Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Regesten der Landgrafen von Hessen

1272 August 3

Entscheid im Streit zwischen Dietrich von Isenburg und dem Deutschen Orden

Regest-Nr. 178

Überlieferung | Regest | Originaltext | Nachweise | Textgrundlage | Zitierweise
Überlieferung
Ausfertigung: Staatsarchiv Marburg, Urk. 37, Nr. 318 ⟨Altsignatur: Staatsarchiv Marburg, Deutschordens-Ballei Marburg⟩.
Stückbeschreibung: Pergament.
Siegel: Das Siegel der Landgräfin liegt, von der Urkunde abgerissen, rechts (vom Beschauer) und unten am Rande verletzt, bei. Auf der Vorderseite dieses zweiten und letzten Siegels Sophies (abgebildet bei Posse, Siegel, Tafel XV 5b und 6) befindet sich im runden Siegelfeld unter gotischem Baldachin die heilige Elisabeth, die Rechte segnend erhoben, in der Linken vor der Brust eine Krone (?) tragend; im Siegelfelde, rechts und links von der Heiligen, stehen die Worte: SCA EL - IZABET; zu beiden Seiten Elisabeths ist je eine knieende, anbetende Figur, rechts ein Mann mit Kapuzenmantel und Barett (Landgraf Heinrich das Kind?), links eine Frau im langen Mantel mit Kopftuch (Landgräfin Sophie?); die Umschrift lautet, nach dem an [1273 September 13 Grotefend-Rosenfeld, Landgrafenregesten 1, S. 65] Nr. 174 hängenden Siegel ergänzt: S' : (SOPHIE • FILIE : S' • ELIZABET : QUOD)S: DVCCISSE: BRABATIE. Das kleine runde Rücksiegel zeigt das Brustbild der Jung
Regesten: Wyss, Urkundenbuch der Deutschordens-Ballei 1, Neudruck, S. 211 Nr. 280 Anm; Regesten der Landgrafen von Hessen 1 Nachdr., S. 60 Nr. 163.
Literatur: [1272 Juli 18 Regesten der Landgrafen von Hessen 1 Nachdr., S. 60] Nr. 162 und [1272 September 29 Regesten der Landgrafen von Hessen 1 Nachdr., S. 60/61] Nr. 164.
Regest
Landgräfin Sophie beurkundet, daß der Streit zwischen dem Edlen Dietrich dem Jüngeren von Isenburg (Ysinburc) und dem Deutschen Orden zu Marburg (Marpurc) über Güter im Dorf Odenhausen (Udenhusen) in Gegenwart der Edlen Gerhard von Wildenburg (Wildenberg), Siegfried, Grafen von Wittgenstein (Wedegenstein), des inzwischen verstorbenen Milchling von Nordeck (Nordeche), des Johann Gulden (Aureus) von Grünberg (Grunenberg) und anderer nicht genannter dahin entschieden worden ist, daß Dietrich ein Drittel, der Orden zwei Drittel jener Güter erhalten solle.
Siegler: Sophie.

Wortlaut der Datierung

d. 1272 feria quarta post ad vincula Petri.

Weitere Informationen

Der Titel "domina de Marborg" in der Umschrift [des Siegels] berechtigt uns zu dem Schluß, daß Landgraf Heinrich seiner Mutter, wahrscheinlich im Jahre 1272 (März 6 siegelt sie noch mit dem Reitersiegel; vgl. [Grotefend-Rosenfeld, Landgrafenregesten 1, S. 58] Nr. 159), Marburg als Besitz zugewiesen hat.

Nachweise

Aussteller

Hessen, Landgrafen, Sophie von Brabant

Empfänger

Isenburg-Kempenich, Herren, Dietrich IV. · Deutscher Orden

Siegler

Hessen, Landgrafen, Sophie von Brabant

Zeugen

Wildenburg, Gerhard von · Wittgenstein, Grafen, Siegfried I. · Nordeck gen. Milchling, Konrad von · Gulden, Johann

Weitere Orte

Marburg (Lkr. Marburg-Biedenkopf) · Odenhausen (Lkr. Gießen) · Grünberg (Lkr. Gießen) · Nordeck (Lkr. Gießen)

Sachbegriffe

Streitigkeiten · Besitzstreitigkeiten · Deutscher Orden · Güter · Dörfer · Schiedsgerichte · Schiedssprüche

Textgrundlage

Stückangaben, Regest

Grotefend-Rosenfeld, Landgrafenregesten 1

Zitierweise
Landgrafen-Regesten online Nr. 178 <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/lgr/id/178> (Stand: 18.11.2019)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde