Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Regesten der Landgrafen von Hessen

1419 Januar 6

Graf Wilhelm von Henneberg gibt Graf Johann von Katzenelnbogen die Abschrift einer Urkunde über Dornberg

Regest-Nr. 12879

Überlieferung | Regest | Originaltext | Nachweise | Textgrundlage | Zitierweise
Überlieferung
Ausfertigung: Staatsarchiv Marburg, Urk. 1, Nr. 3536 ⟨Altsignatur: Staatsarchiv Marburg, Samtarchiv, Schublade 60, Nr. 7⟩.
Stückbeschreibung: Stark beschädigt.
Siegel: Nur noch mit dem Siegel Friedrichs.
Abschriften: Staatsarchiv Marburg, K. Kopiar 353, um 1430; Staatsarchiv Marburg, Kopiar 12, fol. 64, 136, 16. Jahrhundert; Staatsarchiv Marburg, Katzenelnbogen, 16./17. Jahrhundert.
Regesten: Staatsarchiv Marburg, Ziegenhainer Repertorium III, fol. 285v; Kasseler Repertorium I, S. 673; Demandt, Regesten Katzenelnbogen 2, S. 807 Nr. 2894.
Regest
Mainz. - Graf Wilhelm von Henneberg gibt Graf Johann von Katzenelnbogen die Abschrift folgender Urkunde:
Würzburg. - Graf Hermann von Orlamünde, Domherr und stellvertretender Dekan des Stifts Würzburg, bekundet, daß er im Saale zu Würzburg mit des Stiftes Freien und Mannen am 23. Juni 1411 über der Streitsache des Bischofs Johann von Würzburg mit Graf Wilhelm von Henneberg gesessen hat. Graf Wilhelm ließ durch seinen Fürsprecher vorbringen, daß ihm heute der dritte und letzte Rechtstag wegen des Schlosses Dornberg mit Zubehör gesetzt worden sei, welches Graf Johann von Katzenelnbogen vom Würzburger Stift zu Lehen zu haben meinte, obwohl es von der Grafschaft Henneberg lehensrührig sei. Er bat, daß seine authentischen Nachrichten (gute kuntschaft) darüber gehört würden.
Bischof Johann ließ antworten, daß er das Schloß Graf Johann verliehen hätte, wie es dessen Vorfahren nach Ausweis der Lehnbücher seit 76 Jahren zu Lehen getragen hätten.
Die Mannen entscheiden zunächst, daß man die urkundlichen Nachrichten beider Seiten hören solle. Nachdem dieses geschehen war, fragte Graf Hermann auf Begehren der Fürsprecher die Mannen, welche Partei das bessere Beweismaterial habe. Darauf antworteten diese einmütig, daß die Belege Graf Wilhelms viel älter und besser wären als die des Bischofs und urteilten daraufhin, daß der Bischof die Herrschaft Graf Wilhelms von Henneberg über Dornberg in keiner Weise beeinträchtigen darf.
Siegel des Ausstellers.
Zeugen [der Abschrift]: die Grafen Johann von Sponheim und Friedrich von Veldenz (Ffallentz), die gemeinsam mit Graf Wilhelm siegeln.

Wortlaut der Datierung

Geben zu Mentze 1419 uff den zwolfften unsers herrn Jhesu Christi.

Nachweise

Ausstellungsort

Mainz

Aussteller

Henneberg-Schleusingen, Grafen, Wilhelm I.

Empfänger

Katzenelnbogen, Grafen, Johann IV.

Siegler

Henneberg-Schleusingen, Grafen, Wilhelm I. · Sponheim-Starkenburg, Grafen, Johann IV. · Veldenz, Grafen, Friedrich III.

Zeugen

Sponheim-Starkenburg, Grafen, Johann IV. · Veldenz, Grafen, Friedrich III.

Weitere Personen

Orlamünde, Grafen, Hermann IX., Domherr in Würzburg · Würzburg, Bischöfe, Johann I. von Egloffstein

Weitere Orte

Würzburg, Bischöfe · Würzburg, Stift · Würzburg · Henneberg, Grafschaft · Dornberg (Gem. Groß-Gerau), Burg

Sachbegriffe

Lehen, Streit um · Urkundenabschriften, beglaubigte · Domherren · Rechtsverfahren · Streitigkeiten, gerichtliche Regelung von · Urkunden, als Beweis · Burgen · Fürsprecher · Rechte, gewiesene

Textgrundlage

Stückangaben, Regest

Demandt, Reg. Katzenelnbogen 2

Zitierweise
Landgrafen-Regesten online Nr. 12879 <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/lgr/id/12879> (Stand: 11.08.2020)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde