Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
4421 Borgentreich
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung

Bodenhausen

Wüstung · 259 m über NN
Gemarkung Hofgeismar, Gemeinde Hofgeismar, Landkreis Kassel 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Wüstung

Lagebezug:

4,5 km nordwestlich von Hofgeismar

Lage und Verkehrslage:

Wüst nordöstlich über Ostheim und südlich von Lamerden auf jetzigem Waldgebiet. Der Bonhausener Brunnen lag laut Vergleich von 1545 auf der Grenze der Feldmarken von Hofgeismar und Ostheim.

In der besagten Gegend findet man 1,1 km südsüdöstlich von Lamerden in der dortigen Gemarkung die Feldflur Bonhausen bzw. Im Bonhausen. Diese setzt sich jedoch in der Gemarkung von Hofgeismar nahe der Grenze des 1,4 km weiter südwestlich liegenden Ostheim als Waldflur fort. Demnach kann hier vorerst nur der Treffpunkt der drei Gemarkungen als ungefährer Ansatz lokalisiert werden.

Ersterwähnung:

1545

Vorbemerkung Historische Namensformen:

Bonhausen

Historische Namensformen:

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3523031, 5709131
WGS84: 51.51547299° N, 9.33072505° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

63301304051

Verfassung

Verwaltungsbezirk:

Altkreis:

Hofgeismar

Gericht:

Besitz

Grundherrschaft und Grundbesitzer:

  • 1234 erwerben Abt Hermann und der Konvent in Hasungen 2 Huben in Bodenhausen gelegen zwischen den Äckern des Hospitals [ergänze "der Stadt Hofgeismar"] von den Brüdern Konrad und Hartmud genannt von Aschendorf.
Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Bodenhausen, Landkreis Kassel“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/2638> (Stand: 8.2.2019)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde