Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Topografie des Nationalsozialismus in Hessen

Übersichtskarte Hessen

Arolsen, Dienstsitz Höherer SS- und Polizeiführer, Wehrkreis IX

Arolsen, Gemeinde Bad Arolsen, Landkreis Waldeck-Frankenberg | Historisches Ortslexikon
In der NS-Zeit: Neues Schloß
Klassifikation | Nutzungsgeschichte | Indizes | Nachweise | Abbildungen | Zitierweise
Klassifikation

Kategorie:

Parteiorganisationen

Subkategorie:

SS 

Nutzungsgeschichte

Beschreibung:

Erbprinz Josias zu Waldeck und Pyrmont wurde im August 1938 zum Höheren SS- und Polizeiführer (HSSPF) des Wehrkreises IX ernannt. Er war damit im Wehrkreis der territoriale Stellvertreter des Reichsführers SS. Es war die Aufgabe des HSSPF Polizei und SS zusammenführen, sowie die Interessen der SS gegenüber der Partei, der Verwaltung und der Wehrmacht zu wahren. Hierfür standen ihm Verwaltungs-und Schreibkräfte, ein persönliches Büro sowie ein Stabschef und ein Adjutant zur Verfügung. Dem HSSPF unterstanden die Inspekteure der Sicherheits- und Ordnungspolizei, das SS- und Polizeigericht, das Fürsorgekommando, ein Rasse- und Siedlungsführer sowie die Ergänzungsstelle.

Nach dem Beginn des Zweiten Weltkrieges verlegte er seinen Dienstsitz nach Kassel, um sein Amt des HSSPF von seinem Amt als Führer des SS-Oberabschnitts Fulda-Werra zu trennen.

Nutzungsanfang (früheste Erwähnung):

August 1938

Nutzungsende (späteste Erwähnung):

3.9.1939

Weitere Nutzungen des Objekts:

Indizes

Orte:

Arolsen

Sachbegriffe:

SS · Parteiorganisationen · Verfolgung

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Arolsen, Dienstsitz Höherer SS- und Polizeiführer, Wehrkreis IX“, in: Topographie des Nationalsozialismus in Hessen <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/nstopo/id/2831> (Stand: 14.2.2011)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde