Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Regesten der Landgrafen von Hessen

Seite von 2

28 Treffer für Ihre Suche nach 'Sachbegriff = Schulden, Eintreiben von' in 16320 Dokumenten

Dies sind die Treffer 1 bis 20

  1. Landgraf Heinrich II. verwendet sich für seinen Knecht Volpracht, (nach 1350)
  2. Landgraf Hermann setzt sich für den Marburger Schöffen Wigand Klinghart ein, (vor 1404) Do. nach September 1
  3. Ludwig I. bittet Hermann Riedesel um Hilfe zur Eintreibung von Schulden, [zwischen 1415 und 1423]
  4. Antwort Ludwig I. auf einen Brief des Göttinger Rates, 1416-1428
  5. Ludwig I. lässt 4000 Gulden erheben, 1419 Juli 4
  6. Kurt Bode bestätigt den Empfang von 4000 Gulden aus Köln, 1419 Juli 18
  7. Antwort der Stadt Köln auf Beschwerden Ludwig I. über einen Bürger, 1449 Mai 19
  8. Gerhard von Sayn fordert Schulden von Gerhard von Jülich und Berg zurück, 1465 August 14
  9. Thiele Vogt von Klingelbach unterrichtet Diether von Sickingen über den Stand der Verhandlungen, 1468 August 12
  10. Briefwechsel Kölns mit Regenhard Laurinder, 1470 Mai 23
  11. Anklageschrift Ludwig II. gegen Graf Johann von Henneberg, (14)71 Januar 26
  12. Streit zwischen Peter Drekulen und dem Stift Wetzlar, 1471 April 24
  13. Kunz von Wallenstein bittet Heinrich III. um Hilfe beim Schuldeneinfordern, 1472 Januar 10
  14. Landgraf Wilhelm fordert von Heinrich von Boyneburg Geld zurück, 1475 März 2
  15. Heinrich III. bittet Köln um Begleichung einer Schuld, 1480 August 20
  16. Heinrich III. bittet Köln um Unterstützung für das Eintreiben von Schulden, 1481 März 18
  17. Köln teilt erste Zahlungen des Kraft von Wolfsbach mit, 1481 Juni 18
  18. Köln lehnt Boykott ab, 1482 März 6
  19. Reinhard von Boyneburg fordert Landgraf Heinrich III. auf, Schulden zu bezahlen, 1482 Juli 8
  20. Das Kloster Arnsburg bittet um Unterstützung, 1489 Mai 12
Treffer je Seite: · Seitenanfang
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde