Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Regesten der Landgrafen von Hessen

Seite von 2

29 Treffer für Ihre Suche nach 'Sachbegriff = Lehen, Aufgabe als' in 16320 Dokumenten

Dies sind die Treffer 1 bis 20

  1. Sophie von Brabant und Landgraf Heinrich I. nehmen die Mainzer Lehen, 1263 September 11
  2. Siegfried von Brohl verkauft seine Güter in Roes an das Kloster Marienstatt, 1289 April 14
  3. Hermann von Battenberg verpfändet das Gericht Allendorf an Heinrich I., 1293 August 15
  4. Gottschalk von Plesse gibt seinen Hof als Lehen auf, 1294 März 17
  5. Gottfried von Hatzfeld gibt seine Güter in Simtshausen als Lehen auf, 1309 Februar 22
  6. Brüder von Romrod bestätigen, Geld aus Pfandschaften in Lehen anzulegen, 1317 April 3 - 10
  7. Urfehde der Brüder von Ebertshausen, 1330 Januar 17
  8. Graf Wilhelm von Katzenelnbogen nimmt Johann von Lahnstein als Burgmann an, 1331 November-Dezember
  9. Graf Wilhelm von Katzenelnbogen bessert das Burglehen Johanns von Lahnstein, 1332 April 26
  10. Johann Riedesel erhält eine Wiese in Trohe, 1341
  11. Die von Schweinsberg erhalten ein Burglehen von Graf Gottfried von Ziegenhain, 1349 April 22
  12. Sühne zwischen Johann Herrn zu Westerburg und dem Landgrafen, 1359 Juli 24
  13. Ulrich gibt seinen Hof in Sebech Graf Gottfried von Ziegenhain auf, 1379 Juli 13
  14. Der Schultheiß zu Schaumburg bestätigt die Übergabe von sechs Morgen Bangert an Graf Eberhard von Katzenelnbogen, 1395 September 21
  15. Ludwig I. belehnt die Brüder von Leimbach, 1414 November 30
  16. Die von Röhrenfurth erhalten das Erbmarschallamt, 1422 April 18
  17. Frank von Kronberg gibt Land in Eschborn zu Lehen auf, 1439 Oktober 2
  18. Daniel von Mudersbach erhält ein Lehen vom Grafen von Katzenelnbogen, 1444 Dezember 2
  19. Übergabe eines Lehens von Richard Vilbel an dessen Sohn, 1453 Januar 12
  20. Die Grafen von Waldeck verzichten auf Ziegenhain und Nidda, 1455 September 30
Treffer je Seite: · Seitenanfang
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde