Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Zeitgeschichte in Hessen - Daten · Fakten · Hintergründe

Arbeitgeberverband der hessischen Metallindustrie beschließt Verhandlungsstrategie im Tarifstreit, 21. Juni 1951

Die Mitgliederratssitzung des Arbeitgeberverbandes der hessischen Metallindustrie beschließt seine Strategie für die erste Verhandlungsrunde im Tarifstreit mit der IG Metall. Die Frankfurter Bezirksleitung der Metallgewerkschaft hatte am 31. Mai 1951 sämtliche bestehenden Lohn- und Gehaltstarife für die Beschäftigten der Eisen-, Metall- und Elektroindustrie in Hessen mit Wirkung zum 15. Juni gekündigt. Als Forderung der Arbeitnehmerseite steht eine Erhöhung des Ecklohns um 12 Pfennig pro Stunde sowie eine entsprechende Erhöhung der Angestelltengehälter im Raum. Die vom Arbeitgeberverband festgelegte Strategie sieht vor, nicht über Lohnerhöhungen, sondern nur über die Voraussetzungen einer Erhöhung von Löhnen und Gehältern zu verhandeln. An die Stelle konkreter Lohnverhandlungen soll eine „wissenschaftliche Diskussion“ über „grundsätzliche Fragen der Lohn- und Preisentwicklung, der Investitionen und des Sozialprodukts“ treten. Darüber hinaus fassen die Mitglieder des Arbeitgebergremiums eine Entschließung, in der die gewerkschaftlichen Lohnforderungen zum gegenwärtigen Zeitpunkt und in ihrem Umfang als volkswirtschaftlich unverantwortlich abgelehnt werden.1 Lohnpolitische Entscheidungen sollen nach dem Willen der Mitgliederratssitzung vom Verlauf der Gespräche zwischen Arbeitnehmervertretern und Arbeitgebervertretern im sogenannten Kanzlerausschuss Löhne-und-Preise abhängig gemacht werden.2
(KU)


  1. Arnold Bettien, Arbeitskampf im Kalten Krieg. Hessische Metallarbeiter gegen Lohndiktat und Restauration, Marburg 1983. S. 144.
  2. Vgl. ebd. Der sogenannte Kanzlerausschuss Löhne-und-Preise wurde als paritätischer Berater-Ausschuss und Gesprächsrunde mit jeweils sechs Vertretern der Arbeitnehmer- und der Arbeitgeberseite sowie der sechs Mitglieder des Wirtschaftskabinetts ins Leben gerufen. Vgl. dazu DER SPIEGEL 26/1951, 27.6.1951, S. 5 f.: Lohnpolitik: Vor dem schrecklichen Ende (Stand: 22.5.2017).
Belege
Weiterführende Informationen
Hebis-Klassifikation
541545, Lohn und Einkommen
Hebis-Schlagwort
Gewerkschaftspolitik ; Arbeitskampf ; Hessen ; Metallindustrie ; Fünfziger Jahre; Hessen ; Streiks
Empfohlene Zitierweise
„Arbeitgeberverband der hessischen Metallindustrie beschließt Verhandlungsstrategie im Tarifstreit, 21. Juni 1951“, in: Zeitgeschichte in Hessen <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/edb/id/4691> (Stand: 15.8.2020)
Ereignisse im Mai 1951 | Juni 1951 | Juli 1951
Fr.Sa.So.Mo.Di.Mi.Do.Fr.Sa.So.Mo.Di.Mi.Do.Fr.Sa.So.Mo.Di.Mi.Do.Fr.Sa.So.Mo.Di.Mi.Do.Fr.Sa.
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde