Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Jüdische Grabstätten

Bär, Nathan (1817) – Binsförth

Grab Nr. 83 → Lageplan (PDF), Binsförth, Jüdischer Friedhof, Gemarkung Binsförth | Historisches Ortslexikon
Äußere Merkmale | Inschrift | Verstorbene(r) | Indizes | Nachweise | Zitierweise
Äußere Merkmale

Material:

Sandstein

Größe:

61 x 92 x 10 cm (B x H x T)

Platzierung:

stehend

Inschrift

Hebräische Inschrift:

Text Vorderseite

Hebräische Transkription der Inschrift

Zoom Symbol

(Übersetzung der hebräischen Inschrift:)

Hier ruht

Hier ist verborgen ein Weiser und ein Einsichtiger.

Die Lehre des Herrn wich nicht

aus seinem Munde. Zum himmlischen

Lehrhaus stieg er auf: Unser Lehrer, der Herr, und unser Meister, der Herr

Nathan Dow, Sohn des Chawer Reuben,

Vorbeter in Melsungen. Er verstarb

am 26. Tamus [5] 577 n.d.k.Z. (= 10.7.1817).

Seine Seele sei eingebunden im Bunde des Lebens.

Sprache der Vorderseite:

hebräisch

Verstorbene(r)

Personendetails:

  1. Bär, Nathan

    Sterbetag

    10. Juli 1817

    Geschlecht

    männlich

    Wohnort

    Melsungen

    Beruf

    Lehrer · Meister · Vorbeter

    Funktion

    Vorsänger

Anmerkungen:

Herr Nathan Dow (Dow = Bär), Sohn des Chawer Reuben aus Melsungen; Lehrer, Meister und Vorsänger (Vorbeter), gestorben am 10.07.1817.

---

Der Verstorbene ist sicherlich identisch mit dem Lehrer Nathan Bär (Baer) zu Melsungen, dessen Witwe Buhle geb. Juda am 27.01.1843 im Alter von 69 Jahren in Melsungen starb (HHStAW, Abt. 365, Nr. 594).

Indizes

Personen:

Nathan Dow, Sohn des Reuben · Reuben, Vater des Nathan Bär · Bär, Buhle geborene Juda · Juda, Buhle verheiratete Bär

Orte:

Melsungen

Sachbegriffe:

Lehrer · Meister · Vorsänger · Herren · Chawerim · Vorbeter

Nachweise

Bearbeitung:

Christa Wiesner 1998, ergänzt von Andreas Schmidt (HLGL) 2009

Bildnachweise:

VS: B 22.210/20.

Fotos:

Zitierweise
„Bär, Nathan (1817) – Binsförth“, in: Jüdische Grabstätten <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/juf/id/1093> (Stand: 5.6.2012)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde