Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Zeitgeschichte in Hessen - Daten · Fakten · Hintergründe

Technische Hochschule Darmstadt verleiht erstmalig den Titel Doktor-Ingenieur im ordentlichen Verfahren, 8. März 1902

Ernst Friedrich Vetterlein (1873–1950) (»Das Auftreten der Gotik am Dom zu Mainz«) aus Leipzig und Julius Adolf Möllinger (1865–1951) aus Nürnberg (mit einer Schrift »Über Drehstrom-Zähler«) werden als erste Diplom-Ingenieure an der Technischen Hochschule (TH) in Darmstadt nach dem ordentlichen Verfahren der am 18. Juni 1901 bestätigten Promotionsordnung promoviert. Damit dürfen sie den Titel »Dr.-Ing« (Doktor-Ingenieur), den akademischen Grad des Doktors der Ingenieurwissenschaften tragen. Das Promotionsrecht wurde der Technischen Hochschule Darmstadt am 25. November 1899 durch Großherzog Ernst Ludwig von Hessen (1868–1937) verliehen, der bereits am 6. Juli 1900 (außerordentlich) als erster von der Technischen Hochschule mit dem Doktor-Ingenieur ehrenhalber ausgezeichnet wurde. Ernst Vetterlein, Assistent in der Architektur-Abteilung für Baukunst der Technischen Hochschule, habilitiert sich später in Darmstadt, ist zunächst als Privatdozent tätig, und wird 1919 auf eine Professur an die Technische Hochschule Hannover berufen, wo er als Professor für Städtebau und Siedlungswesen lehrt. Von 1923 bis 1925 bekleidet er dort das Amt des Rektors.
(KU)

Belege
Weiterführende Informationen
Empfohlene Zitierweise
„Technische Hochschule Darmstadt verleiht erstmalig den Titel Doktor-Ingenieur im ordentlichen Verfahren, 8. März 1902“, in: Zeitgeschichte in Hessen <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/edb/id/4888> (Stand: 8.3.2019)
Ereignisse im Februar 1902 | März 1902 | April 1902
Sa.So.Mo.Di.Mi.Do.Fr.Sa.So.Mo.Di.Mi.Do.Fr.Sa.So.Mo.Di.Mi.Do.Fr.Sa.So.Mo.Di.Mi.Do.Fr.Sa.So.Mo.
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde