Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Zeitgeschichte in Hessen - Daten · Fakten · Hintergründe

Neuwahlen zum Hessischen Landtag, 15. November 1931

Bei den verschobenen Neuwahlen zum Landtag des Volksstaates Hessen (5. Wahlperiode) entfallen 37,1 % der Stimmen auf die NSDAP, die damit stärkste Kraft wird und 27 von 70 Mandaten erhält. Hinter ihr platziert sich die SPD mit 21,4 % (15 Sitze). Es folgen die Deutsche Zentrumspartei (DZP) mit 14,3 % (zehn Sitze) und die KPD mit 13,6 % (ebenfalls zehn Sitze). Unter den übrigen kleineren Parteien ist der Hessische Bauernbund (unter dem Namen „Hessisches Landvolk“) am erfolgreichsten und erzielt ein Ergebnis von 2,6 % (zwei Sitze). Die Stimmanteile fünf weiterer in den Landtag einziehender kleiner Parteien bewegen sich zwischen 1,4 und 2,3 %. Sie erhalten jeweils einen Sitz im Landtag. Mehr als 80 % der Wahlberechtigten nehmen ihr Recht zur Stimmabgabe wahr.

Unter den in den Landtag einziehenden Abgeordneten der erstmals nach 1924 wieder angetretenen NSDAP befindet sich auch der spätere Stellvertreter von Reinhard Heydrich (1904–1942) in der Führung des Sicherheitsdienst des Reichsführers-SS (SD) und deutsche Statthalter in Dänemark, Werner Best (1903–1989).

Gewählte Abgeordnete

NSDAP

Karl D'Angelo (1890–1945; Buchdruckereibesitzer; Osthofen/Rheinhessen)
Best, Dr. Werner (1903–1989; Gerichtsassessor; Gonsenheim-Mainz)
Brückmann, Georg (1896–1973; Kaufmann; Auerbach an der Bergstraße)
Buttler, Joseph (1902–1962; Hilfsarbeiter; Oberstadt/Kreis Bergstraße)1
Claß, Friedrich (1882–1964; Obersteuerinspektor; Darmstadt)
Daum, Dr. Reinhold (1892–1945; Arzt; Oppenheim am Rhein)
Diehl, Edmund Phil. (1894–1955; Landwirt; Gau-Odernheim/Kreis Alzey)
Döring, Hans (1901–1970; Spediteur; Darmstadt, ab 26. Januar 1932 Vadenrod/Kreis Alsfeld)
Geiß, Otto (1903–1962; Landwirt; Vadenrod/Kreis Alsfeld)
Göckel, Heinrich (1883–1948; Landwirt; Langen)
Hauer, Daniel (geb. 1879; Handlungsgehilfe; Darmstadt, ab 1. Mai 1932: Buchschlag/Kreis Offenbach)
Ivers, Dr. Otto (1895–1945; Chemiker; Eberstadt/Bergstraße)
Jung, Philipp Wilhelm (1884–1965; Rechtsanwalt; Worms)
Kern, Friedrich (1903–1945; Fabrikarbeiter; Eberstadt/Bergstraße)
Klostermann, Alfred (1900–1945; Lehrer; Vockenrod/Kreis Alsfeld)
Lenz, Karl (1899–1944; Schriftsteller; Darmstadt)
Müller, Dr. Heinrich (1896–1945; Reg.-Rat; Alsfeld/Oberhessen)
Ritter, Heinrich (1891–1966; Bürgermeister; Gau-Odernheim/Kreis Alzey)
Schilling, Dr. Karl (1889–1973; Arzt; Gau-Odernheim/Kreis Alzey)
Schwinn, Wilhelm (1897–1967; Gast- und Landwirt; Ober-Kainsbach/Kreis Erbach)
Seipel, Wilhelm II. (1903–1967; Landwirt; Fauerbach vor der Höhe/Kreis Friedberg)
Solms-Laubach, Bernhard Graf zu (1900–1938; Schriftsteller; Arnsburg bei Lich/Oberhessen)
Wagner, Dr. Richard Eugen Wilhelm (1902–1973; Landwirt; Boxheimer Hof bei Bürstadt, ab 15. Februar 1932: Friedelhausen bei Lollar)
Wahl, Karl (1896–1962; Arbeiter, Vadenrod/Kreis Alsfeld)
Wassung, Wilhelm (1893–1971; Hauptmann a.D.; Darmstadt)
Werner, Dr. Ferdinand (1876–1961; Professor, Studienrat; Butzbach/Kreis Friedberg)

SPD

Adelung, Dr.-Ing. h.c. Bernhard (1876–1943; Staatspräsident; Darmstadt)
Anthes, Wilhelm IV. (1877–1934; Schlossermeister; Sprendlingen/Kreis Offenbach)
Delp, Heinrich (1878–1945; Bürgermeister; Darmstadt)
Gumbel, Dr. Konrad (1886–1962; Dipl.-Volkswirt; Gießen)
Harth, Jean (1882–1956; Parteisekretär; Rüsselsheim am Main)
Kaul, Georg (1873–1933; Redakteur; Offenbach am Main)
Leuschner, Wilhelm (1890–1944; Minister des Innern; Darmstadt)
Lorenz, August (1883–1963; Bürgermeister; Erzhausen/Kreis Darmstadt)
Lux, Anton (1878–1953; Bürgermeister; Nieder-Florstadt/Kreis Friedberg)
Maurer, Karl (1890–1975; Studienrat; Lauterbach/Oberhessen)
Pringsheim, Lily (1887–1954; Hausfrau; Darmstadt)
Rink, Ludwig (1881–1971; Metallarbeiter; Urberach/Kreis Dieburg)
Steffan, Jakob (1888–1957; Prokurist; Oppenheim am Rhein)
Widmann, Wilhelm (1876–1955; Landesparteisekretär; Offenbach am Main)
Zinnkann, Heinrich (1885–1973; Regierungsrat; Darmstadt)

Zentrum

Blank, Pankraz (1882–1961; Landwirt; Gaulsheim/Kreis Bingen)
Hattemer, Else (1870–1948; Hausfrau; Darmstadt)
Heinstadt, Anton (1886–1970; Studienrat; Bensheim an der Bergstraße)
Hoffmann, Hans (1880–1949; Ministerialrat; Darmstadt)
Noll, Karl (1883–1963; Lederarbeiter; Horchheim bei Worms)
Schül, Joseph Maria (1873–1960; Amtsgerichtsrat; Offenbach am Main)
Stohr, Dr. Albert (1890–1961; ord. Theologieprofessor; Mainz)
Weckler, Heinrich III. (1894–1958; Landwirt; Rockenberg/Kreis Friedberg)
Wesp, Johann (1886–1954; Gewerkschaftssekretär; Darmstadt)
Winter, Kaspar (1869–1950; Rektor; Mainz)

KPD

Hammann, Wilhelm (1897–1955; Volksschullehrer a.D.; Groß-Gerau)
Keil, Ludwig (1896–1952; Metallarbeiter; Offenbach am Main)
Lenz, Wilhelm (1897–1969; Mechaniker; Wieseck/Kreis Gießen)
Loth, Joseph (1896–1970; Metallarbeiter; Friedberg/Hessen)
Mauer, Wilhelm (1903–1974; Dreher; Raunheim/Kreis Groß-Gerau)
Otto, Heinrich (1892–1944; Landwirt; Mittelgründau/Kreis Büdingen)
Rost, Karl (1902–1950; Mechaniker; Klein-Steinheim am Main, ab 1. April 1932: Mainz)
Schmidt, Marie (1895–1971; Hausfrau; Egelsbach/Kreis Offenbach)
Sumpf, Hermann (1882–1967; Polsterer; Mainz-Bretzenheim)
Zeiß, Fr. Jakob (1886–1952; Lederarbeiter; Fürth im Odenwald)

Hessische Bauernbund

Fenchel, Wilhelm (1873–1938; Landwirt; Ober-Hörgern)
Glaser, Konrad Karl (1876–1956; Landwirt; Nordheim/Kreis Bensheim)

DVP

Niepoth, Dr. Friedrich (1888–1963; Bürgermeister; Schlitz/Oberhessen)

DNVP

Böhm, August (1891–1938; Amtsgerichtsrat; Bad Nauheim)

Deutsche Staatspartei

Schreiber, Johannes (1881–1935; Oberamtsrichter; Vilbel/Kreis Friedberg)

Christlich-sozialer Volksdienst

Greb, Wilhelm (1898–1947; Lehrer; Mainz-Weisenau)

Sozialistische Arbeiterpartei

Ohlhof, Fritz (1889–1946; Redakteur; Mainz)

Kommunistische Partei Deutschlands – Opposition

Galm, Heinrich (1895–1984; Gewerkschaftsangestellter; Offenbach am Main)

Parteilos

Schäfer, Wilhelm (1896–1933; Syndikus; Offenbach am Main, später Vilbel/Kreis Friedberg)
(OV/KU)


  1. Mandatsniederlegung am 18. April 1932, Nachfolger ab 23. April 1932: Alfred Zürtz (1884–1957; Handelsvertreter; Darmstadt)
Belege
Weiterführende Informationen
Empfohlene Zitierweise
„Neuwahlen zum Hessischen Landtag, 15. November 1931“, in: Zeitgeschichte in Hessen <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/edb/id/694> (Stand: 22.11.2020)
Ereignisse im Oktober 1931 | November 1931 | Dezember 1931
So.Mo.Di.Mi.Do.Fr.Sa.So.Mo.Di.Mi.Do.Fr.Sa.So.Mo.Di.Mi.Do.Fr.Sa.So.Mo.Di.Mi.Do.Fr.Sa.So.Mo.
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde