Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Regesten der Landgrafen von Hessen

1254 Oktober 7

Verpfändung von Burg und Stadt Biedenkopf als Mitgift

Regest-Nr. 58

Überlieferung | Regest | Originaltext | Nachweise | Textgrundlage | Zitierweise
Überlieferung
Ausfertigung: Landesarchiv Wolfenbüttel, Gesamtarchiv des Hauses Braunschweig, Nr. 19. Pergament. Das Reitersiegel mit Rücksiegel ist stark verletzt. Die Indiktionszahl ist unrichtig.
Drucke: Scheidt, Origines 4, praefatio S. 9; Estor, Dissertatio de ditione Hassiaca, S. 27.
Regesten: Duysing, Versuch 1, S. 150 Nr. 437; Scriba, Regesten Urkunden Hessen 2, S. 36 Nr. 460; Böhmer, Regesta V, 2, S. 1723 Nr. 11692; Regesten der Landgrafen von Hessen 1 Nachdr., S. 17/18 Nr. 50.
Literatur: Rommel, Geschichte von Hessen 2, S. 25 und Anm. S. 18 Nr. 45 und 48 (dort ist auch die Verlobung Landgraf Heinrichs mit Adelheid von Braunschweig erwähnt; vgl. [1258 Regesten der Landgrafen von Hessen 1 Nachdr., S. 20] Nr. 56); Ilgen, Geschichte des thüringisch-hessischen Erbfolgekrieges, S. 291 Anm.; [1254 Juli 13 Regesten der Landgrafen von Hessen 1 Nachdr., S. 16] Nr. 47 und [1261 April 17 Regesten der Landgrafen von Hessen 1 Nachdr., S. 23] Nr. 67;
Regest
Marburg. - Landgräfin Sophie verpfändet dem Herzog Albrecht von Braunschweig (Bruneswich) als Mitgift ihrer Tochter Elisabeth für 4000 Mark üblicher Währung Burg und Stadt Biedenkopf (Bidencaph) und gelobt bis zur Erstattung dieser Summe jährlich 400 Mark Zinsen zu zahlen, und zwar 120 Mark aus Marburg (Marpurg), 20 aus Nordeck (Nordeke), 140 aus Grünberg (Gruonenberg), 10 aus Homberg (Honburg), 60 aus Alsfeld (Alsvelt) und 50 aus Biedenkopf (Bidencap), wobei durch jedes gezahlte Tausend vom Kapital 100 Mark Zinsen getilgt werden. Sobald Sophie ihr Land, das sie ihrem Verwandten, dem Markgrafen von Meißen, anvertraut hat, wieder erhalten und dem Herzog Albrecht alsdann Burg und Stadt Gudensberg (Guodensberg) und die gleichen Zinsen aus Einkünften in Niederhessen (Hassia) zum Pfande angewiesen haben wird, muß er ihr Biedenkopf und die Renten aus den oben genannten Orten zurückgeben. Bis zur Volljährigkeit ihres Sohnes Heinrich stellt Sophie dem Herzog zu Bürgen den Grafen Siegfried von Wittgenstein (Widegensteine), Gerhard von Wildenburg (Wildenberg), die Brüder Eberhard und Dietrich von Gudenburg, Eckhard von Elvenberg, Johann Gulden (Aureus), Gumpert von Hohenfels (Honvels), Konrad von Elben (Elvene), Konrad Milchling (Milchelinc) und Wittekind von Holzheim, die ihrer Bürgenpflicht ledig werden, sobald Sophies Sohn diesem Vertrage zustimmt. Nichterfüllung der Verpfändung in irgend einem Punkte verpflichtet die Bürgen bis zur Bezahlung der vollen Summe zum Einlager in Marburg.
Siegler: Sophie. Die Unterschrift (subscriptio) der Bürgen als Zeugen ist angekündigt, aber nicht vollzogen.
Datum: d. et a. apud Marburg 1254 Nonis Octobris, indictione decima.
Nachweise

Weitere Personen

Hessen, Landgrafen, Sophie von Brabant · Braunschweig, Herzöge, Albrecht I. · Braunschweig, Herzöge, Elisabeth, Frau Albrechts I., geb. Landgräfin von Hessen · Hessen, Landgrafen, Heinrich I. · Wittgenstein, Grafen, Siegfried I. · Wildenburg, Gerhard von · Gudenberg, Eberhard [I.] von · Gudenberg, Dietrich von · Elvenberg, Eckhard von · Gulden, Johann · Hohenfels, Gumpert von · Elben, Konrad von · Nordeck gen. Milchling, Konrad von · Holzheim, Wittekind von

Weitere Orte

Marburg · Biedenkopf, Burg · Biedenkopf, Stadt · Nordeck · Grünberg · Homberg / Ohm · Alsfeld · Biedenkopf · Meißen, Markgrafen · Gudensberg, Burg · Gudensberg, Stadt · Niederhessen

Sachbegriffe

Siegel · Reitersiegel · Landgrafensiegel · Landgrafenitinerar · Verpfändungen · Mitgift · Währungen · Burgen · Städte · Zinsen · Einkünfte · Anweisungen · Renten · Volljährigkeit · Bürgen · Einlager

Textgrundlage

Stückangaben, Regest

Grotefend-Rosenfeld, Landgrafenregesten 1

Zitierweise
Landgrafen-Regesten online Nr. 58 <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/lgr/id/58> (Stand: 22.08.2019)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde