Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Regesten der Landgrafen von Hessen

1354 Juli 11

Quittung der Herzöge von Sachsen über Brautschatz für die Landgräfin Elisabeth

Regest-Nr. 1195

Überlieferung | Regest | Originaltext | Nachweise | Textgrundlage | Zitierweise
Überlieferung
Ausfertigung: Pergament mit dem anhängendem Siegel. - Rückvermerk des 14. Jhs.: quitacio ducis Saxonie. - Staatsarchiv Marburg, Urkunden, Landgräfl. hess. Ehesachen.
Regesten: Demandt, Schriftgut 1, Nr. 17, S. 73
Regest
Herzog Rudolf d. Ä. und sein Sohn Herzog Rudolf d. J. von Sachsen sagen Landgraf Heinrich [II.] von Hessen, ihren Oheim und Schwager, der 2000 Mark Silber, die er seiner Schwester Elisabeth als Brautschatz gegeben hatte, ledig und los, da sie gänzlich bezahlt sind. Die gleiche Erledigung gilt für die Bürgen und die Urkunden darüber und insbesondere entbinden sie Ritter Simon von Homberg seines Eides wegen Verwahrung des von Landgraf Heinrich für die Zahlung zum Unterpfand gesetzten Schlosses Homberg.
Siegel Herzog Rudolfs d. J. - 1354 uf den fritag vor sente Margarethen tage.
Nachweise

Weitere Personen

Sachsen-Wittenberg, Herzöge, Rudolf I. · Sachsen-Wittenberg, Herzöge, Rudolf II. · Hessen, Landgrafen, Heinrich II. · Hessen, Landgrafen, Elisabeth, Tochter Ottos I. siehe Sachsen-Wittenberg, Herzöge, Elisabeth, Frau Rudolfs II. · Homberg, Simon von · Sachsen-Wittenberg, Herzöge, Elisabeth, Frau Rudolfs II., geb. Landgräfin von Hessen

Weitere Orte

Homberg, Burg

Sachbegriffe

Quittungen · Brautschätze · Bürgen · Eide · Unterpfänder · Ritter · Burgen

Textgrundlage

Stückangaben, Regest

Demandt, Schriftgut

Zitierweise
Landgrafen-Regesten online Nr. 1195 <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/lgr/id/1195> (Stand: 17.02.2020)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde