Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Regesten der Landgrafen von Hessen

1261 um Januar 24

Bericht Johann Rothes über die Einnahme von Eisenach durch Markgraf Heinrich

Regest-Nr. 612

Überlieferung | Regest | Originaltext | Nachweise | Textgrundlage | Zitierweise
Überlieferung
Drucke: Johann Rothe, Düringische Chronik, S. 420
Regest
Der thüringische Chronist Johann Rothe berichtet, als die von Eisenach keine Burg zwischen ihnen und der Wartburg gehabt hätten, habe Markgraf Heinrich (von Meißen) Anhänger in der Gemeinde von Eisenach gewonnen und sei in der Nacht auf St. Pauls Bekehrung hinter dem Barfüßerkloster eingestiegen. Die Wächter, die dort hätten wachen sollen, hätten gesagt: "Steigt ein in Gottes Namen, wie lange sollen wir das Ungemach mit euch noch haben ?". So habe er Eisenach eigenommen und etliche Ratsleute darin getötet, die gegen ihn gewesen seien und sein Recht bestritten hätten. Er habe einen Bürger ergriffen, der unter ihnen der mächtigste gewesen sei und Welspeche hieß, der sehr rechtskundig und gegen ihn gewesen sei. Den habe er in die Blide von der Wartburg legen und in die Stadt Eisenach werfen lassen und der habe währenddessen gerufen, das Land sei das des Kindes von Hessen [Landgraf Heinrichs I. von Hessen].
Originaltext
(Dornoch alsso man schreib noch Cristus gebort tusent 262 jar (1)) alss die von Isenache do keyne sloss mer hatten zwuschen on unde Warpergk, do gewan marggrave Heynrich gunner yn der stat Isenache vonn der gemeyne unde steigk dor yn an sente Pauls nacht alsso her bekart wart hynder der barfussen clostir. (Do sprachin die wechter die do wachin sulden, "Steiget her yn gotis namen, wie lange sullen wir dis ungemach mit uch habin ?"). Alsso gewan her do ouch Isenache unde totte dorynne etzliche ratisslewte, die om abelegeten unde seyn recht vornichtigeten. Unde do begreif her eynen burger der under in der mechtigiste was, der hiess von Welspeche, der kunde vil rechtis unde hatte om sere abegeleget. Den liess her yn die bliden, die vor Warpergk stundt, legen unde on yn die stat Isenache werffen, dennoch rief her die weile, das lant were des kyndes vonn Hessen.
1) Die Quellen erzählen alles zum Jahr 1261.

Sprache des Originaltextes

deutsch

Nachweise

Weitere Personen

Rothe, Johann · Meißen, Markgrafen, Heinrich III. der Erlauchte · Welspeche, Bürger zu Eisenach · Hessen, Landgrafen, Heinrich I.

Weitere Orte

Eisenach, Gemeinde · Eisenach, Ratsleute · Wartburg · Eisenach, Barfüßerkloster

Sachbegriffe

Chronisten · Burgen · Klöster · Wächter · Bürger · Bliden · Geschütze · Waffen

Textgrundlage

Stückangaben, Regest

OV

Original

Johann Rothe, Düringische Chronik

Zitierweise
Landgrafen-Regesten online Nr. 612 <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/lgr/id/612> (Stand: 26.06.2019)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde