Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Regesten der Landgrafen von Hessen

1308 Dezember 22

Otto bestätigt die Bewidmung der Uda von Limburg

Regest-Nr. 524

Überlieferung | Regest | Originaltext | Nachweise | Textgrundlage | Zitierweise
Überlieferung
Ausfertigung: Hauptstaatsarchiv Wiesbaden, III Adel, Edle Herren von Limburg (Lahn). Pergament. Leicht beschädigtes Löwensiegel.
Regesten: Regesten der Landgrafen von Hessen 1 Nachdr., S. 181 Nr. 500; Westfälisches Urkundenbuch 10, S. 97, Nr. 266; Westfälisches UB 9, S. 313 Nr. 651; Ravensberger Regesten 1, S. 736 f. Nr. 944.
Literatur: Vogt, Geschichte Heinrichs I., S. 332 f.
Regest
Marburg. - Otto, Landgraf und Herr des Hessenlandes, bestätigt ebenso wie (ad instar) sein verstorbener Vater, Landgraf Heinrich, die mit dessen Einwilligung vor Zeiten geschehene Bewidmung (donatio propter nuptias, "wydeme" genannt) seitens des Edlen Johann, Herrn von Limburg (Lympurg), an seine Gemahlin Uda, Landgraf Ottos Schwägerin, die Tochter Graf Ottos von Ravensberg (Rabinsberg), bestehend aus folgenden, von dem Landgrafen lehnrührigen Gütern: einer oberen und einer unteren Mühle an der Lahn (Lane) bei der Stadt Limburg, einem Hof in jener Stadt mit dazugehörigen "intra emunitatem, bivanc genannt", gelegenen Äckern, mit Weinbergen außerhalb des "Hammerpforte" (Hamerporte) genannten Tores und mit einem Zwingerplatz (pomerium), genannt "Kastell" (kastele). Landgraf Otto bewilligt diese Güter der Frau Uda auf Lebenszeit und erneuert jene Bewidmung.
Siegler: Landgraf Otto.
Zeugen: Landgraf Ottos Bruder Ludwig, sein Verwandter, der Graf (Heinrich?) von Waldeck (Waldecke), H(einrich) Graf von Solms (Solmeze), Philipp, Herr von Falkenstein (Valkenstein) der Ältere, Gerlach, der Sohn des genannten Johann, Herrn von Limburg, u. a.
Datum: Marpurch 1308 in crastino s. Thome ap.
Landgraf Otto führte den Titel "Herr des Hessenlandes" oder "des Landes Hessen" schon zu Lebzeiten seines Vaters. Da Otto in Oberhessen, also nicht in dem eigentlichen "Hassia" regierte, so ist dies ein Beweis dafür, daß jene Bezeichnung nur ein Titel für die männlichen Mitglieder des hessischen Fürstenhauses ohne eine besondere politische Bedeutung war.
Nachweise

Weitere Personen

Hessen, Landgrafen, Otto I. · Hessen, Landgrafen, Heinrich I. · Limburg, Johann [I.] von · Limburg, Oda von, Frau Johanns [I.], geb. von Ravensberg · Ravensberg, Grafen, Otto III. · Münster, Bischöfe, Ludwig II. von Hessen · Waldeck, Grafen, Heinrich IV. · Solms-Burgsolms, Grafen, Heinrich III. · Falkenstein, Philipp [I.] von · Limburg, Gerlach [II.] von

Weitere Orte

Marburg · Limburg, Herren · Limrug, obere Mühle an der Lahn · Limburg, Hammerpforte · Limburg, Zwingerplatz · Limburg, untere Mühle an der Lahn

Sachbegriffe

Väter · Bewidmungen · Urkunden, Bestätigen von · Edle · Ehefrauen · Verwandte · Töchter · Grafen · Güter, lehensrührige · Lehen, Weitergabe von · Mühlen · Städte · Flurnamen · Äcker · Weinberge · Tore · Kastelle · Nutzungsrechte, lebenslange · Söhne

Textgrundlage

Stückangaben, Regest

Grotefend-Rosenfeld, Landgrafenregesten 1

Zitierweise
Landgrafen-Regesten online Nr. 524 <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/lgr/id/524> (Stand: 29.05.2020)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde