Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Jüdische Grabstätten

Jaffa, Ella geborene Hahn (1877) – Binsförth

Grab Nr. 213 → Lageplan (PDF), Binsförth, Jüdischer Friedhof, Gemarkung Binsförth | Historisches Ortslexikon
Äußere Merkmale | Inschrift | Verstorbene(r) | Indizes | Nachweise | Zitierweise
Äußere Merkmale

Material:

Sandstein

Größe:

62 x 90 x 11 cm (B x H x T)

Platzierung:

stehend

Inschrift

Hebräische Inschrift:

Text Vorderseite

Hebräische Transkription der Inschrift

Zoom Symbol

(Übersetzung der hebräischen Inschrift:)

Hier ruht

Ella, Ehefrau des Aaron, Sohn des ehrwürdigen Herrn

Benjamin Jaffa, Vorsänger in Heine-

bach. Sie starb in gutem Ruf am

Donnerstag, den 20. Sivan [5] 637 n.d.k.Z. (= 1.6.1877). War sie nicht eine

tugendhafte Frau?, ihre Handlungen waren wohlgefällig

wie die Abigails, in ihren Worten war sie gerecht

und in ihren Handlungen ehrbar; sie streckte ihre Hände

den Armen aus. Ihre Seele stieg hinauf in den Himmmel.

Ihre Seele sei eingebunden im Bunde des Lebens.

Sprache der Vorderseite:

hebräisch

Verstorbene(r)

Personendetails:

  1. Jaffa, Ella geborene Hahn

    Geburtstag

    16. Mai 1810

    Sterbetag

    30. Mai 1877

    Geschlecht

    weiblich

    Herkunftsort

    Rhina

    Wohnort

    Heinebach

Anmerkungen:

Ella Jaffa geborene Hahn aus Heinebach, Ehefrau des Lehrers und Vorsängers Aaron Jaffa (Aaron, Sohn des Herrn Benjamin) [Grabnummer 212], gestorben laut Sterberegister am 30.05.1877 im Alter von 67 Jahren und 14 Tagen (daraus errechnet am 16.05.1810 geboren). Die Inschrift nennt den 01.06. als Todestag.

Angaben ergänzt nach HHStAW, Abt. 365, Nr. 443 (Sterberegister Heinebach 1853-1919).

---

Für sie und ihren Mann existiert in Binsförth noch ein Doppelgrabstein (Grabnummer 212).

Ella Jaffa geb. Hahn wurde nach anderer Quelle im Jahr 1811 (vgl. oben) in Rhina als Tochter des Meier Hahn und der Jüttel geb. Hirsch geboren und heiratete am 16.11.1836 in Heinebach Aaron Jaffa [siehe Grabnummer 212]. (Freundliche Mitteilungen von Herrn Dr. Heinrich Nuhn, Rotenburg)

Der Grabstein von Ellas Mutter Jüttel Hahn, Ehefrau des Meier Samuel Hahn zu Rhina, ist auf dem Friedhof in Burghaun erhalten [siehe dort die Grabnummer 111].

Indizes

Personen:

Hahn, Ella verheiratete Jaffa · Jaffa, Benjamin · Aaron, Sohn des Benjamin · Jaffa, Aaron · Hahn, Meier Samuel · Hahn, Jüttel geborene Hirsch · Hirsch, Jüttel verheiratete Hahn

Orte:

Burghaun · Heinebach · Rhina

Sachbegriffe:

Lehrer · Vorsänger · Herren

Nachweise

Bearbeitung:

Christa Wiesner 1998, ergänzt von Andreas Schmidt (HLGL)

Bildnachweise:

VS: B 22.221/19.

Fotos:

Zitierweise
„Jaffa, Ella geborene Hahn (1877) – Binsförth“, in: Jüdische Grabstätten <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/juf/id/1215> (Stand: 5.6.2012)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde