Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Topografie des Nationalsozialismus in Hessen

Übersichtskarte Hessen

Höchst i. Odw., NS-Denkmal in Erinnerung an den „SA-Mann Andreas Weidt“

Höchst i. Odw., Gemeinde Höchst i. Odw., Odenwaldkreis | Historisches Ortslexikon
Aschaffenburger Straße
Klassifikation | Nutzungsgeschichte | Indizes | Nachweise | Abbildungen | Zitierweise
Klassifikation

Kategorie:

Parteiorganisationen

Subkategorie:

NSDAP 

Nutzungsgeschichte

Objektbeschreibung:

Denkmal aus Stein in Form eines Schildes mit einem Hakenkreuz und der Inschrift „Andreas Weidt“ und „NSDAP“.

Beschreibung:

Im März 1933 kam es in Höchst zu Ausschreitungen zwischen Nationalsozialisten und sozialdemokratisch gesinnten Personen. Angehörige des Reichsbanners wurden von SA- und SS-Männern durch die Straßen des Ortes gehetzt und unter Beschuss genommen. Dabei traf eine Kugel eines SS-Mannes den SA-Mann Andreas Weidt in den Rücken. Ein ebenfalls angeschossenes Reichsbannermitglied wurde noch auf der Straße zu Tode geprügelt. Insgesamt forderte dieser Zusammenstoß drei Todesopfer, Andreas Weidt gehörte als einziger davon den Nationalsozialisten an. Wider der Wahrheit erklärten die Nationalsozialisten die sozialdemokratischen Personen zu den ursächlichen Aggressoren und erklärten, dass Andreas Weidt nicht von hinten durch eigene Leute erschossen wurde, sondern durch die Kugeln der „Marxisten“ tödlich getroffen wurde. Daraufhin wurde Andreas Weidt in die offizielle „Liste der Gefallenen der Bewegung“ aufgenommen. Er wurde bis 1945 in allen parteioffiziellen Verzeichnissen als „Märtyrer der Bewegung“ geführt. Zur dieser Stilisierung gehörte auch die Denkmalsetzung vor Ort in Höcht. Es wurde bereits im Jahr 1933 eingeweiht.

Bemerkungen:

Dieses Denkmal in Höchst dürfte ähnlich dem regionalen NS-Denkmal in Bensheim spätestens im Juli 1945 „gesäubert“ bzw. zerstört worden sein.

Nutzungsanfang (früheste Erwähnung):

1933

Nutzungsende (späteste Erwähnung):

1945

Indizes

Orte:

Höchst i. Odw.

Sachbegriffe:

Parteiorganisationen · NSDAP · Denkmal

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Höchst i. Odw., NS-Denkmal in Erinnerung an den „SA-Mann Andreas Weidt““, in: Topographie des Nationalsozialismus in Hessen <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/nstopo/id/3385> (Stand: 27.3.2021)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde