Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Zeitgeschichte in Hessen - Daten · Fakten · Hintergründe

Die Gewerkschaft der Angestellten in der hessischen Metallindustrie will weiter verhandeln, 21. August 1951

Bezugnehmend auf die Ankündigung der Industriegewerkschaft Metall (IG Metall), die Unbeweglichkeit der Arbeitgeberseite in der Frage der geforderten Lohnerhöhung (Verbesserung des Arbeiter-Ecklohns um 12 Pfennig je Stunde auf 1,49 DM) mit einem am Montag den 27. August 1951 beginnenden Flächenstreik zu beantworten, teilt die große Tarifkommission der Deutschen Angestelltengewerkschaft (DAG) mit, dass man sich eingehend mit der Lage der Beschäftigten in der hessischen Metallindustrie beschäftigt habe und das man sich im Prinzip nicht grundsätzlich gegen die von der IG Metall eingeleiteten Streikmaßnahmen ausspreche. Die DAG lege aber Wert auf die Feststellung, »daß sie sich gegenwärtig noch nicht in der Lage sehe, sich zu dieser Aktion zu bekennen, weil nach ihrer Meinung für die Angestellten in der Metallindustrie die Verhandlungsmöglichkeiten noch nicht erschöpft seien«. Man erwarte für Ende August eine Wiederaufnahme der Tarifverhandlungen mit den Arbeitgebern. Vorsorglich solle aber am Montag, den 27. August auch für die Angestellten in der hessischen Metallindustrie eine Urabstimmung durchgeführt werden.

Die Angestelltengewerkschaft vertritt den Standpunkt, dass es sich bei den Tarifbewegungen um zwei selbständige Tarifverträge jeweils für Arbeiter und für die Angestellten handele. Sollte es bei einem Streik zu einer Behinderung ihrer Mitglieder an der Ausübung ihrer Tätigkeit kommen werde man vorbehaltlich des Rechtsanspruches auf Weiterzahlung des Gehaltes Streikunterstützung gewähren. Ferner fordert die DAG ihre Mitglieder auf, »unter keinen Umständen Streikbrecherarbeiten zu verrichten«.1
(KU)


  1. Zitiert nach Frankfurter Allgemeine Zeitung, 22.8.1951, S. 3: Die Angestellten verhandeln weiter: Aber eine vorsorgliche Urabstimmung in der Metallindustrie am Montag.
Belege
  • Frankfurter Allgemeine Zeitung, 22.8.1951, S. 3: Die Angestellten verhandeln weiter: Aber eine vorsorgliche Urabstimmung in der Metallindustrie am Montag
Empfohlene Zitierweise
„Die Gewerkschaft der Angestellten in der hessischen Metallindustrie will weiter verhandeln, 21. August 1951“, in: Zeitgeschichte in Hessen <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/edb/id/4706> (Stand: 21.8.2019)
Ereignisse im Juli 1951 | August 1951 | September 1951
Mi.Do.Fr.Sa.So.Mo.Di.Mi.Do.Fr.Sa.So.Mo.Di.Mi.Do.Fr.Sa.So.Mo.Di.Mi.Do.Fr.Sa.So.Mo.Di.Mi.Do.Fr.
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde