Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historische Bilddokumente

Prinz August Wilhelm bei seiner Rede auf dem Hoherodskopf, Juni 1932

173-073

Zoom Symbol

Prinz August Wilhelm bei seiner Rede auf dem Hoherodskopf, Juni 1932

Beschreibung

Von einer mit Tannengrün geschmückten Bühne herab spricht Prinz August Wilhelm von Preußen zu den Zuschauern. Hinter ihm ist eine große Hakenkreuzfahne angebracht, vor ihm auch. Von den Zuschauern aus links befindet sich am Bühnenaufbau ein großes rundes SS-Emblem, rechts ein großes rundes SA-Symbol. Am unteren rechten Bildrand ist ein Orchester zu sehen, dahinter Zuschauer in Anzügen.
August Wilhelm (Prinz AuWi) trägt eine SA-Uniform und hat die Hände erhoben. Durch die Perspektive von schräg unten wirkt er sehr groß und wirkt auf den ersten Blick wie Hitler. Er war seit 1930 in der NSDAP und engagierter Redner auf nationalsozialistischen Massenveranstaltungen (vgl. Stephan Malinowski: Vom König zum Führer, S. 537).
Die Aufnahme entstand vermutlich im Juni 1932 bei der Sonnwendfeier auf dem Hoherodskopf. Es sollen angeblich 40.000 Zuschauer dort gewesen sein, Hitler wurden persönlich einige Ehrenbürgerurkunden überreicht (vgl. Bild 173-062, Bild 173-063, Bild 173-064 u.a. sowie Eike Hennig: Hessen unterm Hakenkreuz, S. 185, 189).
[Die mangelnde Bildqualität ist durch die gedruckte Vorlage bedingt.]

Original-Bildunterschrift
Prinz August Wilhelm spricht
Fotograf
Philipp Pfaff, Butzbach
Vorlage
Druck
Motivgruppe
Ereignis
Bildrechte
Oberhessen marschiert. Ein Bildbericht über den Stand der nat.-soz. Bewegung Oberhessens, o.J. [1932], S. 45.
Ort
Hoherodskopf
Personen
Prinz von Preußen, Wilhelm August
Sachbegriffe
Nationalsozialismus · SA · NSDAP · Propaganda · Wahlkampf · Menschenmengen · Sonnwendfeier · Orchester · Musiker
Empfohlene Zitierweise
„Prinz August Wilhelm bei seiner Rede auf dem Hoherodskopf, Juni 1932“, in: Historische Bilddokumente <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/bd/id/173-073> (Stand: 25.11.2011)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde