Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Regesten der Landgrafen von Hessen

1362 Mai 23

Heinrich Biß gibt Urkunden, Zorn, Nauroth und Hilgenroth betreffend, an Graf Wilhelm von Katzenelnbogen zurück

Regest-Nr. 15943

Überlieferung | Regest | Originaltext | Nachweise | Textgrundlage | Zitierweise
Überlieferung
Ausfertigung: Staatsarchiv Marburg, Urk. 1, Nr. 3091 ⟨Altsignatur: Staatsarchiv Marburg, Samtarchiv, Nachtrag 2, Nr. 246⟩.
Stückbeschreibung: Stark moderbeschädigt und aufgezogen; nach dem Ziegenhainer Repertorium fehlte die Urkunde bei der Revision des Samtarchivs im Jahr 1741; vermutlich war sie damals schon so stark vermodert, daß sie nicht mehr identifiziert werden konnte.
Siegel: Alle Siegel ab.
Abschriften: Staatsarchiv Marburg, Katzenelnbogener Kopiar, 9, um 1430.
Regesten: Staatsarchiv Marburg, Ziegenhainer Repertorium XIV, fol. 292; Demandt, Regesten Katzenelnbogen 1, S. 379 Nr. 1284.
Regest
Heinrich Biß gen. Pastor, Christian der Kustos, Adolf der Pfarrer, Kanoniker zu St. Goar, Dietrich Mul, Wäppner, und Schultheiß und Schöffen zu St. Goar bekunden, sich daran zu erinnern, daß vormals Graf Wilhelm von Katzenelnbogen einen rechtlichen Entscheid zwischen Herrn Siegfried Biß und seinem Neffen einer- und Herrn Heinrich Biß andererseits über Gericht und Mark Zorn, Nauroth und Hilgenroth (Hildechenrait) mit Wald, Wasser, Weide und Zubehör, die vom Grafen lehnbar sind, gefällt hat. Die beiden Parteien gegebenen, mit dem Siegel des Grafen versehenen Urkunden lauten:
Graf Wilhelm von Katzenelnbogen bekundet, daß ihm Herr Siegfried Biß (Bycze) und seine Neffen einer- und Herr Heinrich Biß andererseits die Schlichtung ihrer Streitigkeiten über Gericht und Mark Zorn, Nauroth und Hilgenroth mit Wald, Wasser, Weide und Zubehör, die vom Grafen lehnsrührig sind, übertragen haben. Auf Rat seiner Mannen und Burgmannen und auf Grund eingehender Erkundigung entscheidet er: Heinrich ist zu Zorn innerhalb der Pfahltore (paldore) alleine Vogt und Lehensherr, des rechten Herrn unvergessen, wie es herkömmlich ist. Außerhalb der Zäune ist Siegfried mit seinen Neffen Vogt und Lehnsherr. An Wald, Wasser und Weide sind Siegfried und Heinrich anteilsmäßig gleichberechtigt. Die 14 Schöffen müssen beiden Herren huldigen und schwören. Das Ding müssen sie zu Zorn auf Heinrichs Hof halten und diesem und seinem Amtmann auf deren Fragen zuerst antworten und erst danach Siegfried und seinen Neffen und deren Amtmann. Die Wahl des Besthauptes soll Siegfried in gleicher Weise wie Heinrich zustehen. Zu jedem Ding muß Siegfried den Schöffen vier Schilling geben, nach dem Essen erhalten sie von Siegfried und Heinrich je sechs Pfund und von jeder Hufe je einen Heller zum Trinken. Von diesem Spruch übergibt der Graf jeder Partei eine Ausfertigung. Siegel des Ausstellers. D. ipso die sancti Jacobi apostoli [1335 Juli 25].
Da nun Herrn Siegfrieds und seiner Erben Teil an den Grafen gefallen ist, gab Herr Heinrich gen. Pastor, Bruder von Herrn Siegfrieds genannten Neffen, die auf ihn gekommene Urkunde dem Grafen am heutigen Tag in der Lombarden Haus zu St. Goar zurück in Gegenwart der Aussteller und folgender unbescholtener (biderber) Männer: der Ritter Johann Hertwin von Lorch, Fuchs von Rüdesheim, Ulrich von Schönburg, Konrad von Schöneck d.J. und Piner, des Pastors zu Bettenheim Siegfried Kessel sowie Peter Grimbergs von (Ober)wesel.
Sie alle siegeln.

Wortlaut der Datierung

Geschr. 1362 des nehesten mandages vor sant Urbanus tag.

Nachweise

Aussteller

Biß gen. Pastor, Heinrich · Heinrich, Kustos in St. Goar · Adolf, Pfarrer in St. Goar · Mul, Dietrich

Empfänger

Katzenelnbogen, Grafen, Wilhelm II.

Siegler

Biß gen. Pastor, Heinrich · Heinrich, Kustos in St. Goar · Adolf, Pfarrer in St. Goar · Mul, Dietrich · Hertwin, Johann · Rüdesheim, Fuchs von · Schönburg, Ulrich von · Schöneck, Konrad d.J. von · Piner, Pastor in Bettenheim · Kessel, Siegfried · Grimbergs, Peter

Weitere Personen

Biß, Siegfried · Biß, Heinrich

Weitere Orte

Zorn (Rheingau-Taunus-Kreis) · Nauroth (Rheingau-Taunus-Kreis) · Hilgenroth (Rheingau-Taunus-Kreis) · St. Goar (Gem. St. Goar-Oberwesel/Rhein-Hunsrück-Kreis/Rheinland-Pfalz) · St. Goar (Gem. St. Goar-Oberwesel/Rhein-Hunsrück-Kreis/Rheinland-Pfalz), Haus der Lombarden · Bettenheim (Gem. Sprendlingen/Lkr. Mainz-Bingen/Rheinland-Pfalz) · Oberwesel (Gem. St. Goar-Oberwesel/Rhein-Hunsrück-Kreis/Rheinland-Pfalz) · Zorn (Rheingau-Taunus-Kreis), Pfahltore · Lorch (Rheingau-Taunus-Kreis)

Sachbegriffe

Pfarrer · Kustoden · Kanoniker · Wäppner · Schultheiße · Schöffen · Streitigkeiten, Vermitteln in · Neffen · Gerichte · Gewässer · Wälder · Weiden · Lehen, Heimfall von · Ritter · Burgmannen · Huldigungen · Dingtage, Ablauf von · Schöffen, Lohn für · Besthäupter · Amtmänner

Textgrundlage

Stückangaben, Regest

Demandt, Reg. Katzenelnbogen 1

Zitierweise
Landgrafen-Regesten online Nr. 15943 <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/lgr/id/15943> (Stand: 26.11.2020)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde