Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Regesten der Landgrafen von Hessen

1344 April 11

Pfandeinlösung der Burg Merlau von Erbmarschall Heinrich von Eisenbach

Regest-Nr. 1068

Überlieferung | Regest | Originaltext | Nachweise | Textgrundlage | Zitierweise
Überlieferung
Ausfertigung: Hinweis: Wenck, Hessische Landesgeschichte 2, UB 359 Note Extr.
Regesten: Scriba, Regesten Urkunden Hessen 2, Nr. 1371.
Regest
Heinrich von Eisenbach, Erbmarschall, bekennt, dass er dem Landgrafen Heinrich [II.] zu Hessen das Haus Merlau und die dazu gehörigen Gerichte zu Felda und Bobenhausen für den Pfandschilling, um den er sie von ihm hat, wieder zu lösen geben wolle, nur den Petershagen ausgenommen, womit ihm der Landgraf sein Burglehen gebessert, doch stellte er demselben und seinen Erben anheim, ob sie ihm etwa mit den 3 Dörfern Feldkrücken, Landgenwasser und Seibertenrode und den Wüstungen Volckwardishain, Wolfeldishain und Saelgenstadt, die zunächst an das Schloss Ulrichstein stossen, begnadigen wollen, und soll hierdurch zugleich der in andern Briefen enthaltene Artitkel, als solle das Gericht zu Bobenhausen u.a. Gerichte zum Ulrichstein gehören, gänzlich tot sein. - G. auf den Sonntag Quasimodogeniti.
Nachweise

Weitere Personen

Eisenbach, Heinrich I. von · Hessen, Landgrafen, Heinrich II.

Weitere Orte

Merlau, Burg · Felda, Gerichte · Bobenhausen, Gerichte · Petershagen · Feldkrücken, Dorf · Landgenwasser, Dorf · Seibertenrode, Dorf · Volckwardishain, Wüstung · Wofeldishain, Wüstung · Saelgenstadt, Wüstung · Ulrichstein, Burg · Ulrichstein, Gerichte

Sachbegriffe

Pfandschillinge · Pfandschaften · Verpfändungen · Burglehen · Erbmarschallämter · Erbmarschälle · Burgen · Gerichte · Dörfer · Wüstungen · Häuser, feste

Textgrundlage

Stückangaben, Regest

Scriba, Regesten

Zitierweise
Landgrafen-Regesten online Nr. 1068 <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/lgr/id/1068> (Stand: 25.06.2019)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde