Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Regesten der Landgrafen von Hessen

1363 Juli 15

Herzog Rudolf von Sachsen erhält Lüneburg zur Nutzung

Regest-Nr. 11593

Überlieferung | Regest | Originaltext | Nachweise | Textgrundlage | Zitierweise
Überlieferung
Ausfertigung: Hauptstaatsarchiv Dresden, O.U. 3726. Pergament, an Pergamentstreifen anhängend Hofgerichtssiegel mit RS beschädigt.
Abschriften: Hauptstaatsarchiv Dresden, Diplomatarien 83, Bl. 30, 16. Jahrhundert; Hauptstaatsarchiv Dresden, Diplomatarien 9, Bl. 241v, 19. Jahrhundert
Drucke: Urkundenbuch der Herzöge von Braunschweig 3, 122-124 Nr. 190; Codex diplomaticus Alvenslebianus, S. 370-372 Nr. 678.
Regesten: Urkundenbuch der Herzöge von Braunschweig 3, S. 122 Nr. 190; Urkundenbuch der Stadt Halle 3, S. 122-124 Nr. 836; Regesten der Erzbischöfe von Mainz 2,1, Nr. 1659; Wohlgemuth, Urkundenwesen, Reg. Nr. 306; Urkundenregesten des Königs- und Hofgerichts 8, S. 286 f. Nr. 388.
Regest
Burggraf Johann von Magdeburg, Graf von Hardeck und Hofrichter Kaiser Karls, an des Kaisers Statt zu Spremberg zu Gericht sitzend (sassen eym gerichte zu Spremberg an (...) stad), an alle geistlichen und weltlichen Fürsten, Grafen, Freien, Herren, Dienstleuten, Ritter, Knechte, Städte, Richter, Räte und Bürgerschaften (borgern und gemeynden) der Städte sowie namentlich alle Getreuen, denen dieser Brief gezeigt wird, und im besonderen die Erzbischöfe Gerlach von Mainz, von Köln, Kuno von Trier, Dietrich von Magdeburg und Adalbert von Bremen; die Bischöfe Gerhard von Minden, Heinrich von Hildesheim, Ludwig von Halberstadt, Johann von Münster, Heinrich von Paderborn, Albrecht von Schwerin, Johann von Osnabrück und Burchard von Havelberg; die Gebrüder Ludwig und Otto, Markgrafen von Brandenburg, die Herzöge Barnim d.Ä., Barnim d.J. und Bogislaw von Stettin, Magnus und Ernst von Braunschweig sowie Albrecht in Salzderhelden (zum Sollte), die Landgrafen, Heinrich, Hermann und Otto von Hessen, die Herzöge Albrecht und Johann von Mecklenburg, die Grafen Heinrich und Günter von Schwarzburg-Arnstadt sowie alle Grafen von Schwarzburg, Bernhard von Regenstein (Reynsteyn), Konrad von Wernigerode, Heinrich, Dietrich und Ulrich von Honstein, Heinrich, Klaus und Adolf von Holstein sowie alle Grafen von Tecklenburg, Schwalenberg, Arnsberg, Oldenburg, Berg, Hoya und von der Mark; die Herren Otto und Otto von Hadmersleben-Egeln und Johann von Hadmersleben, Bernhard, Johann und Lorenz von Werle und von Wenden, Bernhard und Otto von der Lippe, Geron von Gosdorf, Gerhard und Friedrich von Weddingen (Wedirden), Christian Bozel, Babile, Hilmar und den Sohn Johanns von Oebisfelde (Ovesfelt); alle von Bartensleben (Berthenslen), Trevesen, Flotow, Heinrich und Bernhard von der Schulenburg, Albrecht von Alvensleben und dessen Brüder zu Calbe in dem Werder sowie Alhard Rohr (Rore); den Schultheißen zu Oppenheim Heinz zum Jungen; die Bürgermeister, Räte und Bürger der Städte Mainz, Köln, Trier, Magdeburg, Bremen, Lübeck, Hamburg, Stade, Minden, Münster, Hildesheim, Braunschweig, Osnabrück, Schwerin, Dortmund, Soest (Sosath), Erfurt, Stettin, Wismar, Rostock, Wittstock, Halle, Halberstadt, Goslar und Brandenburg: Herzog Rudolf von Sachsen hat vor ihm mit Gesamturteil und rechter Klage die Einsetzung in die Nutzgewere des Herzogtums Lüneburg, der Stadt und des Schlosses Lüneburg, der Städte Hannover, Bleckede, Winsen, Stade, Dannenberg und Celle sowie der sonstigen Güter des gen. Herzogtums samt Zugehörungen erlangt (das der (...) vor uns myd gesampter urteyl und rechter clage irfolgt und irclagt hat und ouch in nucz und gewere gesaczet ist).
Der Hofrichter setzt Herzog Rudolf in die Nutzgewere (wir satzen den (...) in nutz und in gewere) des gen. Herzogtums samt Zugehörungen mit der Maßgabe, daß er sich ihrer bemächtigen sowie sie innehaben und wie seine eigenen Güter behandeln darf. Es ist auch mit Gesamturteil festgestellt worden (ouch ist dem (...) vor uns in gerichte myd rechter clage und gesampter urteyl erteylet), daß der Herzog und dessen Helfer durch ihr Verfahren mit den erklagten Gütern weder gegen das Römische Reich und das kaiserliche (Hof-)Gericht noch gegen sonstige Gerichte und Landfrieden handeln sowie, daß er Leute und Güter des Herzogtums pfänden (pfanden, uffhalden und bekummern) darf.
Der Hofrichter gebietet den Adressaten daher gemeinschaftlich und einzeln dem Gerichtsurteil gemäß (dovon gebieten wir uch allen (...) und uwern iclichen bisundern von gerichts wegen, als iz irteylet ist, ernstlich und vesictlich), Herzog Rudolf bei der Erlangung der erklagten Güter behilflich zu sein und ihn darauf namens des Gerichts zu schirmen, andernfalls er nach Recht gegen sie richten wird.
Siegelankündigung: HGS.
Mit urkund ditz bryfes (...) myd urteyl (...) 1363 des nehesten sunnabendes nach send Margreten tage der heilgen juncfrawen.
Kanzleivermerk: Sifridus Steinhemner.
Originaltext
Wir Johannes Burch Grafe zu Magdeburg, Grafe zu Hardegke des Allerdurchluchtisten fursten und herren hern Karls, Romischen Keysers zu allen ziten merer des Richs und Konings zu Behemen Hoferichter, Sassen eyn gerichte zu Spremberg an desselbin unsers herren Stad, und Enbieten Allen Fursten Geistlichen und wertlichen, Allen Grafen, Fryen, Edeln, Dynstluten, Rittern, knechten, Steten, Richteren, Rathluten, Borgeren und gemeynden der Stete und myd namen Allen und iclichen des heilgen Romischen Richs lieben getrewen, dem dieser brief getzeiget wirt und darzu besunderlich den Erwertigen vetern in gote und herren hern Gerlache, dem Erzebischofe zu mentze, des heilgen Richs Erzekanczeler in dutzschen Landen, Hern .. Erzebysschofe zu Kolne des heilgen Richs Erzekanczeler in nedern Italyen. hern C. Erzebysschofe zu Tryre des heilgen Richs Erzekanczeler in obern welschen Landen. und hern Ditrich Erzebysschofe zu magdeburg .. dem Erzebysschoffe zu Bremen, der heilgen Gotshusere .. dem Bysschoffe zu minden .. dem Bysschoffe zu hildensym, Lodewige Bysschoffe zu halberstad .. dem Bysschoffe zu munster .. dem Bysschoffe zu Palborn .. dem Bysschoffe zu Swerin .. dem Bysschoffe zu ofenbrug .. dem Bysschofe zu Havelberg, den hochgeborn Fursten und Herren Ludewige und Otten gebrudern markgrafen zu Brandenborg und zu Lusytz, Barnijm dem eldern, Barnijm dem jungern und Bugtislayn Hertzogen zu Stettin, Magnus und Ernst Hertzogen zu Brunswik, Albrechte Hertzogen zum Sollte, Heynr Hermanne und Otten Lantgrafen zu Hessen, Albrechte und Hannesen Hertzogen zu meklenborg, den Edeln Herren Heynr und Guntere Grafen zu Swartzborg. Herren zu Arnstete und allen Grafen zu Swartzborg, Bernharde Grafen zu Reynsteyn, Grafen Conrade von Wernyngrode, Heyn Thitr und Ulriche Grafen zu Hoensteyn, Heyn Clawsen und Adolfe Grafen zu Haltzsten Allen Grafen von Teklenburg. Allen Grafen von Swalenberg. Allen Grafen von Arnsberg. Allen grafen von oldenburg. Allen grafen von Berge. Allen grafen von der Hoye, Allen grafen von der marke, den Edeln Otten und otten von Hadmerslen, Herren zu Egeln, Hern Hansen von Hadmerslen, Bernharde, Johansen und Laurencze Herren von werde und von Wenden. Bernharde und Otten von der Lyppe, Hern Geron von Gostrow. Hern Gher und Hern frytzen von Wedirden. Hern Kerstian Bozel. Hern Babile Hern Hilmar und Hanses sonen von Ovesfelt, Allen von Berthenslen, Drewesen, flotow, Heynr und Bernharde von der Schulenburg, Albrechte von Alvenslen und synen broderen der Calve in dem Werdere und alhard Rore, Hentzen zum Junge dem schulteitzen zu Oppenheym. Allen Burgermeysteren, allen Ratluten und Burgern dieser Stete, Mentz, Kolne, Tryre, Magdeburg, Bremen, Lubeke, Homborg, Staden, Minden, Munstere, Hildensym, Brunswik, Osnabrug, Sweryn, Dortmunde, Sofatg, Erforde, Stettin, Wysmar, Rostok, Wistock, Halle, Halberstad, Goslar und Brandenburg. Unsern grus und alles gud, Wir tun uch kunt myd disem bryfe, das der hochgeborne furste Hertzog Rudolf von Saxen des heilgen Romischen Richs Erzemarschalk vor uns myd gesampter urteyl und rechter clage irfolgt und irclaget hat und ouch in nutz und gewere gesatzet ist uff das Hertzogtum Luneburg uff die Stete Luneborg, Stad und Hus Honofer. Blecten, Winsen, Staden, Dannenberg, Czelle und uff alle und icliche ander syne borgen Husere und Stete, Dorffere, gutere, Hofe und gesezze, wie man die besunderlichen benennet oder wer sy belegen sint myd allen herschaften, lehenschaften, mannen und manschaften eygen und eygenschaften, und myd allen zugehorungen die zu demselben Hertzogtume Luneborg zugehprent landen, Luten guteren farender und legender Habe besucht und unbesucht und wir satzen denselben Herren Hertzogen Rudolfen von Saxen in nutz und in gewere der vorgeschribn des Herzogtumes zu Luneborg der herschaft daselbist, Aller und Iclicher der vorgnanten und anderer irer Stete Vesten, Slozzen, Landen, Lute, gutere und zugehorungen, lehen und lehenschafte, manschafte, eygenschafte und eygen, wer und in welchen enden die gelegen oder wonhafftig sint besucht und unbesucht myd farender und legender Habe, wy man sie ouch myd sunderlichen worten oder namen benennen mag. Also das er sich der gentzlich underwinden sal und mag und die inne haben, halden und besytzen und ouch da myte tun und lassen ane Widerrede und hindernizze glicher wis als myd sinem erblichem und eigentlichen guteren. Ouch ist dem obgenanten fursten Hertzogen Rudolfe von Saxen vor uns in gerichte myd rechter clage und gesampter urteyl erteylet, was er und alle syne helfere tun an allen und iclichen den vorgeschriben, dem Hertzogtume und Herreschaft zu Luneburg der Stad daselbist an allen den und andern iren Steten, Slozzen, Vesten, merkten, dorfferen, Landen, Luten und iren irclageten guteren und allen iren zugehorungen besucht und unbesucht farender und legender habe, myd pfandunge uffhaldunge, uffhafunge oder .. in welcher wis er das getun mag, das er und icliche sine folgere und helfere, dar an weder wider das heilge Romische Riche, das Keyserliche gerichte weder keynerleyy verbuntnysse gerychte noch keynerleyy Lantfryde, freveln, brechen, unfugen oder tun indheynewis, sunder das er sich der vorgnanten des Herzogtumes und Herschafft zu Luneburg, der Stad daselbist, Aller vorgnanten und anderer irer Stete, Slozze, gebiete, lande lute gutere und zugehorungen, als dar vor begriffen ist underwinde und die haben und halden mag und ouch das er und alle sine helfere und folgere alle des vorgenanten Herzogtumes und Herschaft zu Luneburg Lute Habe und gutere in allen landen, Steten und enden, wor er die ankomen mag, an iren lieben, guteren und haben ane alle Widerrede und an alles gerychte pfanden uffhalden und bekummern mag und sal. Dovon gebieten wir uch allen vorgenanten und uwerm iclichen bisundern von gerichtes wegen. als iz irteylet ist ernstlich und vesticlich. Das ir dem obgnanten fursten, dem Hertzogen zu Saxen zu dem vorgnanten dem Herzogtume und Herschaft zu Luneburg, der Stad daselbist, allen iren Slozzen, Steten, Vesten, Merkten, Doerfferen, Hofen, Landen, luten und iren guteren und zugehorungen, und ouch zu sulcher uffhaldunge, bekummerunge und pfandunge, irer liebe gutere und habe in aller wis, als vor geschrieben ist, ernstlich nutzlich und getruwlich ane alle widerrede behulfen syt. Und yn ouch darzu schyrmet und von gerichtes wegen da bie behaldet, wenn tet ir des nicht, wir mosten und wolden darum zu richten als recht ist. Mit urkund ditz bryfes versygilt myd urteyl unter des keyserlichen Hoffgerichte Ingesigel. Nach Cristi geburd. Drytzenhundert Jar darnach in dem dry und Seshtigisten Jahre des nehesten Sunnabendes nach send Margreten tage der heilgen Juncfrawen.
Sifridus
Stainhemner.

Sprache des Originaltextes

deutsch

Nachweise

Weitere Personen

Magdeburg, Burggrafen, Johann · Karl IV., Kaiser · Mainz, Erzbischöfe, Gerlach von Nassau · Köln, Erzbischöfe, Adolf II. von der Mark · Trier, Erzbischöfe, Kuno II. von Falkenstein · Magdeburg, Erzbischöfe, Dietrich Kagelwit · Bremen, Erzbischöfe, Albert II. von Braunschweig-Lüneburg · Minden, Bischöfe, Gerhard II. von Schauenburg · Hildesheim, Bischöfe, Heinrich III. von Braunschweig-Lüneburg · Halberstadt, Bischöfe, Ludwig von Meißen · Münster, Bischöfe, Johann I. von Virneburg · Paderborn, Fürstbischöfe, Heinrich III. von Spiegel zum Desenberg · Schwerin, Bischöfe, Albrecht von Sternberg · Osnabrück, Bischöfe, Johann II. von Hoet · Havelberg, Bischöfe, Burkhard II. Graf von Lindow-Ruppin · Brandenburg, Kurfürsten, Ludwig II., der Römer · Brandenburg, Markgrafen, Otto V., der Faule · Stettin, Herzöge, Barnim III. · Stettin, Herzöge, Barnim d.J. · Stettin, Herzöge, Bogislaw VII. · Braunschweig-Wolfenbüttel, Herzöge, Magnus II. · Braunschweig-Grubenhagen, Herzöge, Ernst II. · Braunschweig-Grubenhagen, Herzöge, Albrecht I. · Hessen, Landgrafen, Heinrich II. · Hessen, Landgrafen, Hermann I. · Hessen, Landgrafen, Otto der Schütz · Mecklenburg, Herzöge, Albrecht II. · Mecklenburg, Herzöge, Johann IV. · Schwarzburg-Blankenstein, Grafen, Heinrich XII. · Schwarzburg, Grafen, Günther XXV. · Regenstein, Grafen, Bernhard · Wernigerode, Konrad von · Hohnstein, Grafen, Heinrich [III.] · Hohnstein, Grafen, Dietrich [I.] · Hohnstein, Grafen, Ulrich · Holstein-Rendsburg, Grafen, Heinrich II. · Holstein-Rendsburg, Grafen, Gerhard VI. Nicholas · Holstein, Grafen, Adolf · Tecklenburg, Grafen · Schwalenberg, Grafen · Arnsberg, Grafen · Oldenburg, Grafen · Berg, Grafen · Hoya, Grafen · Mark, Grafen · Hadmersleben-Egeln, Otto von · Hadmersleben-Egeln, Otto II. von · Hadmersleben, Johann von · Werle-Wenden, Bernhard von · Werle-Wenden, Johann von · Werle-Wenden, Lorenz von · Lippe, Bernhard V. zur · Lippe, Otto zur · Gosdorf, Geron von · Weddingen, Gerhard von · Weddingen, Friedrich von · Bozel, Christian · Oebisfeld, Babile von · Oebisfeld, Hilmar von · Oebisfeld, Johann von · Bartensleben, die von · Trevesen, die von · Flotow, die von · Schulenburg, Heinrich von der · Schulenburg, Bernhard von der · Alvensleben, Albrecht von · Calbe in dem Werder, die von · Rohr, Alhard · Jungen, Heinz zum, Schultheiß in Oppenheim · Sachsen-Wittenberg, Herzöge, Rudolf II. · Steinhemner, Siegfried

Weitere Orte

Magdeburg, Burggrafen · Spremberg · Mainz, Erzbischöfe · Köln, Erzbischöfe · Trier, Erzbischöfe · Magdeburg, Erzbischöfe · Bremen, Erzbischöfe · Minden, Bischöfe · Hildesheim, Bischöfe · Halberstadt, Bischöfe · Münster, Bischöfe · Paderborn, Bischöfe · Schwerin, Bischöfe · Osnabrück, Bischöfe · Havelberg, Bischöfe · Brandenburg, Markgrafen · Stettin, Herzöge · Braunschweig, Herzöge · Mecklenburg, Herzöge · Oppenheim, Schultheiße · Mainz · Köln · Trier · Magdeburg · Bremen · Lübeck · Hamburg · Stade · Minden · Münster · Hildesheim · Braunschweig · Osnabrück · Schwerin · Dortmund · Soest · Sachsen, Herzöge · Lüneburg · Erfurt · Stettin · Wismar · Rostock · Wittstock · Halle · Halberstadt · Goslar · Hannover · Bleckede · Winsen · Lüneburg, Burg · Stade · Dannenberg · Celle

Sachbegriffe

Burggrafen · Kaiser · Grafen · Hofrichter · Hofgerichte · Dienstleute · Ritter · Knechte · Städte · Richter · Räte · Bürger · Erzbischöfe · Bischöfe · Herzöge · Markgrafen · Schultheiße · Nutzungsrechte · Schulden, Einklagen von · Schutz und Schirm · Güter, Einklagen von · Landfrieden

Textgrundlage

Regest

Urkundenregesten Königs- und Hofgericht 9

Stückangaben

Urkundenregesten Königs- und Hofgericht 8

Original

Sudendorf, UB Herzöge von Braunschweig 3

Zitierweise
Landgrafen-Regesten online Nr. 11593 <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/lgr/id/11593> (Stand: 14.07.2020)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde