Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Zeitgeschichte in Hessen - Daten · Fakten · Hintergründe

Dritter schwerer Luftangriff auf die Gießener Kernstadt innerhalb weniger Tage, 11. Dezember 1944

Bei dem dritten schweren Luftangriff auf die Universitätsstadt Gießen innerhalb weniger Tage werden wiederum Teile der Innenstadt schwer getroffen. Nachdem bereits am 3. und am 6. Dezember Kampfverbände der britischen Royal Air Force (RAF) sowohl den Bahnhof als auch das weitere Innenstadtgebiet bombardierten, und besonders am Abend des 6. Dezembers den Untergang des ursprünglichen Innenstadtbildes besiegeln (der schwerste Luftangriff auf Gießen überhaupt mit fast völliger Zerstörung des alten Stadtkerns einschließlich Stadtkirche ab Goethestraße und 390 Toten in Gießen und Klein-Linden), sind es nunmehr Einheiten der amerikanischen Luftwaffe, die das Stadtgebiet einem verheerenden Flächenbombardement aussetzen. In mehreren Wellen laden 353 Bomber vom Typ B-17 („Flying Fortress“) ihre tödliche Fracht über der Gießener Innenstadt ab. Der Angriff erfolgt im Blindverfahren bei geschlossener Wolkendecke. Die Bomber der US-Streitkräfte werfen bei diesem Einsatz insgesamt 731 Tonnen Sprengbomben und 1.116 Tonnen Brandbomben ab. Eigentliches Ziel des Bombardements ist der Bahnhof und die Bahnanlagen im Stadtgebiet, getroffen wird allerdings in erster Linie ein Areal zwischen Ludwigstraße und Industriegebiet / Bergwerkswald. Streuungen reichen westlich der Lahn bis in das benachbarte Heuchelheim. Der Angriff, der die Stadt in der Mittagszeit zwischen elf und zwölf Uhr trifft, fordert mehrere Menschenleben. Zerstörungen zentraler Einrichtungen betreffen unter anderem den Klinikbereich, wo die HNO-Klinik und die Heilstätte Seltersberg getroffen werden, sowie das bislang weitgehend unbeschädigt gebliebene Universitäts-Hauptgebäude und seine benachbarten Institute. Besonders in Mitleidenschaft gezogen wird auch der die Universitätsbibliothek beherbergende Jugendstilbau in der Bismarckstraße, der nach Brandbombentreffern, die zunächst einen Dachbrand auslösen, der jedoch nicht unter Kontrolle gebracht werden kann und binnen drei Tagen das Gebäude und rund 90 Prozent des Buchbestandes restlos zerstört (Zerstörung der Universitätsbibliothek Gießen, 11. Dezember 1944).
(KU)

Belege
Weiterführende Informationen
Hebis-Klassifikation
263460, Zweiter Weltkrieg
Hebis-Schlagwort
Gießen Luftangriff Luftangriffe Bombenkrieg Giessen / Weltkrieg, Zweiter
Empfohlene Zitierweise
„Dritter schwerer Luftangriff auf die Gießener Kernstadt innerhalb weniger Tage, 11. Dezember 1944“, in: Zeitgeschichte in Hessen <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/edb/id/4523> (Stand: 11.12.2017)
Ereignisse im November 1944 | Dezember 1944 | Januar 1945
Fr.Sa.So.Mo.Di.Mi.Do.Fr.Sa.So.Mo.Di.Mi.Do.Fr.Sa.So.Mo.Di.Mi.Do.Fr.Sa.So.Mo.Di.Mi.Do.Fr.Sa.So.
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde