Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Grabdenkmäler

Übersichtskarte Hessen

Philipp von Bickenbach 1428, Bickenbach

Bickenbach · Gem. Bickenbach · Landkreis Darmstadt-Dieburg | Historisches Ortslexikon
Standort | Merkmale | Beschreibung | Inschrift | Nachweise | Zitierweise
Standort

Standort:

Bickenbach

Heutiger Aufbewahrungsort:

ehemals Bickenbach, Evangelische Pfarrkirche

Merkmale

Datierung:

1428

Typ:

Grabplatte

Erhaltung:

verloren

Beschreibung

Beschreibung:

Die Platte ist von Winkelmann in Umzeichnung wiedergegeben worden. Die Inschrift läuft auf dem Rand um. Im Feld sind auf der rechten Seite untereinander zwei Wappen und links daneben die Figur eines Mannes mit gefalteten Händen dargestellt, der mit Mantel und Mütze bekleidet ist. Die Anordnung von Wappen und Figur in Winkelmanns Zeichnung entspricht vermutlich nicht der realen Anordnung.

Geschlecht, Alter, Familienstand:

männliche Person(en)

Stand:

Adlige

Enthaltene Wappen:

Bickenbach;

Kämmerer von Worms.

Dargestellte Personen:

Philipp von Bickenbach.

Philipp war ein Sohn Ulrichs II. von Bickenbach († 1461) und der Elisabeth Kämmerer von Worms († 1452).2) Da er lange vor seinen Eltern starb, erfolgte sein Tod vermutlich noch in jungen Jahren.


  1. Möller, Stamm-Tafeln AF#moeller19221 S. I, Taf. II; Europ. Stammtafeln NF 16, Taf. 156.
Inschrift

Umschrift:

Anno domini m / cccc xxviii mense marcii obiit Phi/lippus de Bicken/bach cuius anima requiescat in pace

Übersetzung:

Im Jahre des Herrn 1428, im Monat März starb Philipp von Bickenbach, dessen Seele in Frieden ruhen möge.

Kommentar:

Inschrift nach Winkelmann.

Nachweise

Literatur:

  • Winkelmann, Beschreibung 96.

Personen:

Bickenbach, Ulrich II. von · Kämmerer von Worms, Elisabeth

Orte:

Bickenbach · Kreis Darmstadt-Dieburg

Sachbegriffe:

Inschriften · Grabplatten · Wappen · Mäntel · Mützen · Adlige · Männer

Wappen:

Bickenbach · Kämmerer von Worms · Worms, Kämmerer von

Bearbeitung:

Die Inschriften der Stadt Darmstadt und der Landkreise Darmstadt-Dieburg und Groß-Gerau. Gesammelt und bearbeitet von Sebastian Scholz (Die Deutschen Inschriften 49), 1999, S. 20, Nr. 28.

Zitierweise
„Philipp von Bickenbach 1428, Bickenbach“, in: Grabdenkmäler <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/gdm/id/8> (Stand: 21.3.2005)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde