Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Regesten der Landgrafen von Hessen

1261 Mai 4

Erzbischof Werner fordert Lehen von den Landgrafen zurück

Regest-Nr. 78

Überlieferung | Regest | Originaltext | Nachweise | Textgrundlage | Zitierweise
Überlieferung
Drucke: Gudenus, Codex diplomaticus sive anecdotorum 1, S. 680 Nr. 299; Concilia Germaniae 4, S. 617.
Regesten: Duysing, Versuch 1, S. 172 Nr. 501; Ropp, Erzbischof, S. 157 Nr. 66; Böhmer-Will, Regesta 2, S. 354 Nr. 44; Böhmer, Regesta V, 2, S. 1746 Nr. 11887 (in den älteren Regesten der Zeit von 1246-1313 datiert Böhmer diese Urkunde irrtümlich mit Juni 4 und verwechselt außerdem, die Landgräfin Sophie mit ihrer Mutter, der heiligen Elisabeth). Regesten der Landgrafen von Hessen 1 Nachdr., S. 24 Nr. 68.
Literatur: Estor, Electa, S. 157; Würdtwein, Nova subsidia diplomatica 4, praefatio S. XXVIII; Schmidt, Geschichte des Großherzogthums Hessen 2, S. 35; Tittmann, Geschichte Heinrichs 2, S. 231; Hefele, Conziliengeschichte 6, S. 69; Rommel, Geschichte von Hessen 2, S. 27 und Anm. S. 20 Nr. 53; Wegele, Friedrich der Freidige, S. 29; Ropp, Erzbischof, S. 23; Ilgen, Geschichte des thüringisch-hessischen Erbfolgekrieges, S. 276, 336 Anm. 2 und 341 f. (irrtümlich mit Mai 6); [1252 März 16 Regesten der Landgrafen von Hessen 1 Nachdr.,S. 11/12] Nr. 33;
Regest
Mainz. - Erzbischof Werner von Mainz bekundet, daß Sophie, Tochter der heiligen Elisabeth, Witwe des Herzogs von Brabant, und ihr Sohn, "der sich Landgraf der Thüringer nennt," Länder, Besitzungen, Dörfer, Gerichte und Burgen, die zuzeiten des Oheims und dritten Vorgängers Werners, des Erzbischofs Siegfried von Mainz, durch den Tod des erwählten römischen Königs Heinrich, Landgrafen der Thüringer, bei dem Fehlen lehnsfähiger Erben an die Mainzer Kirche zurückgefallen waren, widerrechtlich in Besitz halten und trotz seiner und seiner Vorgänger häufigen Ermahnungen und trotz des durch Erzbischof Gerhard von Mainz endlich über sie verhängten Bannes und Interdikts der Kirche nicht zurückerstatten; er spricht deshalb über Sophie, ihren Sohn und ihre Helfer die Exkommunikation aus und verhängt das Interdikt über die Ortschaften, in denen sie "de jure vel de facto" die Gerichtsbarkeit ausüben, solange bis der Kirche Genugtuung gewährt ist.
Zeugen, "in concilio Maguntino auctoritate sedis apostolice contra Tartaros specialiter convocato": die Bischöfe Eberhard von Worms, Heinrich von Speyer, Walther von Straßburg und Iring von Würzburg.
Datum: in consilio Maguntino 1261 feria quarta post octavam Pasche.
Nachweise

Weitere Personen

Mainz, Erzbischöfe, Werner von Eppstein · Hessen, Landgrafen, Sophie von Brabant · Elisabeth, Heilige · Hessen, Landgrafen, Hl. Elisabeth siehe Elisabeth, Heilige · Mainz, Erzbischöfe, Siegfried III. von Eppstein · Heinrich Raspe (IV.), König · Hessen, Landgrafen, Heinrich I. · Mainz, Erzbischöfe, Gerhard I. Wildgraf von Dhaun · Worms, Bischöfe, Eberhard I. Rheingraf von Baumburg · Speyer, Bischöfe, Heinrich II. Graf von Leiningen · Straßburg, Bischöfe, Walter von Geroldseck · Würzburg, Bischöfe, Iring von Reinstein-Homburg · Thüringen, Landgrafen, Elisabeth, Frau Ludwigs IV., geb. von Ungarn siehe Elisabeth, Heilige

Weitere Orte

Mainz · Mainz, Erzbischöfe · Thüringen, Landgrafen · Mainz, Kirche · Worms, Bischöfe · Speyer, Bischöfe · Straßburg, Bischöfe · Würzburg, Bischöfe · Brabant, Herzöge

Sachbegriffe

Erzbischöfe · Töchter · Heilige · Witwen · Herzöge · Söhne · Verwandte · Ländereien · Besitz · Gerichte · Burgen · Lehen, Heimfall von · Lehen, widerrechtliche Besetzung von · Onkel · Könige, römische · Erben, lehensfähige · Kirchen · Kirchenbann · Interdikte · Exkommunikationen · Gerichtsbarkeiten · Bischöfe · Zeugen

Textgrundlage

Stückangaben, Regest

Grotefend-Rosenfeld, Landgrafenregesten 1

Zitierweise
Landgrafen-Regesten online Nr. 78 <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/lgr/id/78> (Stand: 23.09.2019)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde