Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Regesten der Landgrafen von Hessen

1387 Juli 2

Entscheid über den Verbleib der Burgen Eschwege, Sontra und Berneburg

Regest-Nr. 11112

Überlieferung | Regest | Originaltext | Nachweise | Textgrundlage | Zitierweise
Überlieferung
Ausfertigung: Hauptstaatsarchiv München, auswärtige Staaten, Landgrafschaft von Hessen F 1. Pergament, Siegel des Ausstellers hängt an; Staatsarchiv Marburg, Verträge mit Sachsen. Pergament, stark vermodert, aufgezogen, Siegel verloren.
Abschriften: Hauptstaatsarchiv Hannover, Cell. Or. Arch. Des. 8 Schr. I Nr. 1.
Drucke: Urkundenbuch der Herzöge von Braunschweig 6, S. 198-200 Nr. 182; Urkunden der Markgrafen von Meissen Abt. B 1, S. 171-173 Nr. 222; Eckhardt, Rechtsgeschichte der Stadt Eschwege 1, S. 101-104 Nr. 107.
Regesten: Eckhardt, Rechtsgeschichte der Stadt Eschwege 1, S. 101 Nr. 107.
Regest
Forchheim. - Herzog Stephan II. von Bayern als Obmann tritt der Ansicht des Burggrafen Friedrich V. von Nürnberg bei, wonach Landgraf Balthasar von Thüringen dem Landgrafen Hermann II. von Hessen die Städte und Schlösser Eschwege, Sontra und Berneburg zurückgeben soll, während sie nach dem Spruch Herzog Wenzels von Sachsen im Besitz Balthasars bleiben sollen.
Originaltext
Wir Steffan von Gotes gnaden pfallenczgrave bey Rein und herczog in Beyrn bekennen und tun kunt o^effenlich mit diesem brieve allen den, die in sehen odir ho^eren lesen: als die hochgeborn fu^ersten und herren her Balthasar lantgrave in Doringen und marcgrafen zu Meissen unser lieber o^eheym auf einem teil und her Herman lantgrave zu Hessen unser lieber swager auf dem andern aller ir zweyleuf und sto^eß, die sie biz auf diesen hewtigen tag miteinander gehabt haben, zu den hochgeborn fu^ersten und herren hern Wenczla herczog zu Sachssen etc. unserm lieben o^eheym und hern Friderichen burcgrave zu Nu^eremberg unserm liebin swager als zu gemeinen schidleuten und zu uns in obmans weise dieselben zwyleuf und sto^eß mit beyder teil wissen gu^etlich odir on wissen rechtlich zu berichten sein gegangen, als daz der brief eygentlich auzweiset, den sie uns doru^eber von beyden partien gegeben haben, als wir sie auch eynmu^etigclich mit rechte in einem anderm brief gericht und gescheiden haben aller stucke und artikel, dorynne sie zwileuftig und sto^essig sind gewesen und uns von beyden teilen fu^erpracht haben, dann allein in diesem nachgeschriben stu^ecken und artikeln, dorynn unser iclicher sunderlich seinen spruch nach recht hat gesprochen und an seinem offem brief mit seinem uffgedrucktem insigel geschriben hat gegeben, als dieselben spru^eche und urteil von unser iclichem besunder in diesem brief sten geschriben.
Also wir Wenczla von Gotes gnaden herczog zu Sachssen und Lu^enenburg etc. nach schulden dez hochgeborn fu^ersten hern Hermanns lantgrave zu Hessen und nach antwort dez hochgeborn fu^ersten hern Balthazars lantgrave zu Do^eringen und marcgrave zu Meissen nach wilku^ere und nach laut dez egenanten lantgrave von Hessen offem versiegeltem brief, der also auzweiset in dem artikel, als hyrnach geschriben stet, welche partey uns nicht gehorsam sein wolt und dem volgen, als vorgeschriben stet, so su^ellen wir der andern partey getrewlich helffen manen und ir helffen und sie uns wider , daz wir die darzu prechten, die daz nicht tun wolden, daz sie daz hilden, als vorgeschriben stet, und solden daz tun, als dick dez not geschicht, und wir su^ellen auch von beyden seiten dorumb unverdacht sein und beleiben on geverde und nach der wilku^ere und nach der brief laut, als oben geschriben stet. Dez hat der vorgenant her Balthasar sich vil beclaget vor unserm hern dem ro^emischen kunig, vor den ku^erfu^ersten und andern fu^ersten, herren und steten dez heiligen reichs, daz er nie den vorgenanten lantgrave von Hessen ermanen konde, daz er ym daz hilde, als er daz verbrivet und verwilku^eret hat, in freuntschaft noch in rechte, als in dem artikel oben geschriben stet. Dorumbe ist der egenant her Balthasar lantgrave in Doringen dez vorgenanten lantgraven zu Hessen veint worden und hat sich dez zu den eren wol bewart und hat in Eschenweg, Suntra und Bernburg mit allen iren zugehorungen bynnen der fehde angewunnen und hat daz der egenant unser o^eheym der lantgrave zu Doringen u^eber jar und tag in lehen und geweren on allerley recht ansprach ynnegehat und hat. Sprechen wir fu^er rehct nach wilku^ere und nach lawt dez vorgeschriben artikels: kann der egenant her Balthasar lantgrave zu Do^eringen beweisen die wilku^ere mit dez lantgraven von Hessen vorgenant versigeltem brief, als der vorgeschriben artikel auzweiset, und auch daz er sich gen ym bewaret hat zu den eren, als recht ist, nach urleyes gewanung mit czweyen byderben mannen, die doru^eber und dobey gewesen sein, daz der bewarungsbrief bepfolhen ist, und mit dem schreiber, der den brief geschriben hat, und mit dem poten, der den brief pracht hat ze rechter zeit, dez genew^esset der vorgenant her Balthasar lantgrave zu Do^eringen pillichen und beheltet die vorgenanten sloz und stete mit iren zugehorungen und beleibet dez on wandel. Auch sprechen wir fur rehct, daz wir nicht pessers wissen: kann der vorgenant her Balthasar die lehen der vorgenant slozz mit iren zugehorungen erzewgen, als recht ist, und die gewere auch erzewgen, als recht ist, er beheltet die vorgenanten slozz pillichen mit iren zugehorungen und beleibet dez on wandel.
So sprechen wir Friderich von Gotes gnaden burcgrave zu Nuremberg fu^er ein recht: Wann nu die hochgeborn fu^ersten marcgrave Balthasar von Meissen unser lieber swager auf ein seiten und lantgrave Herman von Hessen unser lieber sune uff die andir in sto^eß und zwileuf, die sie miteinander bizher gehabt haben, genczlichen uff der hochgebornen fu^ersten hern Wanczlaw herczog in Sachsen etc. unsers lieben oheyms, hern Steffan pfallenczgraven bey Rein und herczogen in Beyern etc. unsers lieben swagers und unsern auzspruch und erkennen zu dem rechten sein berichtet und auch als unser iczuntgenanter swager marcgrave Balthasar unserm vorgenanten sune lantgraven Herman entsaget hat, damit unser swager sei ere hat bewaret, und unserm sune seine sloz Eschemweg, Suntra und Bernburg hat angewunnen und die nicht vor hat erclagt und erlanget an den steten, do daz pillich sollte sein, dorumb sprechen wir fu^er ein recht uff unsern eyde, wann wir auch pessers nicht wissen, daz der vorgenant unser swager von Meissen dem vorgenanten unser msune von Hessen seine vorgenante sloß, die er ym also angewunnen hat mit iren zugehorungen, als die unser vorgenanter sune vor ynnegehabt hat ,wider antworten und eingeben sol.
So haben wir herczog Steffan von Beyrn obgenant fu^er ein recht als ein obman gesprochen umb die urteil und recht, die der hochgeborn fu^erste und herre Wenczlaw herczog zu Sachssen unser lieber oheym und der hochgeborn fu^erst Friderich burcgrave zu Nuremberg unser lieber swager gesprochen haben zwischen dez hochgeborn fu^ersten und herren Balthasars marcgrave zu Meissen unsers lieben o^eheyms und dez hochgeborn fu^ersten lantgrave Hermans von Hessen unsers lieben swagers, der beyder urteil und recht wir verho^eret haben, daz wir dorumb fur ein recht sprechen: Seint unser lieber o^eheym marcgrave Balthasar von Meissen und unser lieber swager lantgrave Herman zu Hessen miteinander verrichtet sein, daz unser lieber o^eheym der vorgenant marcgrave von Meissen die stete und slozz, der er sich mit eren unterwunten hett, unserm liebem swager dem obgenanten lantgrave von Hessen wider einantworten sal mit allen iren zugehorungen, und waz unser lieber o^eheym doran verpawet hett, daz sein amptlewt, die dez gepewes gewalt hetten, mit dem rechtem erweisen mu^egen, daz sol im unser swager der lantgrave von Hesse widergeben, wenn er dieselben stete und slozz wider einnymet.
Dez zu urkunde habe nwir obgenanter herczog Steffan von Beyrn als ein obman insigel an diesen brief heissen hencken. Geben und geschehen zu Forchheim nach Cristi unsers herren gepu^ert drewczehundert und in dem sibenundachczigstem jaren an der heyligen marterer tag Processi et Martiniani.

Sprache des Originaltextes

deutsch

Nachweise

Weitere Personen

Bayern, Herzöge, Stephan III., der Kneißl · Nürnberg, Burggrafen, Friedrich V. · Thüringen, Landgrafen, Balthasar · Hessen, Landgrafen, Hermann II. · Sachsen-Wittenberg, Herzöge, Wenzel I.

Weitere Orte

Bayern, Herzöge · Nürnberg, Burggrafen · Thüringen, Landgrafen · Meißen, Markgrafen · Eschwege, Burg · Sontra, Burg · Berneburg, Burg · Sachsen, Herzöge · Forchheim

Sachbegriffe

Herzöge · Schiedsrichter, unterschiedliche Meinung von · Schiedsgerichte · Obmänner · Burgen · Schlösser · Beute, Rückgabe von

Textgrundlage

Stückangaben, Regest

Eckhardt, Eschwege 1

Original

Eckhardt, Eschwege 1

Zitierweise
Landgrafen-Regesten online Nr. 11112 <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/lgr/id/11112> (Stand: 05.08.2021)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde