Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Regesten der Landgrafen von Hessen

1342 Juni 19

Öffnung der Burg Itter für den Erzbischof von Mainz

Regest-Nr. 1055

Überlieferung | Regest | Originaltext | Nachweise | Textgrundlage | Zitierweise
Überlieferung
Ausfertigung: Hauptstaatsarchiv München, Mainz, Nachtr. Fasc. 27 Nr. 79. Vier Siegel abgefallen. Dorsal: Duplica non scribatur.
Abschriften: Staatsarchiv Würzburg, Mainzer Ingrossaturbücher 6, fol. 50; ebd. Lib. Reg. 6, fol. 37’.
Drucke: Wenck, Hessische Landesgeschichte 2, UB S. 1082 note n (Auszug).
Regesten: Scriba, Regesten Urkunden Hessen 2, 104, Nr. 1351; Regesten der Erzbischöfe von Mainz 1,2, Nr. 4841, S. 415.
Literatur: Erwähnt: Seibertz, Rechtsgeschichte Westfalen 1,2, S. 125 (auf EB. Gerlach bezogen).
Regest
Henrich, Herr zu Itter (Yttere), öffnet dem Erzbischof Heinrich sein Haus Itter (Yttere) gegen jedermann, außer gegen (den durchluchtigen fursten) Landgraf Henrich [II.] zu Hessen, (- in einem Kriege zwischen Mainz und Hessen bleibt er mit der Feste neutral -) bis zu dessen Tod für bezahlte 500 Pfund kleiner Gulden von Florenz. Es siegeln der Aussteller und auf dessen Bitte die Ritter Johann von Grafschaft (Grafschaf) und Renhart von Dalwig und Renhardis Bruder, der Knecht Elger. - D. geg. ist zu Eltevil uff den nehsten mitwochen vor sante Johans tag 1342.
Nachweise

Weitere Personen

Itter, Heinemann III. von · Mainz, Erzbischöfe, Heinrich III. von Virneburg · Hessen, Landgrafen, Heinrich II. · Grafschaft, Johann [I.] von · Dalwigk, Reinhard [II.] von · Dalwigk, Elger [III.] von

Weitere Orte

Itter, Burg · Florenz, Gulden von · Eltville

Sachbegriffe

Öffnungsrechte · Kriege · Ritter · Burgen · Gulden, Florentiner · Häuser, feste · Öffnungsverträge · Auseinandersetzungen, mit Mainz

Textgrundlage

Stückangaben, Regest

Reg. Erzb. Mainz

Zitierweise
Landgrafen-Regesten online Nr. 1055 <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/lgr/id/1055> (Stand: 18.06.2021)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde