Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
4717 Niederfeld
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung

Aestenfelde

Wüstung · 559 m über NN
Gemarkung Usseln, Gemeinde Willingen (Upland), Landkreis Waldeck-Frankenberg 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Wüstung

Lagebezug:

13 km westlich von Korbach

Lage und Verkehrslage:

Östlich von Usseln Flurbezeichnungen "Im Ostenfelde", "Mitten an der Ostfelder Seite", "Hinten an der Ostfelder Seite", "Vorn an der Ostfelder Seite"

Ersterwähnung:

1345

Historische Namensformen:

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3478211, 5682991
WGS84: 51.28133373° N, 8.68666199° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

63502207001

Verfassung

Altkreis:

Waldeck

Herrschaft:

1537 heißt es im Landregister, Wakefelde, Aestenfelde und Otmerckhusen sind Frei- und Lehnsgüter und gehen vom Grafen von Waldeck aus

Besitz

Zehntverhältnisse:

1466 erhalten Kurt und Johann von Rhena von Graf Wolrad I. von Waldeck u.a. den Zehnten zu Aestenfelde als Lehen. 1537 ist der Zehnte von der Kirche in Adorf in den Besitz der Grafen von Waldeck gelangt

Kirche und Religion

Kirchliche Mittelbehörden:

Um 1400: Mainzer Kirchenprovinz, Diözese Paderborn, Archidiakonat Horhausen (Niedermarsberg)

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Aestenfelde, Landkreis Waldeck-Frankenberg“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/1018> (Stand: 8.11.2017)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde