Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Regesten der Landgrafen von Hessen

1300 Juli 5

Reinhard von Altenburg überlässt Heinrich I. die Burg Altenburg

Regest-Nr. 429

Überlieferung | Regest | Originaltext | Nachweise | Textgrundlage | Zitierweise
Überlieferung
Ausfertigung: Staatsarchiv Darmstadt, Urkunden des Oberfürstentums. Pergament. Alle drei Siegel ab.
Abschriften: Abschrift 14. [Jahrhundert]: Staatsarchiv Marburg, Kopiar 1, Nr. 36, Bl. 20v.
Drucke: Druck (im Auszug): Kuchenbecker, Analecta 8, S. 377.
Regesten: Estor, Origines iuris publici hassiaca, S. 266; Wenck, Hessische Landesgeschichte 2, UB, S. 246 Anm. zu Nr. 246; Scriba, Regesten Urkunden Hessen 2, S. 70 Nr. 893 und, irrtümlich wiederholt, S. 71 Nr. 899; Regesten der Landgrafen von Hessen 1 Nachdr., S. 146/147 Nr. 407; Demandt, Regesten Kopiare 1, S. 82, Nr. 36.
Literatur: Rommel, Geschichte von Hessen 2, S. 77 sowie Anm. S. 50 Nr. 27 und S. 56 Nr. 37; Landau, Ritterburgen 4, S. 93; Wagner, Wüstungen Hessen Oberhessen, S. 21 (wegen Ludenrode); Weidemann, Landgraf Heinrich I., S. 464 und S. 465 f.; Diemar, Chroniken Wigand Gerstenberg, S. 230 mit Anm. 14.
Regest
Alsfeld. - Reinhard von Altenburg (Aldenburch), sein Schwiegersohn Friedrich von Romrod (Romrode) und seine Tochter Margarete, Friedrichs Gattin, überlassen dem Landgrafen Heinrich, dessen Gemahlin, der Landgräfin Mechthild, beider Sohn Johann und ihren Erben die Burg Altenburg (Aldinburch), die Reinhard von dem Landgrafen zu Lehen trägt, sowie allen dort liegenden Besitz vom Acker "Denackere" durch das ganze Feld "Breydevelt" und das "Eyngal" genannte Feld bis zu dem Kirschbaum an dem Berge "Gelenberg", eine Wiese im "Eyngal", ferner das Land von dem Kirschbaum an abwärts bis zum Dorfe Ludenrode, allen ihren Besitz in Ludenrode, ihre sämtlichen das Gebiet (indago) der Burg Altenburg berührenden Äcker und eine Mühle. Dafür bezahlt der Landgraf die Schulden Reinhards und besonders die Mitgift für seine genannte Tochter Margarete. Reinhard verspricht, seinen Sohn Johann bei seinem Eintritt in die Volljährigkeit zu dem gleichen Verzichte zu veranlassen.
Zeugen: die Ritter Albert von Romrod, Heinrich von Romrod, Ludwig Kalb (Kalp), Meingoz Gulden (Guldene), Werner von Hirzenhain (Herzenhagen) und Giso von Windhausen (Wynthusen); die Knappen Eckhard von Linden und Reynhard der Jüngere von Altenburg; die Schöffen und die ganze Stadtgemeinde von Alsfeld (Alsvelt) u. a.
Siegler: 1. Reinhard von Altenburg, 2. der Ritter Heinrich von Romrod, 3. der Ritter Trabodo von Eisenbach (Eysenbach).
Datum: a. et d. in Alsvelt 1300 in crastino s. Odelrici.
Nachweise

Weitere Personen

Altenburg, Reinhard [I.] von · Romrod, Friedrich von · Romrod, Margarete von, Frau Friedrichs, geb. von Altenburg · Hessen, Landgrafen, Heinrich I. · Hessen, Landgrafen, Mechthild, Frau Heinrichs I., geb. Gräfin von Kleve · Hessen, Landgrafen, Johann · Romrod, Albert [II.] von · Romrod, Heinrich von · Kalb, Ludwig · Gulden, Meingoz [I.] · Hirzenhain, Werner von · Windhausen, Giso von · Linden, Eckhard [I.] von · Eisenbach, Trabado [I.] von · Altenburg, Reinhard [II.] von

Weitere Orte

Alsfeld · Altenburg (Gem. Alsfeld), Burg · Altenburg (Gem. Alsfeld), Denackere · Altenburg (Gem. Alsfeld), Eyngal · Ludenrode, Dorf · Altenburg (Gem. Alsfeld), Gelenberg · Alsfeld, Schöffen

Sachbegriffe

Schwiegersöhne · Töchter · Ehefrauen · Söhne · Verwandte · Burgen · Lehen, Auftrag als · Mitgift, Schulden für · Flurnamen · Wiesen · Äcker · Kirschbäume · Dörfer · Mühlen · Burgen · Zeugenlisten · Ritter · Knappen · Schöffen · Städte

Textgrundlage

Stückangaben, Regest

Grotefend-Rosenfeld, Landgrafenregesten 1

Zitierweise
Landgrafen-Regesten online Nr. 429 <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/lgr/id/429> (Stand: 06.12.2019)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde