Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Regesten der Landgrafen von Hessen

(um 1450)

Belehnung des Heiderich von Plettenberg mit einem Mannlehen

Regest-Nr. 2278

Überlieferung | Regest | Originaltext | Nachweise | Textgrundlage | Zitierweise
Überlieferung
Abschriften: Staatsarchiv Marburg, Kopiar 3, Nr. 10, Bl. 11v-12v.
Regesten: Demandt, Regesten Kopiare 1, S. 146, Nr. 236.
Regest
Heiderich von Plettenberg, Heiderichs Sohn, verpflichtet und verbindet sich mit Landgraf Ludwig [I.], der ihm auf Lebenszeit ein jährliches Mannlehen von 15 fl. gibt. Dafür verspricht Heiderich dem Landgrafen, dem von Amtleuten Erzbischof Dietrichs von Köln, von Mannen und Städten desselben, nämlich Gesegke, Rüthen, Büren, Salzkotten u.a. Bürger und Untersassen überfallen, gefangen, erschlagen und geschatzt worden sind, wenn es deswegen zu Zusammenstößen kommt, Helfer des Landgrafen und Feind der genannten Amtleute und Städte zu werden ...
Der Text bricht oben auf Bl. 12v ab, der Rest dieser und die folgenden Seiten sind leer.
Nachweise

Weitere Personen

Plettenberg, Heiderich [III.] von · Hessen, Landgrafen, Ludwig I. · Köln, Erzbischöfe, Dietrich II. von Moers · Plettenberg, Heiderich [I.] von

Weitere Orte

Gesecke · Rüthen · Büren · Salzkotten · Köln, Erzstift, Amtmänner

Sachbegriffe

Mannlehen · Amtmänner · Brandschatzungen · Amtmänner · Bürger · Untersassen · Verwandte

Textgrundlage

Stückangaben, Regest

Demandt, Regesten 2.1

Zitierweise
Landgrafen-Regesten online Nr. 2278 <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/lgr/id/2278> (Stand: 23.07.2021)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde