Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Zeitgeschichte in Hessen - Daten · Fakten · Hintergründe

Zahl der Displaced Persons in der britischen und amerikanischen Zone, 29. Mai 1945

Der Leiter der Alliierten Liaison Section gibt nach dem Bulletin of International News auf einer Pressekonferenz des Alliierten Hauptquartiers in Paris einen Bericht über die Heimbeförderung der verschleppten Personen (Displaced Persons) in Europa. Die Lage werde durch den Zustrom von Polen, Letten, Litauern und anderen Menschen aus der sowjetischen in die britische und amerikanische Zone erschwert. Er gibt folgende Schätzungen der aktuellen Zahl der DPs in der britischen und amerikanischen Zone bekannt: Franzosen 1.200.000, Belgier 200.000, Holländer 200.000, Luxemburger 10.000, Russen 1.500.000, Polen 600.000, Jugoslawen 100.000, Tschechen 60.000, Griechen 10.000, Dänen 10.000, Norweger 10.000. Hinzu kommen 350.000 Italiener, die als Bürger eines ehemaligen Feindstaates behandelt werden. Demnach halten sich bei Kriegsende in der britischen und amerikanischen Zone (das heißt auf dem Gebiet der späteren Bundesrepublik) etwa 4,25 Millionen Menschen aus anderen Ländern auf, die als Zwangsarbeiter, Kriegsgefangene, Häftlinge oder aus anderen Gründen nach Deutschland verschleppt worden waren.
(OV)

Belege
Empfohlene Zitierweise
„Zahl der Displaced Persons in der britischen und amerikanischen Zone, 29. Mai 1945“, in: Zeitgeschichte in Hessen <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/edb/id/3462> (Stand: 5.10.2018)
Ereignisse im April 1945 | Mai 1945 | Juni 1945
Di.Mi.Do.Fr.Sa.So.Mo.Di.Mi.Do.Fr.Sa.So.Mo.Di.Mi.Do.Fr.Sa.So.Mo.Di.Mi.Do.Fr.Sa.So.Mo.Di.Mi.Do.
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde