Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historische Bilddokumente

Pfingsten mit „Pfingstmännchen“ und „Pfingstbügel“ in Holzburg, 1920-1940

216-009

Zoom Symbol

Pfingsten mit „Pfingstmännchen“ und „Pfingstbügel“ in Holzburg, 1920-1940

Beschreibung

Zum Brauchtum der Schwalm gehörte zu Pfingsten das „Pfingstmännchen“ – auch „Pfingstlümmel“ genannt –, ein in Laub, Gras und Moos gehüllter Junge, der den Sommer verkörperte als Darstellung des Sieges vom Sommer über den Winter. Heinz Metz fotografierte diese Gruppe von Jungen und Mädchen etwa zwischen 1920 und 1940 zum Pfingstfest. Auch der „Pfingstbügel“ ist erkennbar und wird von einem Mädchen gehalten. Die meisten Mädchen tragen Schwälmer Festtagstracht, während die Jungen normale Kleidung tragen. Das Foto wurde im Garten des Pfarrhauses in Holzburg aufgenommen.

Fotograf
Heinz Metz, Holzburg
Vorlage
Reproduktion
Motivgruppe
Ereignis
Bildrechte
Günter Schaub, Schrecksbach-Holzburg
Ort
Holzburg
Sachbegriffe
Feste · Pfingsten · Trachten · Tracht, Schwälmer · Jungen · Mädchen · Kinder · Pfingstbügel · Pfingstmännchen · Bräuche · Brauchtum · Fachwerk · Gruppenaufnahmen · Festtagstracht
Empfohlene Zitierweise
„Pfingsten mit „Pfingstmännchen“ und „Pfingstbügel“ in Holzburg, 1920-1940“, in: Historische Bilddokumente <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/bd/id/216-009> (Stand: 28.1.2021)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde