Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Regesten der Landgrafen von Hessen

1355 Dezember 18

Burglehnsbrief für Johann von Padberg von dem Wenigenhaus

Regest-Nr. 1210

Überlieferung | Regest | Originaltext | Nachweise | Textgrundlage | Zitierweise
Überlieferung
Abschriften: Staatsarchiv Marburg, Kopiar 1, Nr. 85, Bl. 44v-45.
Regesten: Demandt, Regesten Kopiare 1, Nr. 85, S. 94 f.
Regest
Johann von Padberg von dem Wenigenhaus, Knappe, wird von Landgraf Heinrich [II.] und seinem Sohn Otto als Burgmann mit einem Burglehen von 10 Mark schwerer Pfennige jährlich angenommen. Er öffnet ihnen seine Schlösser und Vesten, auser gegen seine Herren von Köln und Paderborn und seine Ganerben, und trifft Abmachungen mit den Landgrafen für den Fall, das er von seinen genannten Herren oder Ganerben durch Recht, Eid oder Ehre gezwungen wird, Feind der Landgrafen zu werden.
Siegel des Ausstellers.
1355 sexta feria ante diem beati Thome apostoli.
Nachweise

Weitere Personen

Padberg, Johann [I.] von · Hessen, Landgrafen, Heinrich II. · Hessen, Landgrafen, Otto der Schütz · Köln, Erzbischöfe · Paderborn, Fürstbischöfe, Balduin von Steinfurt

Sachbegriffe

Pfennige, schwere · Ganerben · Eide · Ehre · Knappen · Burgmannen · Burglehen · Öffnungsrechte · Feinde · Söhne · Verwandte · Währungen, schwere Pfennige

Textgrundlage

Stückangaben, Regest

Demandt, Regesten

Zitierweise
Landgrafen-Regesten online Nr. 1210 <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/lgr/id/1210> (Stand: 20.02.2020)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde