Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Regesten der Landgrafen von Hessen

1356 Juli 27

Kaiserliche Mahnung wegen Klage des Abtes von Fulda

Regest-Nr. 6032

Überlieferung | Regest | Originaltext | Nachweise | Textgrundlage | Zitierweise
Überlieferung
Ausfertigung: Staatsarchiv Marburg, Stift Fulda, 1356 VII 27. Pergament, rückseitig aufgedrückte Siegel unter Papierdecke beschädigt.
Drucke: MGH Constitutiones 11: Fritz, Dokumente 1354 - 1356, S. 443 f. Nr. 787.
Regesten: Regesta Imperii 8 S. 200 Nr. 2485. (nach: "Traditiones Fuldensis durch Schannat"); Urkundenregesten des Hofgerichts 7, S. 105 f. Nr. 158.
Regest
[Prag-.] [Kaiser Karl IV.] schreibt dem Landgrafen Heinrich von Hessen, wie ihm Heinrich, Abt von Fulda geklagt habe, dass dessen Sohn unverschuldeter Dinge und da er gerade einen freundlichen Tag sollte geleistet haben, in die stiftische Stadt Hausen gefallen sei, sie abgebrannt und die dortigen armen Leute gründlich verderbt habe, weshalb er den angeredeten mahnt und bittet, dass er seinen Sohn zu Schadenersatz und Genugtuung anhalte.
Nachweise

Weitere Personen

Karl IV., Kaiser · Hessen, Landgrafen, Heinrich II. · Hessen, Landgrafen, Otto der Schütz · Fulda, Fürstäbte, Heinrich VII. von Kranlucken

Weitere Orte

Prag · Hausen · Fulda, Reichsabtei, Äbte

Sachbegriffe

Mahnungen, kaiserliche · Schadensersatzleistungen · Äbte · Brandschatzungen · Fehden

Textgrundlage

Stückangaben, Regest

Regesta Imperii 8

Zitierweise
Landgrafen-Regesten online Nr. 6032 <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/lgr/id/6032> (Stand: 23.09.2019)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde