Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Regesten der Landgrafen von Hessen

1342 Februar 21

Brief Erzbischof Walrams von Köln an den Bischof von Münster

Regest-Nr. 10744

Überlieferung | Regest | Originaltext | Nachweise | Textgrundlage | Zitierweise
Überlieferung
Abschriften: Staatsarchiv Marburg, Msc. I 1, S. 194 f..
Drucke: Niesert, UB Münster 7, S. 459-62.
Regesten: Regesten der Erzbischöfe von Köln 5, S. 231 Nr. 839.
Regest
Bonn. - Erzbischof Walram [von Köln] an seinen Verwandten, den Bischof Ludwig von Münster (ep. Monasteriensi): Er erinnert ihn daran, wie er ihn vor kurzem aufgesucht und ihn bei dieser Gelegenheit im Beisein seines - Ludwigs - Neffen, des Landgrafen von Hessen (Hassie), von den Gerüchten Kenntnis gegeben hat, welche besagen, daß durch Ludwigs Schuld die einst so blühende Kirche von Münster, eine Zierde der ganzen Christenheit, bald gänzlich heruntergewirtschaftet sei, wenn dem nicht sofort mit geeigneten Mitteln entgegengetreten würde. Er hat ihm damals geraten, sich in dieser Hinsicht seines Kapitels und seiner ihm wahrhaft ergebenen Getreuen zu versichern; außerdem hat er ihm seinen - des Erzbischofs - Beistand und Rat angeboten. Nun hat er erfahren müssen, daß der Bischof das Angebot seines Domkapitels ausgeschlagen hat, die Tilgung der bischöflichen Schulden auf sich zu nehmen unter der Bedingung, daß ihm die Verwaltung der stiftischen Einkünfte - unter Festsetzung eines angemessenen Unterhalts für den Bischof - übertragen wird und der Erzbischof sich verpflichtet, künftig keine stiftischen Burgen, Städte und Einkünfte mehr zu verpfänden. Walram tadelt als zuständiger Metropolit (ipsa vestra ecclesia tamquam matri filia et suffraganea metropoli sit coniuncta) diesen unklugen Entschluß und fordert Ludwig noch einmal dringend auf, sich im Zusammenwirken mit seinem Kapitel, seiner Stadt, seinen Getreuen und der Kölner Kirche um einen unverzüglichen Ausweg aus der verfahrenen Situation zu bemühen. Den Inhalt dieses Schreibens hat Walram in Erinnerung daran, wie wenig seine ersten Ermahnungen genutzt haben, dem Münsterschen Domkapitel und der Stadt Münster brieflich mitgeteilt. Sollte sich Ludwig auch weiterhin widerspenstig zeigen, wird Walram dem Hl. Stuhl von dieser Sache berichten, um sich nicht sebst durch Schweigen mitschuldig zu machen.
Datum Bunne in vigilia cathdre s. Petri.
Nachweise

Weitere Personen

Köln, Erzbischöfe, Walram von Jülich · Münster, Bischöfe, Ludwig II. von Hessen · Hessen, Landgrafen, Heinrich II.

Weitere Orte

Bonn · Köln, Erzbischöfe · Münster, Bischöfe · Münster, Kirche · Münster, Stift · Münster, Domkapitel · Münster

Sachbegriffe

Erzbischöfe · Bischöfe · Mißwirtschaften · Verwaltungen, schlechte · Domkapitel · Schulden, Übernahme von · Verwaltungen, Abgeben von · Pfandschaften · Burgen · Städte

Textgrundlage

Stückangaben, Regest

Reg. Erzb. Köln 5

Zitierweise
Landgrafen-Regesten online Nr. 10744 <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/lgr/id/10744> (Stand: 24.07.2021)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde