Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Regesten der Landgrafen von Hessen

1462

Kosten der Auseinandersetzungen vor Schönberg und Hofgeismar

Regest-Nr. 11970

Überlieferung | Regest | Originaltext | Nachweise | Textgrundlage | Zitierweise
Überlieferung
Ausfertigung: Original verschollen.
Abschriften: Abschrift Falckenheiners, aus dessen handschriftlichen Nachlaß V, Hofgeismar, Bl. 42-45 im Besitz des hessischen Geschichtsvereins zu Kassel.
Drucke: Gundlach, Mainzer Stiftsfehde, S. 155-160.
Regesten: Gundlach, Mainzer Stiftsfehde, S. 155.
Regest
Unkosten vor Hofgeismar und Schönberg, Teile einer zusammenfassenden Rechnungen.
Originaltext
Profianden als in daz heer kommen ist.
Richenbach der schultheiß.
[1.] Item 16 gulden vor 16 viertel weißs zcu wegken gebagken, vore den weise und bogkeloen, yst in daz heer vor Geismar geschigkt.
[2.] Item 15 gulden myner 5 beh. Vor 26 viertel korns, hat er gebogken zcu broide, und auch in daz heer vor Geismar geschigkt.
[3.] Item 31 gulden und 13 beh. Vor 9 fuder Eschewegs bierß, had der gnante schultheis gekaufft und in daz gemelte heer geschigkt, ye daz fuder vor 6 schogk.
[4.] Item 20 gulden vor 20 syden specks.
[5.] Item 24 gulden vor 12 kuw, ye de kuw vor 2 gulden.
[6.] Item 13 gulden vor 2 thonnen buttern.
[7.] Item 1 gulden 9 beh. Vor 4 viertel habbern zcu brymel.
[8.] Item 30 beh. Vor eyn viertel erbeisse.
[9.] Item 4 gulden 6 beh. Vor eyn faß bierß, broid und kese, darmit had er gespiesset dy trabanten, underwegen zcuschen Eschewege und Cassel.
[10.] Item als myn gnediger her vor die stadt Geißmar geczoigen ist, had der reysige geczüg eyn nacht gelegen zcur Lichtenauw mit 200 pherden, und ist abend und morgen verspieset 2 kuwe, gekoufft vor 4 gulden.
[11.] Item 2 gulden vor 4 hemel.
[12.] Item 1 gulden 5 beh. vor czwey viertel korns zcu broide, daz viertel gerechint vor 20 beh.
[13.] Item 15 beh. vor wirtz.
[14.] Item 1 gulden vor eyn syden spegks.
[15.] Item 20 beh. vor buttern.
[16.] Item 2 gulden 20 beh. vor bier.
[17.] Item 9 gulden vor 27 viertel habberen, die uff die czyt verfutert sin, ye dry viertel vor eyn gulden gerechint.
[18.] Item 3 gulden vor 9 viertel habberen, sin verfutert in der witderkare, als etzliche reysige aber zcur Lichtenauwe gelegen hann.
Der vorgenant schultheis von Richenbach hat in daz heer vor den Schonenberg geschigk inmaißen hiernach geschreben.
[19.] Item 8 gulden vor 8 viertel weißs, in daz selbe heer gebagken zcu wegken.
[20] Item 10 gulden vor 10 syden spegks in das heer geschigkt.
[21.] Item 8 gulden vor eyne tonnen buttern.
[22.] Item 10 gulden vor 5 kuw, sin in daz heer kommen, ye vor 2 gulden.
[23.] Item 20 gulden 20 beh. Vor 6 fuder Escheweges bierß, in daz heer geschigkt, ye daz fuder vor 6 schogk.
[24.] Item 2 gulden vor 2 syden segks, sin verspieset mit den berglüden und toppereren von Sontra, als man die vor den Schonenberg hoelen ließ, umb grabin und ander arbeid willen.
[25.] Uff donerstag der eylfftusend jungfrauen tage, als daz heer vor dene Schonenberge getzoigen ist, quamen graven Heinrichs von Swartzburg dienere, nemlich her Jorge Hopgartt und andere myns gnedigen hern manschapp mit 200 pherden zcur Lichtenauwe.
[26.] Item 2 gulden 16 beh. Und 2 mutschen hain die knechte und wagenpherde vertzeret eyn nacht zcu Saltza, als sy die drabanten mit irem getzüge dair hoilten und uffnamen und in daz heer vor Geismar fürten und braichten, der selbin drabanten ist gewest 600 ungeverlich.
[27.] Uff donrstag der eylfftusent junffrauen tag had der rentmeister von Bilsteyn, els man vor den Schonenberg zcyhen wollte, zcur Lichtenauw gefutert und gespieset 200 pherde.
[28.] Item 7 gulden 2 beh. aber vor 3 fuder bierß zcu Aldendorff gekoufft und uff aller heiligen obind vor den Schonenberg geschigkt.
[29.] Item 4 gulden 10 beh. 2 mutzschen had her Jorge Hopgarten, als er etzliche czyt zcum Czirenberge, als der Schonenberg gewonnen waz, in der fehede gein Hermann Spiegel gelegen had, und uff dinstag nach sent Mertins tag mit 50 pferden gein Eschewege kommen ist, vertzert.
[30.] Hiernach geschreven fulget drabantensold, nemlich betzalt anno etc. 62 uff sontag nehst nach sent Johannis baptisten tage und irer iglichem ist eyn mond sold gegebin, ehir sy vor Geismar getzoigen sint.
[31.] Item 11 gulden 15 beh. Den drabanten samptlich vor ir angeslogen gerede, nemlich profeusen, armbroste, messere, als sy daz ufflibbern wollten, solich gelt ist ine gegebin, daz sy iren getzug selbs behalten han.
[32.] Als myn gnediger herre hertzoige Wilhelm von Sachssen die drabanten erstmals besprachin und zcusammenbraicht had, had sine gnade ine, so sy gein Fryberg kommen, und ehir sy fortgetzoigen sint, eyn mond sold gegebin und betzalet, nemlich 700 gulden 19 gulden 23 beh., ye den gulden betzalet und gerechent vor 35 beh.
Dieß nachgeschreben had der schultheis von Gudensperg ußgerichtet zcur futerunge, als myn jungher von Waldegke, Sittich von Holtzheim und etzliche andere ritterschaft uff donrstag der eylfftusent jungfrauwen tag mit 90 pherden zcu Gudensperg gelegen habin. (Fehlt).
Diß nachgeschreben had der rentmeister zcur Trindelnburg ins heer vor den Schonenberg und Geismar geschigkt.
[33.] Item 34 gulden vor habberen mit den selbin (106 Pferden unter Claus von Wangenheim (Worte Falckenheiners)) und andern pherden, die abe und zcu geretden sin, verfutert, dan man uff dazumail vast haldens umb die Drindelnburg umb der Spigil willen.
[34] Item 5 ß Herman Kremer hatten virczert Otte, Steben und Heinrich von der molspurgk mit 18 pherden eyn nacht so sie ire fehedesbrieffe machen lossen.
[35.] Item 7 gulden an 5 Pfennig ist 5 1/2 mat. 3 1/2 ß und 1 Pfennig dem selben Herman [Kleynsmidde], hatten virczert herczogen Fryderichs knechte, die wunt und geschossen waren und darzu die roß und inneczogen die gnante zciit.
[36.] Item sonabends noch Viti et ante dominicam primam post trinitatis domine in tua ist herczoge Frydderich (von Braunschweig) mit 66 reysigen und 24 wagenperden, darzu mit 10 trabanten des selben obendes herkomen und ist dieß hernochgeschriben uf dasmal ußgegebin.
[37.] Item eynem gemasten buseling gekoufft, had der genante hertzoge Frederich mit den sinen des sontags morgens gesesen, vor 3 gulden.
[38.] Item 5 gulden 12 slechte beh. An 4 mutzschen vor 16 viertel habbern verfuttert mit den pherden, die ime heere geschossen und lam wurden sint und zcu Grebensteyn gestanden hain.
[39.] Item dinstags Laurentii ist unser gnediger her mit 200 und 19 pherden herkomen und 4 nachte virblieben, und ist dies hernochgeschriben uf dasmal ußgegebin.
[40.] Item so ist daß ihenne, daz myne gnedigen hern in dem als sine gnade vor dem Schonenberge lag, und den sinen verandeloigt wurden ist.
[41.9 Item des donrstages nach Galli ist hertzoige Wilhelm von Brunswig mit den stetden Gottingen, Eymbegke und Northeym mit 200 pherden gein Grebensteyn komen.
[42.] Item des fritags morgens ist der genante hertzoige Wilhelm mit den vorgenanten stetden enweg geretden und sint des selbin obinds mit iren drabanten und wagen witder gein Grebensteyn kommen und hain gehalten 200 pherde und 800 drabanten und dartzu wol 50 wagen, so sint die Swartzburgschin mit 70 pherden darczu kommen.
[43.] Item - - darzu myner gnedigen frauwen von Brunswig diener 14 reisige pherde, 22 wagenpherde.
[44.] Item sonnabends nach Severi sint der Buchener knechte, nemlich Hanß und Gauwyns von der Thann, Herman von Herde, Herman von Calmatzsch, Wilhelm von Hüne, engelhard von Buchenaw, Hennen von Carben und Heinrich Schengkewalds knechte mit 37 pherden gein Grebensteyn uß dem heer kommen, darselbs zcu ligen.
[45.] Item des montags sint komen etzliche pherde uß dem heere, nemlich 300 pherde und 9 pherde, und 13 tage dorselbs zcu Grebensteyn stehinde bliben.
[46.] Item 1 ß Hanse Koch vor 9 Pfund Hamelfleisch sontages vor omnium sanctorum, als er Jorge Hogbart dem foyde hie was.
[47.] Item 2 gulden vor eggern und andere warem ynem gnedigen hern ins heer gesand.
[48.] Item 7 gulden und 3 Pfennig vor heringe uff aller heiligen obind den obgenanten jungen gespiset.
[49.] Hafer, den Saissen braicht.
[50.] Item 40 gulden 6 beh. An 2 mutzschen vor 32 viertel habbern, des sonnabinds und das lestmal verfutert.
[51.] Item 8 gulden 10 beh. Vor fleysch, eygern, buttern und anderen radt, der in die kuchin kommen ist, zu zwen malen verspieset, als Jorge Rietesil und etzliche ander ritterschaff, du mann vor Geismar und Schonberg zcühen wollte, mit 88 pherden zcu Milsungen gelegen habin.
(Spangenberg Geldausgaberegister 1462, Staatsarchiv Marburg)
[52.] Item 900 schog 3 beh. hait myn gnediger here bezcalet mym gnedigen heren herczouge Wilhelm von Sachsen in abeslag des geluwen geldes den drabanten.
[53.] Item 150 gulden an golde dem selben mynem gnedigen heren von Sachsen dazcu von der selben handel wegen bezcalet.
[54.] Item 89 schogk abir mynem gnedigen heren von Sachsen bezcalet, auch drabantensult.

Sprache des Originaltextes

deutsch

Nachweise

Weitere Personen

Schwarzburg, Grafen, Heinrich [II.] · Hopfgarten, Georg · Malsburg, Heinrich [I.] von der · Malsburg, Otto [I.] von der · Malsburg, Stephan [II.] von der · Kremer, Hermann · Braunschweig-Calenberg-Göttingen, Herzöge, Friedrich · Kleinschmidt, Hermann · Thüringen, Landgrafen, Wilhelm II. der Tapfere · Spiegel zum Desenberg, Hermann [III.] · Waldeck, Grafen · Holzheim, Sittich von · Wangenheim, Klaus · Hessen, Landgrafen, Heinrich III. · Braunschweig-Calenberg-Göttingen, Herzöge, Wilhelm II. · Braunschweig-Caleberg-Göttingen, Herzöge, Elisabeth, Frau Wilhelms II., geb. Gräfin von Stolberg · Tann, Hans [II.] von der · Tann, Gauwin von der · Herde, Hermann von · Kolmatsch, Hermann [I.] von · Hüne, Wilhelm von · Buchenau, Engelhard [I.] von · Carben, Henne von · Schenkewald, Heinrich · Koch, Hans · Hobgart, Jorg · Riedesel zu Eisenbach, Georg I.

Weitere Orte

Schöneberg (Landkreis Kassel) · Hofgeismar · Reichenbach (Schwalm-Eder-Kreis) · Eschwege · Kassel · Hessisch Lichtenau (Werra-Meißner-Kreis) · Sontra · Salz (Vogelsbergkreis) · Bilstein (Werra-Meißner-Kreis), Rentmeister · Zierenberg (Landkreis Kassel) · Gudensberg (Schwalm-Eder-Kreis), Schultheiße · Freiberg · Gudensberg (Schwalm-Eder-Kreis) · Trendelburg (Landkreis Kassel), Rentmeister · Göttingen · Einbeck · Northeim · Braunschweig, Herzöge · Melsungen · Spangenberg

Sachbegriffe

Rechnungen · Kriege, Kosten für · Schultheiße · Weizen · Brote · Lebensmittellieferungen · Korn · Bier · Speck · Kühe · Rindfleisch · Hammel · Butter · Hafer · Haferbreie · Käse · Pferde · Kriege, Heeresstärke · Gewürze · Bergleute, als Kriegshelfer · Burgen, Belagern von · Belagerungsarbeiten · Diener · Knechte · Wagenpferde · Rentmeister · Fehden · Soldzahlungen · Söldner · Waffen, beschädigte · Armbrüste · Messer · [Profeusen] · Ritter · Landgrafenitinerar · Herzöge · Grafen · Vögte · Eier · Mainzer Stiftsfehde · Küche

Textgrundlage

Stückangaben, Regest

Gundlach, Mainzer Stiftsfehde

Original

Gundlach, Mainzer Stiftsfehde

Zitierweise
Landgrafen-Regesten online Nr. 11970 <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/lgr/id/11970> (Stand: 18.06.2019)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde