Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Regesten der Landgrafen von Hessen

1277 April 7

Schutz und Trutzbündnis zwischen Paderborn, Hessen u.a.

Regest-Nr. 218

Überlieferung | Regest | Originaltext | Nachweise | Textgrundlage | Zitierweise
Überlieferung
Ausfertigung: Hauptstaatsarchiv Düsseldorf, früher Kurköln jetzt Abteilung Köln, Domstift, Nr. 259.
Stückbeschreibung: Pergament.
Siegel: Von den Siegeln sind noch folgende, mehr oder minder beschädigt, vorhanden: der Grafen Wilhelm von Jülich und seines Sohnes Wilhelm, Adolf von Berg, Eberhard (?) von der Mark, Gottfried von Arnsberg, seines Sohnes Ludwig und Heinrich von Kessel; ferner Heinrich von Isenburgs, Bertold von Bürens(?) und Dietrich von Heinsbergs (?).
Drucke: Fischer, Geschlechts-Register, S. 93 Nr. 78; Lacomblet, Urkundenbuch des Niederrheins 2, S. 409 Nr. 700; Westfälisches Urkundenbuch 4, 3, S. 700 Nr. 1463; Kremer, Akademische Beiträge 3, S. 150 Nr. 133.
Regesten: Böhmer, Regesta Reichssachen, S. 401 Nr. 358; Preuß, Regesten, S. 241 Nr. 378; Westfälisches Urkundenbuch 7, S. 732 Nr. 1601; Regesten der Landgrafen von Hessen 1 Nachdr., S. 74/75 Nr. 203; Reg. Erzb. Köln 3, S. 87/88 Nr. 2713.
Literatur: Schaten, Annalium Paderbornensium 2, S. 132 (zu 1276); Wigand, Godfried, S. 102 (der mit Unrecht das Datum der Urkunde anzweifelt, da er den Tod der beiden Herzöge von Jülich fälschlich in das Jahr 1276 statt 1278 setzt); Rommel, Geschichte von Hessen 2, S. 69 und Anm. S. 52 Nr. 31 (der diesen Vertrag irrtümlich zu 1276 bringt und sogar den Erzbischof von Köln in die Zahl der Verbündeten aufnimmt); Weidemann, Landgraf Heinrich I., S. 425 f.
Regest
Deutz. - Simon, Bischof von Paderborn, zugleich als Vormund des Herrn von der Lippe, Landgraf Heinrich, die Grafen Wilhelm von Jülich (Juliacensis), sein Erstgeborener Wilhelm, Adolf von Berg (de Monte), sein Bruder Heinrich, Gottfried von Sayn (Seynensis), Otto von Nassau (Nassowe), Engelbert von der Mark (Marcha) und sein Sohn Eberhard, Gottfried von Arnsberg (Arnesberg) und sein Sohn Ludwig, Dietrich gen. Lůf von Kleve (Cleve), Heinrich und Johann von Sponheim (Sponhem), Heinrich von Kessel (Kesle), Wilhelm von Salm (de Salmis), Heinrich von Virneburg (Verneburg), Friedrich von Rietberg (Retberg), Otto von Tecklenburg (Thekeneburg) und Dietrich von Limburg; ferner Dietrich von Heinsberg (Heymesberg), Heinrich von Isenburg, seine Söhne Gerlach und Ludwig, Bertold und Bertold von Büren (Buren), Walram von Falkenburg (Valkenburg), Rutbert von Virneburg, Otto von Waldeck (Waldecke), Simon von der Lippe (Lippia), Otto von Wickrath (Wickerode) und die Brüder Friedrich und Heinrich von Reifferscheid (Ripersceit) schließen zur Verteidigung ihrer Rechte ein Schutz- und Trutzbündnis für den jetzigen Krieg gegen den Erzbischof Siegfried von Köln, mit dem keiner unter Umgehung eines der Verbündeten Frieden schließen darf. Wird einer der Bundesgenossen nach dem Friedensschlusse angegriffen, so sind die übrigen zur Hilfeleistung verpflichtet. Eine Gegnerschaft gegen den römischen König ist ausgeschlossen. Vertragsbrüchige gelten als Feinde aller übrigen Verbündeten.
Siegler: die (35) Aussteller.
Datum: a. apud Thuicium 1277 proxima feria quarta post dominicam qua cantatur Quasimodogeniti.
Originaltext
Nos Simon Dei gratia Paderburnensis episcopus et tutor domini Lippensis, Heinricus Landgravius, dominus Hassie, Wilhelmus Iuliacensis, Wilhelmus primogenitus eius, Adolfus de Monte, Heinricus frater eius, Godefridus Seynensis, Otto de Nassowe, Engelbertus de Marcha et Everhardus filius eius, Godefridus de Arnesberg et Ludewicus filius eius, Theodericus dictus Lůf de Cleve, Heinricus et Iohannes de Sponhem, Heinricus de Kesle, Wilhelmus de Salmis, Heinricus de Virneburg, Fredericus de Retberg, Otto de Thekenborg, Theodericus de Limburg, comites; Theodericus de Heymerberg, Heinricus de Isenburg, Gerlacus et Ludewicus filii sui, Bertoldus et Bertoldus de Buren, Walramus de Valkenburg, Rimbertus de Virneburg, Otto de Waldecke, Simon de Lippia et Otto de Wickerode, Fridericus et Henricus fratres de Ripersceit, notum facimus universis, quod consideratis adversitatibus, que ex multis causis multociens oriuntur, ad confederationis vinculum cum fidei datione strinximus manus nostras, et sub eadem fide promisit et se obligavit quilibet nostrum alteri assistere et prestare auxilium patenter ad defensionem iuris sui contra venerabilem dominum archiepiscopum Coloniensem in guerra presenti et alios iniuratores et invasores nostros quoscumque, ita quod nec treugas nec compositionis formam inibimus aliquo de nobis confederatis excluso vel quomodolibet pretermisso. Si vero pro tempore inter predictum archiepiscopum et nos universaliter concordiam contigerit ordinari, et sepedictus archiepiscopus vel quicumque alius unum vel plures ex nobis confederatis hostiliter voluerit, nos eidem vel eisdem astabimus contra talem vel tales invasores consilio et auxilio bona fide, fraude et dolo exclusis, ad quindenam, postquam ab eo vel ab eis fuerimus requisiti. Et sciendum, quod ab huiusmodi confederatione serenissimum dominum Romanorum regem exemptum esse volumus et exculsum. Adiectum est etiam, quod, si aliquis ex nobis in dicta confederatione negli(g)ens inventus fuerit contra ipsam veniendo temere, contra talem tanquam fidei et honoris violatorem hostiliter unanimiter insurgemus. Ut autem universa et singula predicta roboris habeant firmitatem, litteras presentes conscribi fecimus et sigillorum nostrorum munimine roborari. Acta sunt hec apud Thuicium, anno Domini M°.C°C.LX°X. septimo, proxima feria Quarta post dominicam, qua cantatur Quasi modo geniti.

Sprache des Originaltextes

lateinisch

Nachweise

Weitere Personen

Paderborn, Bischöfe, Simon I. zur Lippe · Hessen, Landgrafen, Heinrich I. · Jülich, Grafen, Wilhelm IV. · Jülich, Herzöge, Wilhelm I. · Berg, Grafen, Adolf V. · Berg, Grafen, Heinrich, Herr zu Windeck · Sayn, Grafen, Gottfried I. · Nassau, Grafen, Otto I. · Mark, Grafen, Engelbert I. von der · Mark, Grafen, Eberhard I. von der · Arnsberg, Grafen, Gottfried III. · Arnsberg, Grafen, Ludwig · Kleve, Grafen, Dietrich Luf (I.) · Sponheim-Starkenburg, Grafen, Heinrich I. · Sponheim, Grafen, Johann II. · Kessel, Heinrich von · Salm, Wilhelm von · Virneburg, Grafen, Heinrich · Rietberg, Grafen, Friedrich I. · Tecklenburg, Grafen, Otto III. · Isenburg-Limburg, Herren, Dietrich · Heinsberg, Dietrich von · Isenburg, Herren, Heinrich II. · Isenburg-Arenfels, Herren, Gerlach I. · Isenburg-Cleberg, Herren, Ludwig I. · Büren, Berthold [II.] von · Falkenburg, Walram von · Virneburg, Grafen, Rutbert · Waldeck, Grafen, Otto I. · Lippe, Simon I. zur · Wickrath, Otto von · Reifferscheidt, Friedrich von · Reifferscheidt, Heinrich [I.] von · Köln, Erzbischöfe, Siegfried von Westerburg · Büren, Berthold [I.] von

Weitere Orte

Deutz · Köln, Erzbischöfe

Sachbegriffe

Bischöfe · Vormünder · Herren · Grafen · Söhne · Verwandte · Bündnisse · Schutzbündnisse · Trutzbündnisse · Kriege · Verbündete · Frieden · Hilfe, militärische · Könige

Textgrundlage

Stückangaben, Regest

Grotefend-Rosenfeld, Landgrafenregesten 1

Original

Westfälisches UB 4

Zitierweise
Landgrafen-Regesten online Nr. 218 <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/lgr/id/218> (Stand: 22.10.2020)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde