Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Regesten der Landgrafen von Hessen

1351 September 17

Bündnis zwischen dem Stift Mainz und Frankfurt

Regest-Nr. 10853

Überlieferung | Regest | Originaltext | Nachweise | Textgrundlage | Zitierweise
Überlieferung
Drucke: Urkundenbuch der Reichsstadt Frankfurt 2, S. 620.
Regesten: Scriba, Regesten Urkunden Hessen 3, S. 199 Nr. 2985; Codex diplomaticus Nassoicus, S. 265 Nr. 2622; Regesten der Erzbischöfe von Mainz 1,2, S. 626 f. Nr. 5917.
Regest
Eltville. - Cuno von Falkenstein (V-), Dompropst und Vormund des Mainzer Stifts, verbündet sich von des Stiftes wegen (um gemein nutz des landes) mit der Stadt Frankfurt (Bürgermeister, Schöffen, Rat und Bürgern) bis Ostern 1353. Er verspricht ihnen Hilfe gegen alle ihre Feinde, (die sie angreifen oder ihr Recht oder Freiheit schwächen oder kränken oder überfaren wollen unerfordertes oder unerclagtes dinges), mit 50 Mann mit Panzer und Hauben in dem foglenden Gebiet: Von Aßmannshausen (Hasamanshuse) ane dye rechten strazen bis zu Hohenstein, von Hohenstein bis Weilnau (Wylnauwe), Reiskirchen (Richolfeskirchen) unter dem Stoppelberg (Stuppeln-), Hochelheim (Habechenheim), über die Lahn bis Wißmar (Wissemar), gen dye rechte strasse bis Salmünster (-mun-), über den Ellesberg (?) in dye Jossa (Jaza), von der Jaza nach Rieneck (Rynecke), Bischofsheim (Byschoffes-) a.d. T(auber), nach Buchen (Bucheim), Limbach (Lym-), Erbach (-pach), Schauenburg (-wen-), die Bergstraße abe bis Gernsheim (Gyrns-) und den Rhein hinunter bis Aßmannshausen (Hasamanshusen). Über Mehrleistungen sollen je 2 Ratleute von beiden Seiten entscheiden. Herren, Städten und anderen gehuseten Leuten ist der Beitritt zu dem Bündnis gestattet. Auch nach dessen Ablauf wird Cuno der Stadt wegen u^ebergrif oder sache, die in diesem büntnis geschehen sind beistehen. Cuno und das Stift bleiben bei ihren Rechten; sie helfen der Stadt ihre zwei Jahrmärkte schirmen und geben ihr aus des Stifts Land und Städten Kost umb yr phennege. Ausgenommen sind Krieg und Zweiung um das Erzstift zwischen Erzbischof Heinrich, Cuno und ihren Helfern auf der einen Seite, und dem von Nassau, der sich Erzbischof von Mainz nennt, auf der anderen Seite; ebenso Zweiung, die zwischen dem Mainzer Stift und den Landgrafen von Hessen ist und von alder gewest ist, wanne iz ein ald kryg ist gewest. Beide Teile nehmen ferner aus das Römische Reich und den durchlauchtigsten und gnädigen Herrn, den römischen König Karl; Cuno allein seinen Bruder Johann, und seinen Neffen Philipp von Falkenstein (V-), Herr zu Münzenberg (Myncz-).

Wortlaut der Datierung

D. geg. ist zu Eltevil uf sante Lamprechtes tag 1351.

Nachweise

Ausstellungsort

Eltville am Rhein

Aussteller

Trier, Erzbischöfe, Kuno II. von Falkenstein

Empfänger

Frankfurt, Rat

Weitere Personen

Karl IV., Kaiser · Mainz, Erzbischöfe, Heinrich III. von Virneburg · Falkenstein, Johann von · Falkenstein, Philipp [III.] von · Hessen, Landgrafen

Weitere Orte

Mainz, Erzstift · Mainz, Erzbischöfe, Frankfurt · Assmannshausen (Gem. Rüdesheim am Rhein) · Hohenstein · Weilnau · Reiskirchen · Stoppelberg · Hochelheim · Wißmar · Lahn · Rhein · Salmünster · Ellesberg · Jaza · Rieneck · Schauenburg · Bischofsheim a.d. Tauber · Tauber · Limbach · Erbach · Bergstraße · Gernsheim · Nassau, Grafen · Frankfurt, Jahrmärkte

Sachbegriffe

Dompröpste · Vormünder · Stifte · Erzstifte · Reichsstädte · Bürgermeister · Schöffen · Räte · Bürger · Bündnisse, zeitlich befristete · Bündnisse, räumlich beschränkte · Hilfe, militärische · Soldaten, in Rüstung · Rüstungen, Panzer · Rüstungen, Hauben · Ratleute · Schiedsrichter · Auseinandersetzungen, mit Mainz · Erzbischöfe, Streit um · Bündnisse, Beitritt zu · Jahrmärkte · Brüder · Neffen, Verwandte

Textgrundlage

Stückangaben, Regest

Reg. Erzb. Mainz 1.2

Zitierweise
Landgrafen-Regesten online Nr. 10853 <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/lgr/id/10853> (Stand: 21.08.2019)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde