Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Regesten der Landgrafen von Hessen

1388 Juli 30

Vergleich der Friedensbrüche zwischen Mainz, Meißen, Braunschweig und Hessen

Regest-Nr. 11130

Überlieferung | Regest | Originaltext | Nachweise | Textgrundlage | Zitierweise
Überlieferung
Ausfertigung: A: Hauptstaatsarchiv Weimar, Reg. F pag. 276a;
B: Staatsarchiv Marburg, Urk. 1, Nr. 3474 ⟨Altsignatur: Staatsarchiv Marburg, Samtarchiv, Schublade 46, Nr. 36⟩.
Stückbeschreibung: B: Membran und Schrift gut erhalten (lt. Findbuch).
Siegel: B: Vier Siegel an Pergamentstreifen.
Drucke: Urkunden der Markgrafen von Meissen Abt. B 1, S. 212-213 Nr. 267; Friedensburg, Hermann II., S. 293-295 Nr. 21.
Regesten: Urkunden der Markgrafen von Meissen Abt. B 1, S. 212 Nr. 267; Friedensburg, Hermann II., S. 293 Nr. 21.
Regest
Würzburg. - Die Bischöfe Lamprecht von Bamberg und Gerhard von Würzburg, Burggraf Friedrich von Nürnberg und Deutschmeister Sigfried von Venningen bestimmen, wie die Friedensbrüche zwischen Erzbischof Adolf von Mainz, Markgraf Balthasar von Meißen und Herzog Otto von Braunschweig einer- und Landgraf Hermann von Hessen andererseits zu begleichen sind.

Wortlaut der Datierung

geben zu Wirczburg uff den nesten dornstag nach sancte Jacobes tage des heligen aposteln nach Cristus geburte druczehenhundirt darnach in dem achte unde achczigesten jare.

Originaltext
Wir Lamprecht von gots gnaden zu Bamberg, wir Gerhard von denselben gnaden zu Wirczburg bischoffe, wir Friedrich auch von denselben gnaden burggrafe zu Nurenberg unde wir Sifred von Venyngen meyster Dutsches ordens in Dutschen landen bekennen unde tun kunt offenlich mit diesem brieffe allen den die yn sehen oder horen lesen daz wir geredt unde getedinget han zwischen dem erwirdigen in gote vater unde herren hern Adolffe erczbischoffe zu Mencze des heligen Romischen riches in dutschen landen erczcanzeler, den hochgebornen fursten hern Balthasar lantgrafen zu Doringen marggrafen zu Myssen unde hern Otten herczogen zu Brunswig an eynem teyle unde dem hochgebornen fursten hern Herman lantgrafen zu Hessen an dem andern ummbe fridebruche die sie von beiden sijten clagen daz yn geschen sij (1) also daz die vorgeschriben her Adolff erczbischoff zu Mencze unde her Otte herczoge zu Brunswig ire frunde gein des vorgeschriben lantgrafe Hermans frunde schicken sollen gein Wartberg zu eyme gutlichen tage vom nů sůntage schirest komet ubir vier wochen, daz ist mit namen uff den nesten suntag nach sancte Johans tage als er entheubit wart, unde sollen auch die beiden parthie uff denselbin tag flißlichen bidden unde brengen Hanse von Falkenberg hern Wernhers von Falkenberg ritters bruder, derselbe Hans umbe soliche fridebruche ußczurichten eyn obirman sin sal, darumbe yn auch die vorgenanten her Adolff her Otte unde der lantgrafe von Hessen ir iglicher flißlichen bidden sal daz er sich des anneme, unde yme auch ire offen brieffe gebin sollen daz er ummbe die sache von yn unverdacht blibe. Unde wie dann derselbe Hans dieselbin parthie nach ire igliches ansprache unde antwerte richtet fruntlich mit irem willen oder, ob des nit gesin mochte, mit dem rechten, daz sal von yn allen gehalden unde vollenczogen werden bynnen eynem mande nach demselbin tage, also daz man glich mit glichem keren sal oder, ob man des glichen nit leyden kunde, mit werde: an welichen man dann darubir fridebruche funde, der oder die solden daz auch keren nach erkentnisse des vorgeschriben obirmans fruntlich oder rechtlich als vor geschriben stet. Were ez ouch daz Hans von Falkenberg vorgenant sich der sache nit annemen wolde oder abeginge, so ist geredt daz her Adolff her Otte unde lantgrafe Herman vorgenant eynen andern bidden sollen under den nachgeschriben viern die der lantgrafe von Hessen geboden hat, mit namen den edeln Johan herren zu Isenburg, hern Heinrich von Urffe ritter, Godefride von Swensperg oder Cunczeman von Falkenberg, unde sollent die vorgeschriben dry fursten auch den dann bidden daz er uffe den tag kome unde sich des anneme unde yme yre offen briffe geben daz er darummbe unverdacht blibe; der auch dann soliche macht habin sal als vor von Hanse von Falkenberg geschriben stet. (2) vort so ist gereidt ummbe fridebruche zwischen lantgrafen Balthazar uff eyne sijten unde lantgrafen Herman vorgeschriben uff die andern sijten, daz die yre frunde zu eynem tage schicken sollen aldar gein Hersfelde uff des heligen cruczes tag als ez erhaben wart schirest komet, unde sal der sache eyn obirman sin her Weczel vom Steyne ritter der alde, der auch macht haben sal die vorgenanten hern Balthazar unde lantgrafe Herman ummbe fridebruche zu richten glicher wijs als davor von Hanse von Falkenberg geschriben stet. Unde sal daz auch also gehalden unde vollenczogen werden. unde sollen auch die vorgenanten lantgrafe Balthasar unde lantgrafe Herman den egenanten hern Weczel flißlich bidden sich des anzunemen unde yme ire offen brieffe gebin daz er darumbe von yn unverdacht blibe. Des zu urkunde habin wir die vorgeschriben Lamprecht Gerhard Friderich unde Sifred unsere ingesigele an diesen briff gehangen, geben zu Wirczburg uff den nesten dornstag nach sancte Jacobes tage des heligen aposteln nach Cristus geburte druczehenhundirt darnach in dem achte unde achczigesten jare.

Sprache des Originaltextes

deutsch

Nachweise

Ausstellungsort

Würzburg

Aussteller

Bamberg, Fürstbischöfe, Lamprecht von Brunn · Würzburg, Bischöfe, Gerhard von Schwarzburg · Nürnberg, Burggrafen, Friedrich V. · Venningen, Seyfried von

Empfänger

Mainz, Erzbischöfe, Adolf I. von Nassau · Braunschweig-Göttingen, Herzöge, Otto der Quade · Hessen, Landgrafen, Hermann II. · Thüri

Siegler

Bamberg, Fürstbischöfe, Lamprecht von Brunn · Würzburg, Bischöfe, Gerhard von Schwarzburg · Nürnberg, Burggrafen, Friedrich V. · Venningen, Seyfried von

Weitere Personen

Falkenberg, Werner [I.] von · Falkenberg zur Densburg, Johann [I.] von · Isenburg-Büdingen, Herren, Johann I. · Urff, Heinrich [V.] von · Schweinsberg, Gottfried von · Falkenberg, Kunzmann [I.] von · Stein, Wetzel [I.] vom

Weitere Orte

Bamberg, Bischöfe · Würzburg, Bischöfe · Nürnberg, Burggrafen · Mainz, Erzbischöfe · Meißen, Markgrafen · Thüringen, Landgrafen · Braunschweig, Herzöge · Hersfeld

Sachbegriffe

Bischöfe · Burggrafen · Deutscher Orden · Verträge, Bruch von · Friedensbrüche, Versöhnen bei · Erzbischöfe · Markgrafen · Herzöge · Ritter · Brüder · Verwandte · Schiedsrichter · Schiedstage

Textgrundlage

Regest

Friedensburg, Hermann II.

Stückangaben

UB Markgrafen von Meißen 1

Original

Friedensburg, Hermann II.

Zitierweise
Landgrafen-Regesten online Nr. 11130 <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/lgr/id/11130> (Stand: 03.07.2020)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde