Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Zeitgeschichte in Hessen - Daten · Fakten · Hintergründe

Eröffnung des 62. Kommunallandtages des Regierungsbezirkes Wiesbaden, 19. Januar 1927

Im Kommunallandtagssitzungssaal des Landeshauses in Wiesbaden wird um 18 Uhr der 62. Kommunallandtag des Regierungsbezirks Wiesbaden durch eine Ansprache des stellvertretenden Landtagskommissars, dem Regierungspräsidenten Fritz Ehrler (1871–1944) eröffnet:

Meine sehr verehrten Damen und Herren!
Namens des Herrn Staatsministers hat mich der Herr Oberpräsident der Provinz Nassau beauftragt, den 62. Kommunallandtag des Regierungsbezirks Wiesbaden zu eröffnen. Indem ich diesem ehrenvollen Auftrag nachkomme, begrüße ich Sie herzlich und heiße Sie namens der Staatsregierung bestens willkommen.
Gestatten Sie, meine Damen und Herren, daß ich mich zunächst einer Pflicht entledige, deren Entledigung mir dringend am Herzen liegt, daß ich gedenke, des herben Verlustes, den Sie, den das Land Nassau, den die Staatsregierung erlitten haben durch den allzufrühen Weggang, das allzufrühe Hinscheiden unseres bisherigen Landeshauptmanns, des Herrn Dr. Woell. Noch bei der letzten Tagung des Kommunallandtages weilte er unter uns, in seinem Optimismus an baldige Wiederherstellung seiner Gesundheit glaubend. Leider hat sich diese Hoffnung nicht erfüllt, leider mußte er so früh von uns gehen. Ich glaube, auf ihr volles Einverständnis zu stoßen, wenn ich ausspreche, daß er, der Landeshauptmann, wirklich ein Hauptmann des Landes Nassau gewesen ist und daß er, so wie er war, wahrscheinlich sehr schwer zu ersetzen sein wird. Ich gebe Ihnen die Versicherung, daß so, wie er in Ihrem Gedenken weiterleben wird, auch die Staatsregierung ihm auf die Dauer ein ehrendes Gedenken widmen wird.
Ihnen, meine verehrten Damen und Herren, obliegt nun die Aufgabe, den Nachfolger für ihn zu bestimmen. Namen von gutem Klange sind für diese Stelle genannt worden. Ich habe nicht die Absicht, in meinen kurzen Eröffnungsworten Ihnen die vom Standpunkte der verschiedenen Parteien aus vielleicht ins Auge zu fassenden Momente vorzuführen. Es ist das auch nicht meine Aufgabe. Ich habe nur einen Wunsch auszusprechen, den Wunsch, daß Sie in Ihren Verhandlungen über die Neubesetzung der Stelle, über die Wahl des neuen Landeshauptmanns dahin gelangen mögen, daß das Ergebnis dieser Verhandlungen, das Ergebnis der Wahl uns an die Stelle des verstorbenen Herrn Dr. Woell einen Mann bringt, der ein wirklicher Vater des Nassauer Landes, ein wirklicher Wahrer der Interessen des nassauischen Volkes sein möge.
Die Aufgaben, die dem neuen Landeshauptmann bevorstehen, sind zahlreich und groß. Auch hier möchte ich, um meine Ausführungen nicht zu lange auszudehnen, nicht auf Einzelheiten eingehen, hinweisen vielleicht nur darauf, daß der Ausbau der Wasserstraßen, daß die Lahnkanalisation, die Fortführung der großen Projekte unseres verstorbenen Herrn Landeshauptmanns, daß die Elektrifizierungs- und Kraftgewinnung, daß die Gas- und Elektrizitätsversorgung, daß die vielseitigen sozialen Aufgaben Gebiete sind, die einen ganzen Mann verlangen. Indem ich wünsche, daß es Ihnen gelingen möge, diesen ganzen Mann zu finden und an die Stelle zu setzen, indem ich Ihren Verhandlungen nach dieser Richtung hin den besten Erfolg wünsche, eröffne ich hiermit den 62. Kommunallandtag des Regierungsbezirks Wiesbaden.
Der Kommunallandtag ist eröffnet. (Bravo!)
1

Zum Vorsitzenden des Kommunallandtages wird in derselben Sitzung erneut Heinrich Hopf (SPD) aus Frankfurt am Main gewählt, zu dessen Stellvertreter Heinrich Dahlhoff (Deutsche Zentrumspartei) aus Höchst. Philipp Holl (SPD) aus Wiesbaden, Ludwig Hansohn (Demokratische Partei) aus Wiesbaden, Hermann Josef Geil (Zentrum) aus Oberlahnstein und Franz Kronenbitter (KPD) aus Höchst komplettieren das Präsidium als Beisitzer.2

In seiner Ansprache führt der Präsident des 62. Kommunallandtages Hopf aus:

Meine Damen und Herren! Als bisheriger Vorsitzender des Kommunallandtages begrüße auch ich Sie herzlichst.
Es sind heute drei neue Mitglieder in den Kommunallandtag eingezogen: Frau Bauer, Frankfurt a. M., Herr Schmitt, Molsberg und Herr Hölzel, Dotzheim; ich heiße sie bei ihrem ersten Erscheinen hier herzlich willkommen und hoffe, daß sie an unserer Arbeit Freude und in der Arbeit Genugtuung finden werden. Sie haben bereits vom Herrn Regierungspräsidenten gehört, welch große Aufgaben hier zu erledigen sind. Es ist die Sozialpolitik gerade ein Spezialgebiet von unserem neuen Mitglied Frau Bauer, und es liegt wohl im Interesse unserer bis jetzt verwaist gewesenen Kollegin, Frau Alken, daß sie nun wieder eine weibliche Stütze zur Seite hat bei den großen sozialen Aufgaben, die die beiden Damen besonders pflegen. Herr Schmitt, Molsberg, ist kein Neuling in unseren Reihen, er war schon verschiedene Jahre hier tätig, ihm ist also das Gebiet ein altbekanntes. Ebenso hoffen wir von dem Herrn Kollegen Hölzel, daß er sich recht bald hier einarbeiten werde.
Der Herr Regierungspräsident war bereits so freundlich, unseres verstorbenen Landeshauptmanns, des Herrn Dr. Woell, zu gedenken. (Die Abgeordneten erheben sich.) Dessen Verdienste um den Regierungsbezirk sind hier in diesem Saale, in dem seine Bahre stand, gewürdigt worden, ebenso in reichstem Maße an seinem Grabe. Die Verdienste sind auch von dem Herrn Regierungspräsidenten aufgezählt worden. Ich glaube, die Verdienste des verstorbenen Herrn Landeshauptmanns um die Elektrizitätsversorgung, um die Lahnkanalisation, um das Volkssanatorium Weilmünster und um das seiner Vollendung entgegengehende Kinderheim in Mammolshain, das sind bleibende Denkmäler seiner Arbeit.
Es liegt uns nun ob, einen neuen Mann als Ersatz für ihn zu wählen. Ich hoffe, daß es der einmütigen Zusammenarbeit aller Abgeordneten gelingt, einen Mann zu wählen, der als voller Ersatz für den verstorbenen teuren Toten gelten kann. (Die Abgeordneten setzen sich. Abg. Lang:
[KPD] An den Tod der Dausenauer Arbeiter denkt kein Mensch!)
Es war nicht nötig, Herr Lang, daß Sie mich daran erinnerten.
Es hat ein zweites großes Unglück (Die Abgeordneten erheben sich von den Plätzen) uns kurz vor den Weihnachtsfeiertagen betroffen. Am 20. Dezember sind bei der Lahnkanalisation bei Dausenau 5 Arbeiter und der Rammeister bei Ausübung ihrer Arbeit verunglückt. Der Verlust dieser Leute ist für uns als Unternehmer umso schmerzlicher, als ihr Tod sie so überraschend bei der Arbeit traf, so kurz vor den Weihnachtsfeiertagen. Die Hinterbliebenen dürfen sich versichert halten, daß die Bezirksverwaltung neben dem Unterstützungsausschuß, der unter dem Vorsitz des Herrn Landrats in Diez tätig ist, und neben der Unfallversicherung, ein Weiteres tun wird, um die Kinder und die Frauen vor Not und Elend zu bewahren. (Beifall.) Ihnen selbst, den Verstorbenen, die als Pioniere der Arbeit ums Leben kamen, werden wir ein freundliches Gedenken bewahren. (Die Abgeordneten setzen sich.)
3

Der 62. Kommunallandtag des Regierungsbezirkes Wiesbaden tagt in insgesamt drei öffentlichen Sitzungen bis zum 20. Januar 1927.

Zusammensetzung des 62. Kommunallandtages

Sitzverteilung

Hessen-Nassauische Arbeitsgemeinschaft Stadt und Land 16
Sozialdemokratische Partei Deutschlands 16
Deutsche Zentrumspartei 12
Deutsche Demokratische Partei 4
Kommunistische Partei 4

Hessen-Nassauische Arbeitsgemeinschaft Stadt und Land

Decker, Heinrich (1867–1956; Landwirt und Kaufmann; Dörnberg; Wahlbezirk Unterlahn)
Fink, Hermann (geb. 1881; Bürgermeister und Landwirt; Seelbach; Wahlbezirk Oberlahn-Usingen)
Guckes, Wilhelm (1877–1942; Landwirt und Bürgermeister a.D.; Breithardt; Wahlbezirk Untertaunus)
Hartmann, Heinrich (1862–1938; Bauunternehmer; Wiesbaden; Wahlbezirk Wiesbaden-Stadt)
Heldmann, Dr. Heinrich (1871–1945; Senatspräsident; Frankfurt am Main; Wahlbezirk Frankfurt am Main)
Jaspert, August (1871–1841; Rektor und Stadtrat; Frankfurt am Main; Wahlbezirk Frankfurt am Main)
Krücke, Georg (1880–1961; Rechtsanwalt und Notar; Wiesbaden; Wahlbezirk Wiesbaden-Stadt)
Kupfrian, Fritz (1879–1953; Bürgermeister; Dillenburg; Wahlbezirk Dillkreis)
Matthaei, Ludwig (geb. 1859; Kaufmann; Frankfurt am Main; Wahlbezirk Frankfurt am Main)
Meyer, Erich (1884–1955; Pfarrer; Frankfurt am Main; Wahlbezirk Frankfurt am Main)
Ruhl, Jean (1877–1957; Architekt; Frankfurt am Main; Wahlbezirk Biedenkopf)
Rumpf, Dr. Hermann (1875–1942; Rechtsanwalt und Notar; Frankfurt am Main; Wahlbezirk Frankfurt am Main)
Schmidt II., Ludwig (1868–1945; Landwirt; Breidenbach; Wahlbezirk Biedenkopf)
Stein, Dr. Wilhelm Freiherr von (1869–1954; Amtsgerichtsrat; Wiesbaden; Wahlbezirk Wiesbaden-Stadt)
Ulrici, Werner (1877–1950; Landrat; Marienberg; Wahlbezirk Oberwesterwald)
Zorn II., Adam (1863–1930; Bürgermeister; Niederwallmenach; Wahlbezirk St. Goarshausen)

SPD

Asch, Bruno (1890–1940; Kämmerer; Frankfurt am Main; Wahlbezirk Frankfurt am Main)
Bauer, Elsa (1878–1941; Stadtverordnete; Frankfurt am Main; Wahlbezirk Frankfurt am Main)
Bechtel, Heinrich (1882–1962; Filialleiter; Diez; Wahlbezirk Unterlahn)
Bierbrauer, Rudolf (1884–1937; Diplom-Ingenieur; Weilburg an der Lahn; Wahlbezirk Oberlahn-Usingen)
Diefenbach, Wilhelm (geb. 1895; Lehrer; Höchst am Main; Wahlbezirk Höchst am Main)
Gräf, Adam (1882–1945; Bürgermeister; Niederselters; Wahlbezirk Limburg)
Gräf, Eduard (1870–1936; Bürgermeister; Frankfurt am Main; Wahlbezirk Frankfurt am Main)
Holl, Philipp (1879–1967; Städtischer Beamter; Wiesbaden; Wahlbezirk Wiesbaden-Stadt)
Hölzel, August (1897–1944; Maurer; Dotzheim; Wahlbezirk Wiesbaden-Land)
Hopf, Heinrich (1869–1929; Geschäftsführer; Frankfurt am Main; Wahlbezirk Frankfurt am Main)
Kirchner, Karl (1883–1945; Geschäftsführer; Frankfurt am Main; Wahlbezirk Frankfurt am Main)
Plewe, Karl (geb. 1876; Stadtverordneter; Frankfurt am Main; Wahlbezirk Frankfurt am Main)
Schmitt, Georg (1872–1940; Landwirt und Bäckermeister; Breithardt; Wahlbezirk Untertaunus)
Schweig, Fritz (1874–1964; Schleifer; Oberursel; Wahlbezirk Obertaunus)
Siebecke, Eugen (1891–1959; Direktor; Biedenkopf; Wahlbezirk Biedenkopf)
Zimmermann, Joseph (1871–1929; Polizeipräsident; Frankfurt am Main; Wahlbezirk Höchst am Main)

Deutsche Zentrumspartei

Alken, Else (1877–1943; Stadtrat; Frankfurt am Main; Wahlbezirk Frankfurt am Main)
Beppler, Jean (1876–1940; Buchdruckereibesitzer; Königstein i. T.; Wahlbezirk Oberlahn-Usingen)
Dahlhoff, Heinrich (geb. 1882; Rektor; Bad Homburg; Wahlbezirk Obertaunus)
Ernst, Dr. Lorenz (1890–1977; Studienrat; Höchst am Main; Wahlbezirk Höchst am Main)
Geil, Hermann Josef (1858–1935; Maurermeister; Oberlahnstein; Wahlbezirk St. Goarshausen)
Gotthardt, Ludwig (1870–1932; Kaufmann; Limburg; Wahlbezirk Limburg)
Haenlein, Wilhelm (1876–1949; Weingutsbesitzer; Hochheim am Main; Wahlbezirk Wiesbaden-Land)
Lutsch, Wilhelm (1879–1942; Stadtrat; Frankfurt am Main; Wahlbezirk Frankfurt am Main)
Pnischeck, Edmund (1883–1954; Bürgermeister; Lorch am Rhein; Wahlbezirk Rheingau)
Roth, Heinrich (1889–1955; Bürgermeister; Montabaur; Wahlbezirk Unterwesterwald)
Schmidt, Jakob (1860–1929; Ökonomierat; Molsberg; Wahlbezirk Westerburg)
Schmitz, Wilhelm (geb. 1869; Landgerichtsrat; Wiesbaden; Wahlbezirk Wiesbaden-Stadt)

Deutsche Demokratische Partei

Hansohn, Ludwig (1879–1929; Ingenieur; Wiesbaden; Wahlbezirk Wiesbaden-Stadt)
Hesch, August (1870–1942; Steinhauermeister; Biebrich; Wahlbezirk Wiesbaden-Land)
Jenner, Hans (geb. 1882; Landrat; Weilburg an der Lahn; Wahlbezirk Oberlahn-Usingen)
Trumpler, Prof. Dr. Hans (1875–1955; Syndikus; Frankfurt am Main; Wahlbezirk Frankfurt am Main)

Kommunistische Partei

Bach, Theodor (1879–1945; Weißbinder; Dotzheim; Wahlbezirk Wiesbaden-Land)
Drewanz, Johannes (geb. 1896; Packer; Frankfurt am Main; Wahlbezirk Frankfurt am Main)
Kronenbitter, Franz (1887–1952; Schlosser; Höchst am Main; Wahlbezirk Höchst am Main)
Lang, Konrad (1885–1963; Monteur; Frankfurt am Main; Wahlbezirk Frankfurt am Main)
(LV)


  1. Verhandlungen des 62. Kommunallandtags des Regierungsbezirks Wiesbaden vom 19. und 20. Januar 1927, Wiesbaden [1927], S. 5.
  2. Ebd., S. 6 f.
  3. Ebd., S. 6.
Belege
Empfohlene Zitierweise
„Eröffnung des 62. Kommunallandtages des Regierungsbezirkes Wiesbaden, 19. Januar 1927“, in: Zeitgeschichte in Hessen <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/edb/id/5517> (Stand: 19.10.2019)
Ereignisse im Dezember 1926 | Januar 1927 | Februar 1927
Sa.So.Mo.Di.Mi.Do.Fr.Sa.So.Mo.Di.Mi.Do.Fr.Sa.So.Mo.Di.Mi.Do.Fr.Sa.So.Mo.Di.Mi.Do.Fr.Sa.So.Mo.
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde