Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
4522 Hofgeismar
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung

Gauze

Wüstung · 176 m über NN
Gemarkung Carlsdorf, Gemeinde Hofgeismar, Landkreis Kassel 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Wüstung

Lagebezug:

3 km südöstlich von Hofgeismar

Lage und Verkehrslage:

Wüst im Gericht Hofgeismar zwischen Carlsdorf und der westlich daran vorbeifließenden Esse. Dort findet man 1 km vom Ort entfernt die Fluren Gauzer Tor, Gauzer Seite und Gauzer Kamp (hier mittig lokalisiert).

Ersterwähnung:

965

Letzterwähnung:

1430

Historische Namensformen:

Bezeichnung der Siedlung:

  • villa (1272) [UA Schönenberg]
  • Dorf (1325)

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3529180, 5705931
UTM: 32 U 529095 5704089
WGS84: 51.48719652° N, 9.419037636° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

63301302001

Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • 965: Hessengau, Grafschaft des Grafen Elli (in pago Hassonum in comitatu Elli comitis; gilt zumindest für Rösebeck, vgl. Besitz)
  • 1272: Teil der Grafschaft, die Graf Ludwig von Dassel an Mainz verkaufte (Gudenus 1, 341). Seitdem: Mainzisches Amt Hofgeismar.

Altkreis:

Hofgeismar

Gericht:

Herrschaft:

Noch 1907 bestand eine gesonderte Gauzer Meierschaft in Hofgeismar (Hessenland 21).

Besitz

Grundherrschaft und Grundbesitzer:

  • 965 wird Gotresdeshusun als ein Zubehör des Königshofes Rösebeck von Kaiser Otto I. dem Moritzstift in Magdeburg geschenkt. 1272 gehörte es zu der Grafschaft, die Graf Ludwig von Dassel an Mainz verkaufte (Gudenus 1, 341) und seitdem zum mainzischen Amt in Hofgeismar. 1325 wurde es noch Dorf genannt, war aber spätestens 1430 wüst (Godwersen vor Geismar, Lehen der von Schützeberg).

Ortsadel:

Adlige von Gauze 1228 bis 1281

Kirche und Religion

Ortskirchen:

Patrozinien:

  • Georg

Patronat:

Das Patronatsrecht überließ 1320 Konrad von Borken dem Kloster Lippoldsberg (UA Lippoldsberg).

Kirchliche Mittelbehörden:

15. Jahrhundert: Mainzer Kirchenprovinz, Archidiakonat St. Marien zu Hofgeismar

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Gauze, Landkreis Kassel“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/2726> (Stand: 9.2.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde