Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Quellen zum Ersten Weltkrieg

↑ Adalbert von Wallenberg, Verlegung der Obersten Heeresleitung nach Kassel-Wilhelmshöhe, 1918

Abschnitt 2: Ankunft in Kassel, Huldigungen für Hindenburg

Vom Hotel aus gingen wir an der dunklen Wand des Habichtswaldes entlang in das Schloß. Einer von uns trat wortlos an ein Klavier und spielte: "Ein feste Burg ist unser Gott!" Im Hotel selbst war die Aufnahme freundlich und würdig. Die Verpflegung wurde dienstlich geliefert, sie war erbärmlich schlecht auch in der Zubereitung, und es lag vielleicht ein klein wenig Absicht darin, der obersten Spitze des Heeres die Not der Zeit recht fühlbar zu machen. Mitten zwischen hundert Angestellten und Offizieren saß der Feldmarschall1 und löffelte aus einem Napf eine Suppe, deren Zusammensetzung für Magen und Zunge ein Rätsel war. Es war gewiß nichts dagegen zu sagen, daß der Feldmarschall in diesen Wochen auf Feldküchenkost angewiesen wurde. Aber auch hierin gibt es ja gewisse Unterschiede in der Herrichtung. Das Wesentliche und Charakteristische war die Selbstverständlichkeit, mit der der alte Herr sich mit Form und Inhalt der Mahlzeiten zufrieden gab.

Für uns Jüngere wurde bis in den Sommer 1919 hinein Kommißbrot mit Kunsthonig das geläufige Nahrungsmittel. Den Kunsthonig konnten wir schließlich kaum noch sehen, und einer von uns beneidete launig Johannes den Täufer, der doch wenigstens echten Honig zu seinen Heuschrecken hatte verzehren dürfen.

Am Nachmittage unserer Ankunft kamen zahlreiche Abordnungen aus Kassel, um dem Feldmarschall zu huldigen. Eine große Anzahl Kinder umringte ihn und sang, dann sprach die begleitende Lehrerin von der Schwere der Zeit, während all die jungen Augen an dem ernsten Antlitz Hindenburgs hingen. Der Feldmarschall war erschüttert von der Liebe, die ihm aus den Kinderherzen entgegenschlug. Die Tränen stiegen ihm in die Augen, und er sagte schluchzend: ‚Ja, die Zeit ist schwer, furchtbar schwer. Aber wir wollen auf Gott vertrauen, dann wird es wieder besser werden‘.


  1. Feldmarschall Paul von Hindenburg.

Personen: Wallenberg, Adalbert von · Hindenburg, Paul von
Orte: Kassel · Wilhelmshöhe
Sachbegriffe: Hotels · Verpflegung · Oberste Heeresleitung · Kommißbrot · Feldküchen · Kunsthonig · Kinder
Empfohlene Zitierweise: „Adalbert von Wallenberg, Verlegung der Obersten Heeresleitung nach Kassel-Wilhelmshöhe, 1918, Abschnitt 14: Ankunft in Kassel, Huldigungen für Hindenburg“, in: Hessische Quellen zum Ersten Weltkrieg <https://www.lagis-hessen.de/de/purl/resolve/subject/qhg/id/86-2> (aufgerufen am 15.11.2019)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde