Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Grabdenkmäler

Übersichtskarte Hessen
  • Vorschaubild

Georg Gans und Frau Amelia 1603, Groß-Umstadt

Groß-Umstadt · Gem. Groß-Umstadt · Landkreis Darmstadt-Dieburg | Historisches Ortslexikon
Standort | Merkmale | Beschreibung | Inschrift | Nachweise | Zitierweise
Standort

Standort:

Groß-Umstadt

Gebäude:

Groß-Umstadt, Evangelische Kirche

Angaben zum Standort:

Das dreiteilige Epitaph steht heute außen an der Südwand des Langhauses.

Merkmale

Datierung:

1603

Typ:

Epitaph

Material:

roter Sandstein

Erhaltung:

erhalten

Größe:

83 x 184 cm (B x H)

Größe der Buchstaben:

3,2 cm

Beschreibung

Beschreibung:

In dem von Pilastern flankierten Hauptfeld befindet sich auf einer Rollwerkkartusche die Grabinschrift (B) für die beiden Verstorbenen. Im Gebälk steht ein Bibelzitat (A). Der Aufsatz trägt vier Wappen. Ein von Rollwerk gerahmtes Medaillon bildet den Unterhang.

Geschlecht, Alter, Familienstand:

weibliche Person(en) · Ehepaar · männliche Person(en)

Stand:

Bürger

Enthaltene Wappen:

Gans;

unbekannt2), unbekannt3); (leer).


  1. Metzgerbeil.
  2. Feststellzirkel, darunter Spaltklinge der Küfer. Vgl. dazu Azzola, Ein historisches Küferzeichen passim.

Dargestellte Personen:

Georg Gans und seine zweite Frau Amelia.

Nach den Angaben der Inschrift über die Amtszeit des Georg Gans als Schultheiß war er der Nachfolger Balthasar Breunles, der für 1570 in diesem Amt belegt ist.5) Da Georg Gans das Amt 33 Jahre lang innehatte, muß er es bis zu seinem Tod 1603 ausgeübt haben. Sein Nachfolger muß dann sein 1622 verstorbener Sohn (?) Balthasar Gans gewesen sein, der 1620 als Schultheiß belegt ist und dessen Epitaph angibt, er habe das Amt 19 Jahre lang ausgeübt.6)


  1. Müller, Ortsnamenbuch 266; zur Identifizierung vgl. Nr. 253.
  2. Vgl. zu ihm Nr. 273 und Müller, Ortsnamenbuch 266.
Inschrift

Umschrift:

A -- Iesaia 38 / Sie umb trost war mir sehr bang, du aber hast dich / meiner seel herzlich angenommen, das sie nicht uerdürbe, / dan du würffest alle meine sünd hinder dich zurück.1)

B -- DEN 16 DECEMB(RIS) ANNO 1603 SEINES / ALTERS IM 85 IAR IST IN GOTT / VERSCHIEDEN DER ERNHAFT VND / VORNEHM GÖRG GANS SO / DAS SCHVLTHISEN AMPT BIS / IN 33 IAR VERSEHEN · SEINE / ZWEITTE HAVSFRAVW AMMELIA / GEZIN IST DEN 5 MARCI AN(N)O / 1594 IN GOTT SELIGLICH ENDSCHLAFFEN DER ALMECHTI=/GE GOTT WÖLLE IHNEN VND / ALLEN CHRISTGLAVBIGEN AM / IƒNGSTEN TAG EIN ERÖLIGa) / VFERSTHEYNG VERLEIHEN / AMEN


  1. Sic!
  1. Jes 38,17.

Schrift:

Humanistische Minuskel (A). Kapitalis (B)

Nachweise

Literatur:

Sachbegriffe:

Wappen · Ehepaare · Männer · Frauen · Bürger

Wappen:

Gans

Bearbeitung:

Die Inschriften der Stadt Darmstadt und der Landkreise Darmstadt-Dieburg und Groß-Gerau. Gesammelt und bearbeitet von Sebastian Scholz (Die Deutschen Inschriften 49), 1999, S. 202 f., Nr. 301.

Zitierweise
„Georg Gans und Frau Amelia 1603, Groß-Umstadt“, in: Grabdenkmäler <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/gdm/id/107> (Stand: 12.4.2005)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde