Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Regesten der Landgrafen von Hessen

(1413-1457)

Heinrich von Bischofferode erhält Burglehen in verschiedenen Orten

Regest-Nr. 3141

Überlieferung | Regest | Originaltext | Nachweise | Textgrundlage | Zitierweise
Überlieferung
Abschriften: Staatsarchiv Marburg, Kopiar 4, Nr. 536, Bl. 150v.
Regesten: Demandt, Regesten Kopiare 1, S. 322/323 Nr. 910.
Regest
Heinrich von Bischofferode hat als Burglehen ohne Urkunde empfangen sein Haus mit der Hofreite am Kirchhof in der Altstadt zu Spangenberg und 2 Mark Geld zu Vockerode. Als Mannlehen hat er 13 Viertel Hafer und 2 Metzen Hafer zu Niederkonnefeld und die Hofreiten zu Morschen erhalten. Desgleichen zu Landefeld und zu Herlefeld 4 Pfund Pfennige, 10 Fastnachtshühner, 20 Michaelshühner, 10 Gänse und was er dort an Eiern und sonst noch bekommt, des seine Vettern Gerwig und Hans von Bischofferode geynwessel haben.
Nachweise

Weitere Personen

Bischofferode, Heinrich von · Bischofferode, Gerwig [I.] von · Bischofferode, Johann von

Weitere Orte

Spangenberg, Altstadt · Vockerode, Geldgülte · Niederkonnefeld, Haferabgaben · Morschen, Hofreite · Landefeld, Geldgülte · Herlefeld, Geldgülte

Sachbegriffe

Burglehen · Urkunden · Häuser · Hofraiten · Kirchhöfe · Geldgülten · Mannlehen · Hafer · Maße, Metzen · Fastnachtshühner · Michaelishühner · Abgabentermine · Hühnerabgaben · Abgaben · Gänse · Eier · Gegenwechsel · Verwandte

Textgrundlage

Stückangaben, Regest

Demandt, Regesten 2.1

Zitierweise
Landgrafen-Regesten online Nr. 3141 <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/lgr/id/3141> (Stand: 21.10.2020)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde