Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Berger Warte

Wartturm · 210 m über NN
Gemarkung Frankfurt-Seckbach, Gemeinde Frankfurt am Main, Stadt Frankfurt am Main 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Wartturm

Lagebezug:

5,5 km nordöstlich von Frankfurt am Main

Lage und Verkehrslage:

Seit der Befestigung Bergens im ausgehenden 15. Jahrhundert wurde die Hohe Straße an Bergen vorbei zur Berger Warte geführt und von dort durchs Seckbacher Feld zur Friedberger Warte.

Siedlungsentwicklung:

1552 wurde die Warte bei der Belagerung Frankfurts im Schmalkaldischen Krieg niedergebrannt und 1557 als reiner Steinbau neu errichtet.

Historische Namensformen:

  • Gyriswarte (1340)
  • Geierswarte

Burgen und Befestigungen:

  • Spätgotischer Wehrturm von 1557 zur Sicherung der Frankfurter Grenze erhalten.

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3481359, 5558208
UTM: 32 U 481292 5556425
WGS84: 50.15974105° N, 8.738085256° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

41200083401

Verfassung

Altkreis:

Hanau

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Berger Warte, Stadt Frankfurt am Main“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/11774> (Stand: 3.9.2014)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde