Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Jüdische Grabstätten

Chajim ha-Kohen (1815) – Binsförth

Grab Nr. 78 → Lageplan (PDF), Binsförth, Jüdischer Friedhof, Gemarkung Binsförth | Historisches Ortslexikon
Äußere Merkmale | Inschrift | Verstorbene(r) | Indizes | Nachweise | Zitierweise
Äußere Merkmale

Material:

Sandstein

Größe:

70 x 119 x 12 cm (B x H x T)

Platzierung:

stehend

Beschreibung:

Die Inschrift ist erhaben ausgeführt. Darstellung: segnende Priesterhände.

Inschrift

Hebräische Inschrift:

Text Vorderseite

Hebräische Transkription der Inschrift

Zoom Symbol

(Übersetzung der hebräischen Inschrift:)

Hier ruht

verborgen ein Weiser

und ein Einsichtiger, die Worte des Weisen

sind wie ein Stachel. Es wich nicht

die Lehre des Herrn aus seinem Munde; Tag

und Nacht lehrten sie (die Worte der Lehre) ihn. Über die Dinge des Himmels

und der Erde schilderten sie ihm und wir

liebten ihn. Ins himmlische Lehrhaus

trugen sie ihn. Die Lehre des Herrn wird

über ihn wachen im Grab, und im Garten

Eden seine Seele. Das ist der Morenu

Chajim ha-Kohen, Vorsänger und Beisitzer im Rabbinatsgericht

Melsungen, Oberhaupt der Verwalter

der Beschneidungsbruderschaft.

Er starb und wurde begraben am Sonntag,

den 12. Elul des Jahres [5]575

n.d.k.Z. (= 17.9.1815). Seine Seele sei eingebunden im Bunde des Lebens.

Sprache der Vorderseite:

hebräisch

Ausführung:

erhaben

Verstorbene(r)

Personendetails:

  1. Chajim ha-Kohen

    Sterbetag

    17.9.1815

    Geschlecht

    männlich

    Wohnort

    Melsungen

    Funktion

    Vorsänger · Beisitzer im Rabbinatsgericht · Oberhaupt der Verwalter der Beschneidungsbruderschaft

Anmerkungen:

Morenu Chajim ha-Kohen, Vorsänger, Beisitzer im Rabbinatsgericht Melsungen und Oberhaupt der Verwalter der Beschneidungsbruderschaft, gestorben am 17.9.1815.

---

Der Verstorbene hieß bürgerlich wahrscheinlich Heinemann Kohn. Eine unverheiratete Tochter war wohl Ester Heinemann Kohn, die am 14.11.1868 im Alter von 74 Jahren in Melsungen starb (HHStAW, Abt. 365, Nr. 595).

Indizes

Personen:

Kohn, Heinemann · Kohn, Ester

Orte:

Melsungen

Sachbegriffe:

Kohanim · segnende Priesterhände · Priesterhände, segnende · Inschriften, erhabene · Morenu · Vorsänger · Beschneidungsbruderschaften, Oberhäupter der Verwalter · Beschneidungsbruderschaften, Oberhäupter der Verwalter · Rabbinatsgerichte, Beisitzer · Hände (segnende Priesterhände) · Inschriften, erhabene

Nachweise

Bearbeitung:

Christa Wiesner 1998, ergänzt von Andreas Schmidt (HLGL) 2009

Bildnachweise:

VS: B 22.209/12 und 14.

Fotos:

Zitierweise
„Chajim ha-Kohen (1815) – Binsförth“, in: Jüdische Grabstätten <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/juf/id/1088> (Stand: 4.3.2015)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde