Notar bei dem Dilnberger forte ausgefertigt. Zugegen waren: Junker Johann Riedesel, Johann von Sottenbach, Henne Spriekast von Waldmannshausen, Dietrich Krone, Thielmann Scheppe von Olpe und Heinrich Beust von Witzenhen, von denen die drei ersten siegeln.
Signet und Unterschrift des kaiserlichen Notars Johannes Wert von Staufenberg, Klerikers der Mainzer Diözese.
Nachweise

Weitere Personen

Nassau, Grafen, Johann II. · Nassau-Dillenburg, Grafen, Engelbert I. · Wolfskehl von Vetzberg, Emerich [I.] · Eisenhausen, Friedrich von, Schultheiß in Herborn · Elkershausen gen. Klüppel, Eckhard von · Hessen, Landgrafen, Ludwig I. · Mudersbach, Daniel [II.] von · Katzenelnbogen, Grafen, Johann IV. · Backhäuser, Kunz · Lange, Henne · Rumpf, Kunz · Henkel, Henne · Junge, Kunz · Junge, Heine · Riedesel, Johann [IV.] · Sottenbach, Johann von · Sprühkast, Henne · Krone, Dietrich · Scheppe, Thielmann, von Olpe · Olpe, Thielmann Scheppe von · Witzenhen, Heinrich Beust von · Beust, Heinrich, von Witzenhen · Wert, Johannes, von Staufenberg, Kleriker in der Diözese Mainz · Staufenberg, Johannes Wert von, Kleriker in der Diözese Mainz

Weitere Orte

Dillenburg, Burg · Breitscheid · Rabenscheid · Nassau, Grafen · Herborn, Schultheißen · Langenaubach · Driedorf, Amtleute · Katzenelnbogen, Grafen · Heiligenborn · Rabenscheid, Höhenstraße · Rabenscheid, Hachelbach · Dorre Ubach, Fluß · Rabenscheider Weg · Dredenbach, Fluß · Mainz, Diözese

Sachbegriffe

Notare · Weistümer · Grenzverläufe · Flurnamen · Brüder · Grafen · Verwandte · Schultheiße · Landweisungen · Landscheidungen · Amtleute · Männer, alte · Mahlstätten · Eide · Junker · Kleriker · Diözesen

Textgrundlage

Stückangaben, Regest

Demandt, Reg. Katzenelnbogen 2

Zitierweise
Landgrafen-Regesten online Nr. 8986 <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/lgr/id/8986> (Stand: 22.01.2020)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde