Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Regesten der Landgrafen von Hessen

1334 Juli/August

Rechnung des Ritters Eberhard von Rosenberg über dienstliche Auslagen

Regest-Nr. 10675

Überlieferung | Regest | Originaltext | Nachweise | Textgrundlage | Zitierweise
Überlieferung
Ausfertigung: Hauptstaatsarchiv München, Mainz, Erzstift fasc. 77 Nr. 154a. An beiden Seiten sind unten Stücke des Textes weggerissen. Ob das Siegel Eberhards gehangen hat, ist fraglich.
Regesten: Regesta boicarum 7, S. 84; Regesten der Erzbischöfe von Mainz 1,2, S. 113 f. Nr. 3378.
Regest
Ritter Eberhard von Rosenberg stellt Rechnung über seine Auslagen im Dienste Baldewins: 1334 Juli 9 (Sabatto vor Margareten) kam er nach Amöneburg (veniente me Ameneburg) mit dem Dekan von St. Marien in Erfurt; dem Mainzer Kanoniker Wylhelm von Saulheim (Sawelnheym); und Wernher, dem Kaplan des Erzbischofs Baldewin; und anderen Freunden desselben (domini nostri). Er blieb dort 2 Tage und 2 Nächte mit 26 Pferden. Von da begab er sich nach Geismar (Geysmaria) und Fritzlar (-laria), kehrte aber alsbald nach Amöneburg (Amene-) zurück und blieb dort (ibidem) und in Neustadt (Nuenstadt) 12 Tage und Nächte (remanendo et stando ante et post) cum aliis advenientibus placita in negociis domini observanda. Darauf begab er sich mit dem Schultheißen, dem Keller (von Amöneburg?), Ludwig von Seelheim (cum sculteto, ..., cellario, Lud(ovico) de Helheym), und anderen Freunden des Herrn abermals nach Fritzlar (secundaria vice Fritzlar(iam) redeunte) und blieb dort mit 25 Pferden 3 Tage und Nächte ad confirmandum treugas cum amicis lantgravii conceptas; darauf ging er nach Wetter (Wettere) und blieb dort ad tria prandia et per unam noctem. Gebraucht wurden (hincinde) 38 Pfund Heller 7 Schillinge 8 Heller, und zwar in Amöneburg (Amene-) 12 Pfund 19 Schilling, in Fritzlar 18 Pfund 15 Schilling 10 Heller und in Wetter 7 Pfund 2 Schillinge 10 Heller. Verzehrt wurden in Amöneburg (ibidem) für Brot 3 Malter 1 Meste Roggen, ferner dort und in Wetter verfüttert 16 Malter Hafer und in Fritzlar 6 Malter, Amöneburger Maß. Getrunken wurden in Amöneburg (abgesehen von Bier) 3 Ahm 4 Quart Wein. Zur Versorgung der Burg dienten in carnibus salsis 2 1/2 Schweine, 31 Hämmel, 61 Hühner, 6 Gänse, 1 Meste Erbsen, 1 Meste Salz. Alle diese Auslagen (expensas) hat der Kellner Ludwig in Amöneburg im Namen des Herrn von Mainz (tam in pecunia quam in aliis) vollständig ersetzt (totaliter expedivit).
D. sub (sigillo mei) Eberhardi militis predicti.
Nachweise

Weitere Personen

Rodensberg, Eberhard [I.] von · Trier, Erzbischöfe, Balduin von Luxemburg · Wernher, Kaplan Erzbischof Balduins von Trier · Saulheim, Wilhelm von, Kanoniker in Mainz · Seelheim, Ludwig [II.] von

Weitere Orte

Mainz · Amöneburg · Erfurt, St. Marien · Mainz, Kanoniker · Geismar · Fritzlar · Neustadt · Wetter · Amöneburg, Maß · Amöneburg, Kellner · Trier, Erzbischöfe

Sachbegriffe

Ritter · Rechnungen · Gefolge · Erzbischöfe · Dekane · Kanoniker · Kaplane · Pferde · Reiserouten · Schultheiße · Keller · Brote · Reisen, Verzehr auf · Roggen · Hafer · Maße, Amöneburger · Wein · Bier · Burgen, Versorgung von · Schweine · Hämmel · Hühner · Gänse · Erbsen · Salz

Textgrundlage

Stückangaben, Regest

Reg. Erzb. Mainz 1.2

Zitierweise
Landgrafen-Regesten online Nr. 10675 <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/lgr/id/10675> (Stand: 03.04.2020)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde